Bangkok: Die landesweite Gesamtzahl der Infizierten nun bei 4.331, keine neuen Todesfälle

Zwölf lokale Infektionen in Samut Sakhon gehören zu den 34 neuen Coronavirus-Fällen, die am Samstag gemeldet wurden. Damit stieg 20

Acht der zwölf Fälle – der größte eintägige Anstieg seit sieben Monaten – wurden mit einem 67-jährigen Garnelengroßhändler in Verbindung gebracht, bei dem Anfang dieser Woche eine Diagnose gestellt wurde. Die Ursachen von vier weiteren lokalen Infektionen in der Provinz werden noch untersucht.

Drei der acht Fälle im Zusammenhang mit dem Garnelengroßhändler waren asymptomatische nahe Verwandte – seine bettlägerige Mutter, Schwester und seine Schwägerin, laut dem Center for Covid-19 Situation Administration (CCSA).

Die fünf anderen, die mit der Frau in Kontakt standen, waren drei Arbeiter aus Myanmar im Alter von 40, 32 und 43 Jahren und zwei Thailänder – ein 24-jähriger Arbeiter, der über Husten und Kopfschmerzen berichtete, und ein 41-jähriger Angestellter.

Die Fischindustrie in Samut Sakhon beschäftigt Tausende von Wanderarbeitern aus Myanmar. Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul mutmaßt, dass die Infektion von der örtlichen Migrantengemeinschaft stammen könnte, da Myanmar seit September einen Anstieg der Fälle verzeichnet hat. Bis Freitag hatte das Nachbarland 114.000 Infektionen und 2.400 Todesfälle gemeldet.

Die Behörden untersuchen nun, wie die verbleibenden vier am Samstag gemeldeten lokalen Fälle die Krankheit bekommen konnten. Alle zeigten Symptome wie Fieber, Kopfschmerzen, laufende Nase und Verlust des Geruchssinns. Sie waren ein 42-jähriger Verkäufer, zwei Mitarbeiter des Unternehmens im Alter von 23 und 20 Jahren und eine 49-jährige Kassiererin.

Es besteht noch keine Notwendigkeit für eine Sperrung in der Provinz, aber es werden Schritte unternommen, wenn die Fälle weiter zunehmen, sagte Dr. Taweesilp Visanuyothin, der CCSA-Sprecher, bei einem Briefing am Samstag.

„Wenn die Anzahl der Fälle morgen oder übermorgen nicht sinkt und zu einem Cluster mit unergründetem Ursprung wird, werden wir Maßnahmen von leicht bis stark wählen, um damit umzugehen“, sagte er.

Die Behörden von Samut Sakhon planten am Samstag eine größere Säuberung des Garnelenmarktes, der für einen Tag geschlossen wurde. Das Tragen von Masken an öffentlichen Orten wurde nach Angaben des Gesundheitsministeriums mit einer Geldstrafe von 20.000 Baht für Verstöße zur Pflicht gemacht.

Covid-19-Fälle wurden am Samstag bei weiteren 22 Ankünften in Quarantäne bestätigt: jeweils einer aus Kenia, Bahrain, Russland, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Taiwan, den Niederlanden, Indien und Italien; Jeweils zwei aus Deutschland, den USA, Bangladesch, Namibia und Saudi-Arabien sowie vier aus dem Vereinigten Königreich.

In der Zwischenzeit erklärte der Gouverneur von Chiang Rai die Situation in der nördlichen Provinz für unter Kontrolle, wo eine Reihe von Fällen mit der Rückkehr der Thailänder aus der Grenzstadt Tachilek in Myanmar in Verbindung gebracht wurde.

Prachon Pratsakul sagte, die Provinz sei jetzt vor einer möglichen Ausbreitung der Krankheit sicher.

Von den 4.331 Menschen, bei denen seit Beginn der Pandemie landesweit Covid-19 diagnostiziert wurde, haben sich 4.024 (92,9%) erholt, darunter 19, die in den letzten 24 Stunden aus Krankenhäusern entlassen wurden, und 247 Menschen verbleiben in Krankenhäusern. Die Zahl der Todesopfer bleibt bei 60.

Die weltweiten Covid-19-Fälle stiegen in den letzten 24 Stunden um 716.606 auf 76 Millionen. Die weltweite Zahl der Todesopfer stieg um 12.341 auf 1,68 Millionen. Die USA hatten mit 17,88 Millionen die meisten Fälle, ein Plus von 254.680, gefolgt von Indien mit 10 Millionen, ein Plus von 26.991. Thailand belegte den 152. Platz. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Die landesweite Gesamtzahl der Infizierten nun bei 4.331, keine neuen Todesfälle

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Auch wenn ich mich laufend wiederholen muss.

    Es gab und gibt in Thailand keine Covid Epidemie , geschweige denn eine Pandemie, wenn die offiziellen Zahlen halbwegs stimmen.

    Bei SARS gab es mehr Infizierte und mehr Tote.

    Wenn jetzt wirklich hier eine Epidemie ausbrechen wuerde waeren die Ergebnisse nicht besser als in Italien oder Frankreich.

    Thailand ist: So tun als ob.

    Damit verhindert man nur den gesunden Menschenverstand!

  2. Avatar Thomas S, sagt:

    na da hat der Schlaue Publizist wohl geschlafen :(((((

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)