Bangkok: ” Studentinnen wurden von den Eltern wegen Teilnahme an Demo rausgeworfen

Zwei junge Frauen wurden von ihren Eltern wegen ihrer Teilnahme an den regierungsfeindlichen Protesten von zu Hause rausgeschmissen.

Die beiden Studentinnen im Alter von 21 Jahren baten am Freitagabend auf dem Protestplatz an der Kreuzung Lat Phrao um finanzielle Unterstützung. Viele Menschen gaben ihnen Bargeld, und einige boten an, ihnen eine befristete Arbeitsstelle zu suchen.

Eine der beiden jungen Frauen sagte, sie sei rausgeschmissen worden. Ihre Eltern hätten sich vehement gegen ihre Teilnahme an Demonstrationen ausgesprochen, die von jungen Menschen organisiert werden. „Ich musste mein Studium vorübergehend abbrechen, da mir das Geld ausging”, sagte die Studentin im dritten Jahr.

„Meine Eltern haben alle Kommunikationskanäle zu mir abgebrochen”, fügte sie hinzu. Eine andere Studentin befindet sich in einer ähnlich misslichen Lage, da ihr nach dem Boykott ihrer Eltern das Geld ausgegangen ist. Sie wurde im Oktober aus dem Heim geworfen.

Reibungen und Konflikte in thailändischen Familien sind nicht ungewöhnlich, da das Land mit tiefen politischen Spaltungen zu kämpfen hat. Vor allem Senioren sind bestürzt, wenn die Jugend die Rolle der Monarchie kritisiert, die von vielen als göttlich angesehen wird. Eltern sind auch um die Sicherheit ihrer Kinder besorgt, da die Polizei Wasserwerfer und Tränengas einsetzt, um Demonstrationen aufzulösen.

Die Polizei erhob auch Anklagen wegen Majestätsbeleidigung und Volksverhetzung, die mit mehrjährigen Gefängnisstrafen geahndet werden können.

<

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)