Bangkok: Neue Anwendung “Thailand Plus” wird eingeführt um Touristen besser verfolgen zu können

Die thailändische Regierung wird eine neue Anwendung namens „Thailand Plus“ einführen, um die Rückverfolgung ausländischer Touristen im Land zu ermöglichen.

Herr Sompote Arhunai, der CEO der Energy Absolute Company, die die Anwendung „Mor Chana“ entwickelt hat, sagte, dass die Thailand Plus App wie Mor Chana funktioniert. Allerdings wird die Thailand Plus App jedoch auf Informationen des Außenministeriums bezüglich der Einreisebescheinigung (COE) verweisen.

Die App wird den ankommenden ausländischen Touristen zur Überprüfung und Rückverfolgung ab der Ankunft in Thailand zur Verhinderung der Ausbreitung von COVID-19 zur Verfügung gestellt.

Ähnlich wie bei einem GPS-System sagte er, dass die Beamten den Aufenthaltsort der Touristen während ihres Aufenthalts in Thailand kennen werden. Falls es sich herausstellen sollte, dass einer von ihnen an der Ansteckung durch Covid-19 erkrankt ist, können sofort entsprechende Maßnahmen ergriffen werden, um deren Ausbreitung im Land zu verhindern.

Herr Sompote gab weiter bekannt, dass bis jetzt schon rund 600.000 Thailänder die Mor Chana Anwendung heruntergeladen haben. Gleichzeitig forderte er noch mehr Thailänder dazu auf, dies als vorbeugende Maßnahme zu tun, um sicherzustellen, dass ihre Privatsphäre durch das System nicht beeinträchtigt wird.

Wie bereits mehrfach berichtet, hat die thailändische Tourismusbehörde ein bedingtes spezielles Touristenvisum (STV) für Langzeittouristen aus Ländern mit geringem Risiko eingeführt, um die Tourismusbranche wiederzubeleben, die von der COVID-19 Pandemie schwer getroffen wurde.

Zu den Anforderungen, die solche Touristen erfüllen müssen, gehören eine 14-tägige Quarantänezeit für Hotels oder Krankenhäuser sowie eine Krankenversicherung von mindestens 400.000 Baht. / PBS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bangkok: Neue Anwendung “Thailand Plus” wird eingeführt um Touristen besser verfolgen zu können

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Die Container der Touristpolice an den Ortseingängen machen mir mehr Kopfschmerzen und dann noch 5G.

    • STIN STIN sagt:

      Die Container der Touristpolice an den Ortseingängen machen mir mehr Kopfschmerzen und dann noch 5G.

      5G ist genauso gefährlich oder ungefährlich wie alles drahtlose – also auch WLAN in der Wohnung, TV usw.
      Wenn man also absolut sicher gehen möchte, dann sollte man auf WLAN verzichten, am besten auch auf ein Handy.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        DAS haben die Verbrecher auch bei den oberirdischen Atomversuchen gesagt!!!

        Auch die Hochspannungsleitungen ueber Wohngebieten hat man dann kommentarlos verschwinden lassen!

        WARUM laesst sich D es denn von TH nehmen, den "Vorreiter" zu machen!????????? devil

        Es ist eine Frage der Dauer, der Leistung  UND des Alters!

        Junge Menschen haben eine sehr schnelle Zellteilung! Bei der gleichen Gesamtbelastung , werden Sie also schneller Krebs bekommen als alte!

        Bis die politischen Entscheidungstraeger ueber 65 sterben sind die jungen schon dreimal tatsaechlich gestorben und die Alten erleben es wahrscheinlich gar nicht mehr. Die Jungen verlieren aber einen grossen Teil ihres Lebens!!!!mailcrying

  2. Avatar Hardmeier Hubert sagt:

    Es ist gar nicht nötig eine Verfolgung der Touristen zu veranlassen. Die sind bereits nach der Quarantaine gesünder als alle anderen. Eine weitere Schikane um Touristen vom Besuch fernzuhalten. Wenn die Behörden alle hier angeblich so Angst haben, sollten sie besser warten bis alle geimpft wurden dann könnt Ihr den Tourismus wieder freigeben. Im Inland wurde in den letzten Monaten niemand mit Covit19 in ein Spital eingeliefert. Alle die Positiv waren, wurden durch die Regierung importiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)