Bangkok: Universität möchte 500 Millionen Baht sammeln, damit der Covid-Impfstoff in Thailand hergestellt werden kann

Die thailändische Chulalongkorn Universität wird an diesem Freitag (18. Dezember) eine Kampagne starten, um die Öffentlichkeit zu ermutigen, für ein ehrgeiziges Projekt zur Entwicklung und Herstellung von Thailands im Inland entwickeltem COVID-19 Impfstoff zu spenden, der aus Tabakblättern hergestellt wird.

Der Rektor der Chula Universität, Dr. Bundhit Eua-arporn, sagte am Dienstag Morgen (15. Dezember) auf einer Pressekonferenz in Chula QEnterprise, dass das Impfstoffprojekt eine gemeinsame Anstrengung der Chulalongkorn Universität, der Baiya Phytopharm Company, der Government Pharmaceutical Organization und der Kingen Biotech Company ist .

Ein Memorandum of Understanding für die gemeinsame Forschung, Entwicklung und Herstellung des Impfstoffs soll schon in Kürze unterzeichnet werden.

Die Kampagne beabsichtigt, 500 Millionen Baht Startkapital von einer Million Spendern aufzubringen, um eine Fabrik zur Herstellung des antiviralen Impfstoffs für das thailändische Volk zu errichten, sagte Dr. Bundhit. Er fügte weiter hinzu, dass die Spender privilegierten Zugang zum Impfstoff haben werden, sobald der Impfstoff gemäß den Gesetzen oder Vorschriften zur Verwendung und Verteilung zugelassen wurde.

Dr. Sutheera Dejkhunnavuth von der Fakultät für Pharmazie der Chulalongkorn Universität und der CEO von Baiya Phytofarm sagten, dass der aus Tabakblattextrakten entwickelte Impfstoffkandidat Mitte des nächsten Jahres die nächste Phase der ersten Labortests für die erste und zweite Phase durchlaufen, wobei die dritte Phase der Versuche am Menschen mit Freiwilligen voraussichtlich Ende nächsten Jahres im In- und Ausland durchgeführt wird, abhängig von der jeweiligen Pandemiesituation.

Wenn die Versuche am Menschen erfolgreich sind, wird die Massenproduktion beginnen und es wird erwartet, dass die Fabrik jährlich etwa eine Million Dosen des Impfstoffs produzieren kann, sagte sie und fügte hinzu, dass jede Dosis etwa 500 Baht kosten wird, was die Hälfte des Preises von dem von Pfizer oder Moderna hergestellten Impfstoff ist. Es werden jedem Patienten zwei Dosen von jeweils 15 bis 20 mg injiziert, fügte sie weiter hinzu.

Der Minister für Hochschulbildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation, Dr. Anek Laothamatas, sagte, er bevorzuge es, dieses Projekt als Impfstoff „von Thailändern“ zu bezeichnen, anstatt als Impfstoff „für Thailänder“, da dies eine Leistung des thailändischen Volkes sein werde.

Der Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, sagte, das Ministerium habe 150 Millionen Baht für die Finanzierung dieses Impfstoffprojekts bereitgestellt, auch wenn es möglicherweise nicht erfolgreich ist, „aber es ist den Versuch wert, da wir Erfahrung und Technologie sammeln werden“. Er ist jedoch optimistisch, dass das Projekt ein Erfolg wird.

Neben der Entwicklung des Impfstoffs gab der Minister bekannt, dass das Ministerium 26 Millionen Impfstoffdosen für 13 Millionen Thailänder von AstraZeneca erhalten hat, das zusammen mit der britischen Universität Oxford einen Impfstoff entwickelt.

Mitglieder der Öffentlichkeit können über alle Filialen der Krung Thai Bank im Rahmen des Projekts „Impfstoff für Thailänder“ über die Mobile Banking Anwendung einer beliebigen Bank Spenden tätigen, indem sie ab diesem Freitag den QR-Code unter www.CUEnterprise.co.th scannen. / Thai PBS

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Universität möchte 500 Millionen Baht sammeln, damit der Covid-Impfstoff in Thailand hergestellt werden kann

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Neben der Entwicklung des Impfstoffs gab der Minister bekannt, dass das Ministerium 26 Millionen Impfstoffdosen für 13 Millionen Thailänder von AstraZeneca erhalten hat, das zusammen mit der britischen Universität Oxford einen Impfstoff entwickelt.

     

    Lug, Trug und Erpressung.Das so erfolgreiche echt thailaendische Erfolgsmodell.

    Das Ministerium hat 26 Mio Imfdosen erhalten?

    Wo die wohl gelagert sein moegen?

    Wir halten fest: Donald Trump und der thailaendische Mondfahrtminister

    haben die ersten Lieferungen des Covid Impfstoffes bekommen.

    Wenn es sich um Impfstoff gegen Rinderwahnsinn gehandelt haette,

    haette ich es glatt geglaubt.

    ein ehrgeiziges Projekt zur Entwicklung und Herstellung von Thailands im Inland entwickeltem COVID-19 Impfstoff zu spenden, der aus Tabakblättern hergestellt wird.

    Aha, am Ende kann man ihn wahrscheinlich in der Pfeife rauchen…

     

    • STIN STIN sagt:

      Lug, Trug und Erpressung.Das so erfolgreiche echt thailaendische Erfolgsmodell.

      Das Ministerium hat 26 Mio Imfdosen erhalten?

      Wo die wohl gelagert sein moegen?

      dieser Impfstoff ist auf einem Grippe-Impfstoff aufgebaut, benötigt also keine minus 70 C für die Lagerung sondern
      lediglich Kühlschrank-Temperatur. Also für die Thais sicher kein Problem.

      ein ehrgeiziges Projekt zur Entwicklung und Herstellung von Thailands im Inland
      entwickeltem COVID-19 Impfstoff zu spenden, der aus Tabakblättern hergestellt wird.

      DIe Forscher der Mahidol sind dazu in der Lage. Haben auch den Impfstoff gegen Dengue entwickelt, der leider nur
      von 9 – 45 verabreicht werden soll, aber egal. Die können das schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)