Nonthaburi: Polizei nimmt 12 Personen fest – wegen Förderung der Prostitution bei Minderjährigen

Die Polizei in Nonthaburi, nördlich von Bangkok, hat 12 Personen festgenommen und 9 minderjährige Mädchen bei einer Razzia vor Tagesanbruch in einem nicht lizenzierten Spa gerettet, das Prostitution anbot. Die Bangkok Post berichtet, dass die Razzia gestern früh in einem Spa an der Rattanathibet Road der Stadt stattgefunden hat.

Torsak Sukwimol vom Central Investigation Bureau sagte, die Razzia sei von der Abteilung zur Bekämpfung des Menschenhandels durchgeführt worden, nachdem den Kunden in den Räumlichkeiten sexuelle Dienstleistungen angeboten wurden.

„Wir haben auch festgestellt, dass die Manager des Spas weibliche Sexarbeiterinnen, darunter einige unter 18, für ihre Kunden besorgt haben.“

Es wird davon ausgegangen, dass die Einrichtung im Juni letzten Jahres eröffnet wurde und soziale Medien zur Anwerbung von Arbeitnehmerinnen nutzte. Es gibt keine Lizenz für den Betrieb als Spa, und das Alter einiger der dort arbeitenden Mädchen führt dazu, dass das Management wegen Prostitution von Kindern angeklagt wird. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
exil
Gast
exil
26. November 2020 11:30 pm

Dort wird geschrieben, dass die Minderjährigen Mädchen gerettet wurden. Die meisten gehen dort freiwillig hin um Geld für sich und die Familie zu verdienen. Ich befürworte natürlich in keiner Weise Kinderprostitution aber diese gehört in Thailand eben auch zur Kultur.

Ich weis in dem kleinen Gallischen Dorf äh Dorf im Norden Thailands in dem STIN den Zaubertrank mixt gibt es keinerlei Prostitution, Drogen oder Dinge für die Thailand in der ganzen Welt berühmt ist.

Wie viele etwas Wohlhabendere Thais halten sich Mia-Noi die noch keine 18 sind und Brüsten sich damit. Gehört in der besseren Gesellschaft einfach dazu. Die Mädchen bekommen Geld für ihre Dienste. Können sich das Erträumte iPhone oder Luxusklamotten kaufen. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. November 2020 11:28 am
Reply to  exil

Ich weis in dem kleinen Gallischen Dorf äh Dorf im Norden Thailands in dem STIN den Zaubertrank mixt gibt es keinerlei Prostitution, Drogen oder Dinge für die Thailand in der ganzen Welt berühmt ist.

Wie viele etwas Wohlhabendere Thais halten sich Mia-Noi die noch keine 18 sind und Brüsten sich damit. Gehört in der besseren Gesellschaft einfach dazu. Die Mädchen bekommen Geld für ihre Dienste. Können sich das Erträumte iPhone oder Luxusklamotten kaufen. 

 

Da stimme ich mit Exil vollkommen ueberein , aber ich moechte besonders

die Heuchelei und falsche Moral der Thai Behoerden herausstellen.

Jeder Taxifahrer , jeder Motosaitaxler kennt diese Etablissements.

Sie sind auch von aussen absolut sichtbar , egal als was sie getarnt sind.

Natuerlich kennt jeder ortskundige Polizist die und auch die Leute

welche die Lizenzen fuer welches Gewerbe auch immer ausstellen.

Sie alle werden geschmiert. Und ihre Chefs kassieren mit.

Die groesseren haben Paten bei der Polizei oder den Militaers.

So wie bei Victorias Secret.

Was die Minderjaehrigkeit angeht: Fuer den Thai Freier war es

frueher ein Muss ein Maedchen unter 18 zu nehmen.

Die groesste Perversitaet waren frueher die Nummernhotels

in BKK wo Kinder prostituiert wurden.

Sie sind erst seit wenigen Jahren aus den Strassen verschwunden

und haben ihr Geschaeft ins Internet verlegt.