Bangkok: Thailänder sind nicht glücklich über den Plan der Regierung, ein Raumschiff zum Mond zu schicken

Die Thailänder sind nicht gerade glücklich über den Plan der Regierung, das Thailand ein eigenes Raumschiff bauen und starten soll, um damit zum Mond zu fliegen und ihn zu umkreisen. Die Pläne der Regierung stießen in den sozialen Medien auf heftige Kritik.

Am Montag sagte der Minister für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation, Dr. Anek Laothamatas, dass Thailand bereits im nächsten Monat ein eigenes Raumfahrtprogramm starten werde und dass die thailändische Regierung innerhalb von sieben Jahren ein eigenes Raumschiff bauen wird. STIN berichtete hier.

Er sagte, Thailand werde den anderen asiatischen Nationen wie China, Indien, Japan und Südkorea folgen, um ebenfalls ein eigenes Raumschiff zum Mond zu schicken.

Dr. Anek kündigte auf einer Pressekonferenz über Thailands ehrgeizige Pläne, zum Mond zu fliegen, die COVID-19 Situation in Thailand und die Fortschritte des Landes in Bezug auf eine mögliche Impfung an.

„Neben der wichtigen Ankündigung der Covid-19 Impfstoffproduktion geben wir stolz bekannt, dass Thailand die fünfte Nation in Asien sein wird, die in der Lage sein wird, ein eigenes Raumschiff zu bauen und es in die Umlaufbahn des Mondes zu schicken“, sagte er.

„Das Ministerium für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation und die thailändische Regierung werden sich für die Zukunft unseres Landes einsetzen. Das Projekt wird für immer die gesamte Perspektive der Thailänder verändern, dass Thailand kein Entwicklungsland mehr ist, sondern ein Land mit Zukunft, mit Chancen und mit Hoffnung“, fügte er weiter hinzu.

Die Pläne wurden jedoch von allen Ecken der thailändischen Gesellschaft weitgehend kritisiert. Die zahlreichen Kommentatoren in den sozialen Netzwerken sagten, die Regierung sollte ihre Bemühungen auf dringlichere Prioritäten konzentrieren.

Ein Kritiker war der berühmte thailändische Sänger Pharunyoo „Tack“ Rojanawuthitham, der sagte, das Geld für das Raumfahrtprogramm sollte woanders ausgegeben werden.

Laut Sanook ging Tack mit seiner Kritik zu Instagram, um dort zu fragen: „Bevor du zum Mond gehst, willst du zuerst die Rama 2-Straße fertigstellen?“

„Warum verwenden wir das Budget nicht für andere wichtige Programme?“, fügte er weiter hinzu.

In der Zwischenzeit ging der Oppositionsabgeordnete Vanvaree Talomsin zu Twitter , um die Regierung zu drängen, die Verschmutzungskrise in der thailändischen Hauptstadt anzugehen, anstatt zu versuchen, zum Mond zu fliegen.

Andere Thailänder, die online kommentierten, sagten, die Regierung sollte sich darauf konzentrieren, Menschen zu helfen, die aufgrund der COVID-19 Pandemie arbeitslos geworden sind, während ein Plakat sagte, der Minister träume. / Thai Visa

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Thailänder sind nicht glücklich über den Plan der Regierung, ein Raumschiff zum Mond zu schicken

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Projekt wird für immer die gesamte Perspektive der Thailänder verändern, dass Thailand kein Entwicklungsland mehr ist, sondern ein Land mit Zukunft, mit Chancen und mit Hoffnung“, fügte er weiter hinzu.

     

    Sehr richtig, dieses Land hat nur noch Chancen im Weltall.

    Auf der Erde haben die Machthaber alle Chancen auf ein

    halbwegs zivilisiertes Leben (zusannen mit Anderen)

    total vertan.

    Wer Auslaender als Alien bezeichnet und wie Dreck behandelt

    gehoert wohl selber eher zu den Klingonen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)