Bangkok: Mehrheit der Thais möchte sich gegen Corona impfen lassen

Laut einer öffentlichen Meinungsumfrage des Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA) möchten die meisten Menschen gegen das neuartige Coronavirus geimpft werden.

Von Montag bis Freitag wurden insgesamt 724 Personen befragt, um festzustellen, ob Mitglieder der Öffentlichkeit gegen Covid-19 geimpft werden möchten, wenn in Thailand ein Impfstoff erhältlich ist.

Insgesamt 68,9% der Befragten äußerten den Wunsch, sich impfen zu lassen, während 15,2% angaben, sich nicht sicher zu sein. Insgesamt 8,8% der Befragten gaben an, keine Meinung zu haben, während 5,2% sicher waren, dass ihnen kein Impfstoff injiziert werden soll.

In einer kürzlich durchgeführten Umfrage in Bangkok wurden 1.082 Personen befragt, und die meisten waren besorgt über die Entdeckung der jüngsten Covid-19-Infektionen, die von Bürgern verursacht wurden, die ohne Quarantäne ins Land zurückgekehrt waren, und bezogen sich auf die jüngsten Rückkehrer aus Tachileik, einer Grenzstadt im benachbarten Myanmar.

Sie waren auch besorgt, dass das Problem zu einem neuen Ausbruch im Königreich und anschließend zu einer neuen Sperrung führen würde, heißt es in der Umfrage.

Laut einer Umfrage in Bangkok möchten die Befragten, dass die Regierung die Einwanderungskontrollen entlang der Grenze verstärkt und die natürlichen Korridore überwacht, die häufig von Menschen genutzt werden, um illegal nach Thailand einzureisen.

In der Zwischenzeit hat das Gesundheitsministerium bekannt gegeben, dass der von thailändischen Rückkehrern aus Tachileik übertragene Coronavirus-Stamm der gleiche Stamm ist, der in Indien vorkommt. Es wird angenommen, dass dieser spezielle Stamm leichter zu übertragen ist. Das Ministerium sagte jedoch, dass die Ausbreitung in Thailand eingedämmt sei.

Opas Karnkawinpong, Generaldirektor des Department of Disease Control (DDC), sagte, dass die genetische Sequenzierung von Proben der infizierten Rückkehrer zeigt, dass der Stamm der gleiche ist wie der in Indien, sich jedoch auf Myanmars Tachileik und Thailand ausgebreitet hat.

Laut Dr. Opas ist das neuartige Coronavirus zu einem G-Stamm mutiert, der weltweit 80% der Covid-19-Infektionen ausmacht.

Analysen legen nahe, dass der Stamm leichter übertragen werden kann als der ursprüngliche, der letztes Jahr in Chinas Wuhan gefunden wurde.

Dr. Opas sagte, obwohl das Coronavirus mutiert, ist es unwahrscheinlich, dass das Phänomen die Entwicklung von Impfstoffen oder deren Wirksamkeit beeinflusst, wenn es der Öffentlichkeit verabreicht wird.

„Das Ergebnis von Impfstoffversuchen in verschiedenen Ländern zeigt, dass Impfstoffkandidaten zu mehr als 70% wirksam sind, so dass es unwahrscheinlich ist, dass der Stamm sie weniger wirksam macht“, sagte er.

Dr. Opas bestand darauf, dass die Ausbreitung von Covid-19 in der nördlichen Region eingedämmt ist.

Er sagte, dass die Anzahl der Covid-19-Patienten, die mit dem Tachilek-Cluster assoziiert sind, gestern bei 49 lag, was auf die Effizienz der verstärkten Maßnahmen zur Krankheitsbekämpfung hinweist.

Diese 49 Fälle sind auf sieben Provinzen verteilt: 37 in Chiang Rai, fünf in Chiang Mai, drei in Bangkok und je einer in Phayao, Phichit, Ratchaburi und Sing Buri.

Unter ihnen ist eine Gruppe von Nachtclubarbeitern, die nach illegaler Einreise Ende letzten Monats als infiziert eingestuft wurden.

Das Problem hat die thailändischen Behörden veranlasst, myanmarische Beamte zu bitten, bei der Organisation der Rückführung thailändischer Staatsangehöriger mitzuwirken.

Dr. Opas sagte, 107 Menschen hätten die Grenze überschritten, nachdem Vorkehrungen getroffen wurden, und alle seien vor ihrer Abreise auf Covid-19 getestet worden.

Davon wurden fünf positiv getestet und bei ihrer Ankunft in Thailand ins Krankenhaus eingeliefert.

Der Rest ging direkt zu Quarantänestellen, wo vier unter Isolation positiv getestet wurden, sagte er.

„Die Patienten haben sehr leichte Symptome. Die Regierung ist bereit, sich um Thailänder in Übersee zu kümmern, und es wird empfohlen, dass sie aus Gründen der öffentlichen Gesundheit legal zurückkehren“, sagte er.

Dr. Sopon Iamsirithaworn, Direktor der Abteilung für übertragbare Krankheiten, sagte gestern, dass nach Berichten über eine Infektion in einer Eigentumswohnung in Bangkok kein neuer lokaler Fall aufgetaucht sei.

Er sagte, dass ein Fall eine sechste Krankenschwester betraf, die sich mit dem Virus infiziert hatte und der Fall bereits von der CCSA gemeldet wurde. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
15. Dezember 2020 9:12 pm

In mehreren Foren wurden heute andere Werte aus dem persönlichen Umfeld verbreitet. 

Ohne die wörtwörtlichen Fragen zu kennen,  glaube ich in der Sache garnichts mehr. 

> 90 % haben Angst vor der Nadel!!! 

Warum sollten die sich gegen etwas unnötiges impfen lassen und dann auch noch ohne Gewißheit,  über haupt einen Schutz zu haben. 

Das ist ja wie für teures Geld,  alkoholfreies Bier zu trinken! 

Yasothon 87
Gast
Yasothon 87
15. Dezember 2020 2:50 pm

Eine Umfrage mit 724 Personen, 

das soll aussagekräftig sein?