Bangkok: Anhänger der Monarchie mit Pistole von Soldaten festgehalten – Anklage!

Ein Anhänger der Monarchie, der am Dienstagabend mit einer Pistole und Munition auf dem Versammlungsgelände in der Gegend von Kiak Kai in der Nähe des Parlaments gefangen wurde, sagte der Polizei, er habe die Waffe nur zur Selbstverteidigung getragen.

Der 35 Jahre alte Kasidit Leelamuktanan wurde von den Soldaten des 1. Bataillons festgenommen. Sie beschlagnahmten eine .357 Pistole und 10 Kugeln von ihm und meldeten den Mann gegen 20.30 Uhr der Polizei von Tao Poon.

Während des Verhörs bei der Polizei gab Herr Kasidit zu, am Dienstag (17. November) an der Demonstration für die Monarchie in Bangkok teilgenommen zu haben. Er sagte jedoch auch, er habe die Pistole nur zu seiner eigenen Selbstverteidigung bei sich getragen.


Der 35 Jahre alte Kasidit Leelamuktanan, ein Anhänger der Monarchie,
der wegen illegalen Waffenbesitzes am Dienstag festgenommen wurde.
Die Polizei gab dieses unscharfe Foto heraus, aber das Schild, das er hält,
gibt den vollständigen Namen des Verdächtigen an.

Als am Dienstagabend die Zusammenstöße zwischen den Demonstranten für Demokratie und den Anhängern für die Monarchie ausbrachen, beschloss er, die Waffe und die Munition in der Nähe des Zauns von Wat Mai Thong Sen in der Thaharn Road im Stadtteil Dusit in Bangkok zu verstecken. Er befürchtete, die Waffe könnte ihm Probleme bereiten, erklärte er bei seinem Verhör gegenüber der Polizei.

Dann wartete er in der Nähe einer Militärwohnung und beobachtete die Gegend. Als sich die Situation rund um das Demo Gelände wieder beruhigte, kehrte er dorthin zurück, wo er seine Waffe versteckt hatte.

Dabei hatte er das Pech, dass die Soldaten, die das Gebiet bewachen sollten, bemerkten, dass er nach etwas suchte. Die Soldaten näherten sich dem Mann um zu sehen, was er tat. Dabei entdeckten sie die Pistole und die Munition. Sie hielten den Mann fest und riefen sofort die Polizei zu Hilfe.

Herr Kasidit wurde auf der Polizeistation von Tao Poon wegen illegalen Besitzes einer Schusswaffe und Munition und ohne guten Grund die Waffe öffentlich befördert zu haben, festgehalten. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Anhänger der Monarchie mit Pistole von Soldaten festgehalten – Anklage!

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    22.11.2020 – 12:13 Uhr  BILD

    Neues Gutachten des Bundestags

    Deutschland darf den Thai-König ausweisen

    Die Linke fordert Einreiseverbot für Rama X.

    Kann Deutschland Thai-König Rama X. ausweisen? Ein neues Gutachten sagt jetzt: Ja!

    Die Linkspartei hatte es beim Wissenschaftlichen Dienst des Bundestags in Auftrag gegeben. Der Thai-König ist bekannt dafür, dass er sein Volk niederknüppeln lässt. Menschen leiden unter Repressionen. Und der Monarch selbst pflegt einen ausschweifenden Lebensstil.

    Fakt ist: Rama X. verbringt einen großen Teil seiner Zeit in Bayern, besitzt eine Villa in Tutzing am Starnberger See und hielt sich auch während des Corona-Lockdowns im Frühjahr – trotz Beherbergungsverbot – zeitweise in einem Luxushotel in Garmisch-Partenkirchen auf.

    Das Gutachten besagt nun: Als Ultima Ratio (als letzte Möglichkeit) sei eine Ausweisung des Königs bei Rechtsverstößen MÖGLICH.

     

    Also ich wuerde sofort unser Condo im Austausch fuer sein Ferienhaus in Tutzing

    anbieten.Ich wuerde dieses auch zu einem Museum fuer thailaendische Leitkultur

    Thainess und altersnaive Lebensweisen umgestalten.

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Ein Bauernopfer, nix weiter.

    Natuerlich gibt es auch  echte Monarchisten die wirklich glauben

    es gaebe soetwas wie die Fortsetzung der Monarchie des

    grossen alten Koenigs.

    Kinder koennen auch mal danebengehen, ist ja nicht selten

    im heutigen Thailand.

    Ist meist Schuld der Muetter.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)