Bangkok: USA wollen mehr Investitionen in Thailand abwickeln

Geschäftsleute aus den USA haben sich verpflichtet, ihre Investitionspläne in Thailand fortzusetzen, und die thailändische Regierung dazu aufgefordert, die Dynamik bei Tourismusanreizprojekten aufrechtzuerhalten und die Reisebeschränkungen zu lockern, um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen.

Premierminister Prayuth Chan o-cha traf am Mittwoch (25. November) den US-Botschafter und Geschäftsleute des US – ASEAN Business Council (USABC) bei einem Treffen im Außenministerium. Einige Geschäftsleute nahmen ebenfalls virtuell an dem Treffen teil.

Regierungssprecher Anucha Burapachaisri sagte später, der Premierminister habe dem US-Botschafter dafür gedankt, dass er eine aktive Rolle bei der Förderung der Beziehungen zwischen Thailand und den USA gespielt habe, insbesondere im Hinblick auf die Wirtschaft.

Regierungssprecher Anucha sagte, General Prayuth habe den US-Geschäftsleuten gesagt, er habe auf dem 37. ASEAN – Gipfel und dem 8. ASEAN – US-Gipfel vorgeschlagen, dass ASEAN und die USA die Beziehungen in drei Bereichen stärken:

  • der Entwicklung von Covid-19 Impfstoffen,
  • einer globalen und regionalen wirtschaftlichen Erholung von der Pandemie
  • und eine Verbesserung der Fähigkeiten, um den zukünftigen Anforderungen des Arbeitsmarktes gerecht zu werden.

Der Premierminister sprach auch über Thailands hochwertiges öffentliches Gesundheitssystem und die Zusammenarbeit mit den US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und dem Forschungsinstitut der Streitkräfte.

Die thailändische Regierung hat 1,9 Billionen Baht bereitgestellt, um die Wirtschaft während der Covid-19 Pandemie am Leben zu erhalten, sagte General Prayuth. Er hob dabei besonders die staatlichen Maßnahmen zur Stimulierung der Inlandsnachfrage durch Projekte wie das „halb-halb“ -Zusatz-Konjunkturprojekt und das „We Travel Together“ -Projekt zur Wiederbelebung des Tourismussektors hervor.

In Bezug auf Post-Covid Thailand sagte General Prayuth, die Regierung werde die Entwicklung eines neuen Wirtschaftsmodells fördern, das sich auf nachhaltiges Wirtschaften, den Einsatz von Technologie und Innovation sowie die für die Öffentlichkeit und Kleinunternehmer zugängliche digitale Infrastruktur konzentriert.

Der US-Botschafter in Thailand, Michael George DeSombre sagte, Thailand habe das Potenzial, eines der besten Länder der Welt zu werden, in das man investieren kann, wenn es ein geeignetes Investitionsklima hat, und lobte das Land für seine erfolgreiche Reaktion auf die Covid-19 Krise.

Der Vorsitzende der USABC, Alexander Feldman, lobte auch das Covid-19 Management der Regierung, das seiner Meinung nach eine Atmosphäre geschaffen hat, die für die Investitionen aus den USA förderlich ist.

Die USA sind bereit, mit Thailand zusammenzuarbeiten, um Covid-19 Impfstoffe zu vertreiben, und hoffen, dass Thailand die Reisebeschränkungen weiter lockern wird, um den Tourismussektor wiederzubeleben, sagte er. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: USA wollen mehr Investitionen in Thailand abwickeln

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ein riesiger Propagandarummel so vollkommen ohne jegliche Substanz.

    Das einzig wirklich Positive : Die Virtualitaet.

    Es waere schoen gewesen wenn auch Prayuth zu Hause geblieben waere

    und nicht noch die Strassen verstopft haette.

    Thailand wird sicherlich zu den Gewinnern des Covid Theaters gehoeren,

    schon wegen der Naehe zu China.

    Thailand hat auslaendischen Investoren im Industriebereich nix zu bieten.

    Die exzellente Infrastruktur wird durch eine abartige Buerokratie konterkarriert.

    Man hat zwar noch billige aber weder ausgebildete noch arbeitswillige

    Lohnsklaven zu bieten.

    Und auf jeden Arbeiter kommen mindestens 2 Mitkassierer.

    • STIN STIN sagt:

      Thailand hat auslaendischen Investoren im Industriebereich nix zu bieten.

      das stimmt so nicht. TH ist recht fit darin, Elektronik, Autos usw. zusammen zu bauen.
      VW hat ein Werk in Ranong oder wo geplant, wegen dem Dieselskandal dann auf Eis gelegt.

      Thailand wird unbedingt Geld generieren müssen, wenn sie in Zukunft auf Massentourismus verzichten wollen.
      Also wird man Ideen verfolgen, wenn nix daruas wird, die nächste Idee usw.

      TH hat den Vorteil – die Wirtschaft ist bis heute noch recht gut aufgestellt – von den Zahlen her, sei es
      Verschuldung, Defizit oder Ratings. Besser als die meisten Staaten in der EU.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)