Pattaya: Thai-Ehefrauen erpressen ihre ausländischen Ehemänner mit Heiratsurkunde

Etliche britische Staatsbürger haben Angst, dass ihre Ehen bald zerbrechen werden. Das beste Zeichen dafür ist, dass ihre lieblichen, sanften Thai Frauen ihnen die Heiratsurkunde und/oder ihre eigenen Ausweispapiere nur gegen Bares aushändigen wollen, falls sie diese brauchen, um ihr Visum zu verlängern.

Um ein Jahresvisum verlängern zu lassen, benötigt man diese Papiere, sowie die Aussage von Nachbarn, dass das Ehepaar in Harmonie zusammenlebt.

Wenn die Ehefrau dies aber verweigert, so kann es zu Eklats kommen, wie neulich auf dem Parkplatz der Immigration. Da brüllte eine sanfte Thai ihren britischen Ehemann an, dass er ihr erst 50.000 Baht bezahlen müsse, um an die Papiere zu kommen. Nur dann würde sie bestätigen, dass ihre Ehe noch intakt sei…

In einem anderen Fall sagte die Ehefrau, dass sie die Papiere versteckt habe und nur herausgeben werde, falls das Auto ihres Mannes auf ihren Namen überschrieben wird.

Viele dieser Ehemänner wollen nun ein Rentner-Visum beantragen. Da dies aber relative teuer ist, können sie es sich nicht leisten oder die geforderten Bedingungen erfüllen. Deshalb werden viele wieder in ihre Heimat zurückkehren und bekommen die Wünsche ihrer Noch-Ehefrau mit: „Was kümmert es mich. Ist mir doch egal, wo du bleibst“. / Pattaya Blatt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Jean CH
Gast
Jean CH
27. November 2020 3:08 pm

Wie heisst es doch so schön; die Mutter der Dummheit ist ewig schwanger ( oder so ähnlich) Ich verstehe die Aufregung nicht! Seit 14 Jahren verlängere ich mein Jahres-Visum, dazu benötige ich meinen Pass, den von der CH- Botschaft erhaltenen Rentenausweis und die entsprechenden Formulare, pasta! Wozu brauche ich die Hilfe meiner Ehefrau ?  Habe eben mein 90 Tage-Blabla verlängert, grosse Ueberraschung, in Zukunft benötigt die Immi dafür nur noch den Pass, kein Formular und keine Passkopien mehr. Man ist auf dem Weg zur Besserung!!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. November 2020 8:38 am
Reply to  Jean CH

. Man ist auf dem Weg zur Besserung!!

Nein, nicht wirklich. Ich war vor ein paar Tagen auch zur 90 Tage Meldung

und traf dort einen Expat der meinte , man koenne die 90 Tage Meldung

auch online machen Ich fragte ihn weshalb er dann persoenlich hier sei.

Er antwortete er sei sich nicht sicher.

Zu Hause hab ich dann nachgesehen. Auf der Immigration Web Site

gibt es tatsaechlich eine online form fuer die TM 47 und fuer die TM 6 (warum?)

Aber man erfaehrt garnix was denn passiert wenn man das Ding abgeschickt hat.

Dafuer steht dort wieviel Bussgeld man bezahlen muss wenn man die Meldung

zu spaet abgibt.

Es gibt tatsaechlich ein User Manual fuer dieses Formular, aber nur in Thai

und auch darin steht nicht was denn nun passiert und wie man den Ausdruck

fuer den Pass bekommt.

Um klar zu stellen was ich meine:

Wir muessen uns hier in die Haende von Schwachmaten begeben

die selber ihre Gesetze und Vorschriften nicht kennen,

ihre eigenen Formulare nicht lesen koennen

und deren einziges Ziel es ist einen Farang zu verarschen

und moeglichst dabei selber noch zu verdienen.

Dazu kommt dass bisher immer wieder irgendwelcher Schwachsinn

gefordert wurde ohne vorherige Ankuendigung.

Sowas wuerde bei einer online Meldung natuerlich nicht gehen.

Das Ziel ist Intransparenz und Verschleierung um daraus Profit zu schlagen.

Da die (anstaendigen) Expats im Gegensatz zu den Thai ordentlich

gemeldet sind und auch an ihrer Adresse anzutreffen sind.

Und auf jeden Fall an ihrer Tel Nr oder E-mail Adresse

waere es ein Leichtes fuer die Immi mit uns Kontakt aufzunehmen

und uns ueber Aenderungen der Bestimmungen zu unterrichten.

Selbst die Thai Post ist (nach meiner 35 jaehrigen Erfahrung)

sehr zuverlaessig.

Stephff s Karikatur ueber die Einstellung uns gegenueber gilt immer noch!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. November 2020 8:58 am

STIN sagt:

26. November 2020 um 4:23 pm

Bei solchen Idioten hält sich mein Mitleid sehr in Grenzen und ich
verstehe sogar die Ehefrau sehr gut. Die sieht kein Licht mehr am Ende des
Tunnels und versucht halt noch Geld abzuschöpfen – weil sie während der Abwesenheit
des Angetrauten keinen Bar-Job mehr ausüben kann – um andere Kunden zu “melken”.

 

Da muss ich STIN vollkommen zustimmen.

Niemand hat die Trottel gezwungen unter solchen Bedingungen hier zu heiraten.

Und da sie hier eh kein Eigentum erworben haben duerfte der Abschied

sehr leicht fallen.

Ausserdem wartet auch in einem anderen Land ganz bestimmt die Liebe ihres Lebens

auf sie um sie auszunehmen. Gibts ja nicht nur in TH.

 

exil
Gast
exil
26. November 2020 11:45 pm

Wäre ich einer dieser Männer, die von der Thailändischen Nutte die sie Geehelicht haben so erpresst wird, so würde ich mit Garantie in naher Zukunft zum trauernden Witwer werden.. Ein Verkehrstoter mehr oder weniger fällt doch in diesem Land nicht auf und für Nachschub in den Bars sorgen die lieben Familien so und so,

exil
Gast
exil
28. November 2020 12:27 pm
Reply to  STIN

eigentlich ist es schon traurig, dass man so eine Frau überhaupt heiratet.
Kann ja nicht sein, dass man das nicht merkt.

 

Wenn man die Männer teilweise betrachtet die, die letzten 10-15 Jahre ohne Weiblichen Partner auskommen mussten, da einfach ausgedrückt extrem unattraktiv, schmuddelig und Übergewichtig sind und dann plötzlich wie aus heiterem Himmel die große Liebe finden kann ich diese verstehen.

Und wenn man lange genug auf Freiers Füßen in Thailand unterwegs war erlebt man die Wunderlichsten Dinge. Welches Süßholz geraspel die Damenwelt in diesem Land auf Lager hat, welches Schauspielerische Talent in fast allen Schlummert nur um an Geld der Stupid Farang zu kommen ist schon Oscarreif. 

Frauen, egal auf welchem Kontinent fühlen sich von Geld angezogen. Der Unterschied liegt nun mal in den Summen. Zum Ende der Karriere als GoGo oder Barmaid mit einem oder mehreren Kindern ist die Hemmschwelle und die Preisvorstellung  schon sehr gesunken. Die nehmen dann alles, Hauptsache es kommt noch etwas Geld in die Kasse.

Es gibt in einer Ortschaft hier im Bezirk auch einen Mann der so an die 200 kg auf die Waage wirft. Lebt von der Zimmervermietung und hat nach 3 Tagen kennenlernen eine Thai geheiratet. Sie dachte einen Hotelier zu heiraten und weigert sich in der Pension (8 Zimmer) mit zu arbeiten, aber lässt sich Monat für Monat ein Gehalt überweisen. Der wird die auch nicht mehr los. Selber Schuld.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. November 2020 9:11 am
Reply to  exil

exil sagt:

26. November 2020 um 11:45 pm

Wäre ich einer dieser Männer, die von der Thailändischen Nutte die sie Geehelicht haben so erpresst wird, so würde ich mit Garantie in naher Zukunft zum trauernden Witwer werden..

 

Hier muss ich Exil leider widersprechen.

Es ist viel einfacher fuer eine Thai Frau einen preisguenstigen und

zuverlaessigen Thai Killer zu finden.

Und die Idee mit dem Selbermachen wie bei einem Verkehrsunfall

ist als Auslaender auch nicht so ratsam.

Es sei denn das eigene Leben ist so im A…. dass es keine Rolle spielt

ob man nun bei der Alten zu Hause oder im Thai Knast verschimmelt.