Chiang Mai: Touristen erhalten 100.000 Baht, wenn sie sich von einer 29-jährigen Frau infiziert haben sollten

Eine Vereinigung führender Unternehmensverbände und Touristengruppen hat einen neuen Weg gefunden, um das Vertrauen in die Tourismusbranche nach einem Covid-19-Ausbruch in Chiang Mai wiederherzustellen.

Sie haben jedem Touristen, der sich mit Covid von einer 29-jährigen Frau infiziert, die positiv getestet wurde, versprochen, eine Entschädigung von 100.000 Baht zu zahlen.

Die Gruppe, zu der der Verband der thailändischen Industrie, die Handelskammer, der Bankenverband und mehrere Tourismusagenturen im privaten Sektor gehören, hat für alle Fälle einen Fonds von 1 Million Baht vorbereitet.

Die Empfänger müssen nachweisen, dass sie die pandemischen Gesundheitsvorschriften befolgt haben, um an das Geld zu gelangen.

Der Vorsitzende eines der Verbände sagte gegenüber Bangkok Biz News, dass 95% der Kontakte der Frau zurückverfolgt wurden und es nun an der Zeit sei, dass der Privatsektor potenziellen Besuchern Sicherheit bietet. / Bangkok Biz News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Thomas S,
Gast
Thomas S,
3. Dezember 2020 9:01 pm

Die Thais sind einfach nur krank im Kopf

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Dezember 2020 11:42 am
Reply to  Thomas S,

Nein, so einfach ist das nicht. Da gehoert mehr dazu.

Menschenverachtung ,Selbstmitleid , Geldgeilheit., Thainess

You name it , they have got it……..

Daverne
Gast
3. Dezember 2020 8:18 pm

Die 29 jährige Frau muss infiziert mit Aids oder Syphilis?

5555