Bangkok: Schütze, der auf regierungsfeindliche Demonstranten geschossen hat, stellte sich der Polizei

Ein Mann, der beschuldigt wird, am Mittwoch bei einer Kundgebung in Bangkok auf regierungsfeindliche Demonstranten geschossen zu haben, hat die Anklage zugelassen und sich der Polizei gestellt. Peerawut Kunamonkan hat seinen 25-jährigen Sohn Passapong bei der Polizei in der Phaholyothin Station in der Hauptstadt abgegeben. Er wird wegen versuchten Mordes, Schießens in der Öffentlichkeit und illegalem Tragen einer Waffe und Munition angeklagt.

Laut einem Bericht von Nation Thailand wird Passapong beschuldigt, den 20-jährigen Prachakorn Saksritao, einen ehemaligen Studenten des Pathumthani Technical College, angeschossen zu haben, behauptet jedoch, er habe dies aus persönlichen, nicht politischen Gründen getan. Es wird davon ausgegangen, dass Prachakorn als Mitglied des Sicherheitsteams der Demonstranten an der Kundgebung teilgenommen hat. Die Schießerei fand statt, als sich Aktivisten am Ende einer Kundgebung am Hauptquartier der Siam Commercial Bank zerstreuten.

Der Angeklagte, ein ehemaliger Student am Min Buri Polytechnic Technology College in Bangkok, sagte, er habe auf sarkastische Social-Media-Beiträge von Prachakorn reagiert. Passapong übernimmt die volle Verantwortung für die Schießerei und sagt, niemand habe ihn dafür bezahlt und er werde für die medizinische Behandlung des Opfers aufkommen.

Nach Spekulationen in den sozialen Medien, dass die Schießerei von einem Royalisten mit gelbem Hemd durchgeführt wurde, hat Thanadech Srisongkram die Behauptungen zurückgewiesen. Er sagt, die Schießerei habe nichts mit den Protesten oder der Monarchie zu tun, und fügt hinzu, dass seine Gruppe keiner bestimmten politischen Gruppe angeschlossen sei. Er sagte, er habe sich beim Sicherheitspersonal des Pathumthani Technical College entschuldigt und versprochen, dass ein solcher Vorfall nicht noch einmal passieren werde. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)