Jomtien: Thailänderin stürzte sich von einem Quarantäne-Hotel in den Tod

Eine Thailänderin, die aus Südkorea nach Thailand zurückkehrte, stürzte am Sonntagnachmittag in einem achtstöckigen Hotel, das als Quarantäneeinrichtung in Bang Kapi fungierte, in den Tod.

Die Polizei der Hua Mak Station wurde gegen 14 Uhr über den Tod informiert. Das Hotel, dessen Name zurückgehalten wurde, befindet sich in Rama IX Soi 31. Die Frau landete auf einem Balkon im zweiten Stock.

Die 51-jährige Frau startete am Donnerstag um 23.10 Uhr mit einem Rückführungsflug aus Südkorea und checkte am selben Abend um 1.52 Uhr im Hotel für eine 14-tägige Quarantäne ein. Ihr erster Covid-Test war negativ. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ThYo
Gast
ThYo
29. Dezember 2020 5:23 pm

Selbstverständlich gibt es in Thailand auch die Pandemie! Da wird einfach nur zu wenig getestet. Viele der Menschen dort haben nicht das Geld zum Arzt zu gehen oder ins Krankenhaus, haben keine Krankenversicherung. Wenn jemand stirbt wird die Leiche kurz darauf im nächsten Wat (Kloster) kremiert. Getestet, ob jemand an Covid 19 gestorben ist wird da nicht! Dafür gibt es z.B. auf dem Land weder das nötige Geld, noch das notwendige Personal.

Bis Februar gab es jeden Tag dutzende Flüge aus der Wuhan-Region zu 8 Flughäfen nach Thailand mit tausenden von Chinesen. Kurz darauf kamen tausende thailändische Arbeiter aus dem damaligen Corona-Hotspot Südkorea nach Thailand zurück. Das Virus wurde im ganzen Land verbreitet. Da werden keine Abstandsregeln eingehalten, keine Schutzmasken getragen. Party, Veranstaltungen (Hochzeiten, Beerdigungen etc. ) wie immer

Ich bin mir sicher und behaupte, dass die Dunkelziffer der Infektionen in Thailand riesig ist.

Und rund läuft in Thailand momentan auch nichts. Sorry!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. Dezember 2020 10:18 am

Bang Kapi ist nicht in Jomtien sondern ein Stadtteil von Bangkok zwischen

Ramkhamhaeng und Ladprao/Nawamin.Das Hotel wahrscheinlich das Patra Hotel.

 

Ich moechte diesen Artikel aber dazu benutzen um auf die

Menschenverachtung und Unmenschlichkeit der Behoerden dieser Militaerdiktatur

hinzuweisen! Ein wirklich authentischer Fall:

Die 17jaehrige Tochter meiner Freunde geht in Manchester zur Schule und macht dort

bis zum Mai ihr Abitur.

Sie wollte in den Weihnachtsferien ihre Familie in Thailand besuchen.

Da sie am 17.12. noch eine wichtige Pruefung hatte , war der Flug (mit Swiss)

auf den 18.12. gebucht.

Sie bzw ihre Eltern wussten von den neuen Vorschriften in TH fuer eine

14 taegige Quarantaene und von den geforderten Papieren fuer eine CoE.

Sie reichten all erforderlichen Papiere im Okotber bei der Thai Botschaft

in London ein ein und bezahlten das Quarantaene Hotel.

Daraufhin hoerten sie nix.Sie riefen bei der Botschaft an aber dort

war kein Mensch! Der Vater machte Druck ueber seinen Thai Arbeitgeber.

Daraufhin kamen die Papiere mit dem Vermerk "unvollstaendig" zurueck.

Da telefonisch sich bei der Botschaft niemand meldete schickte man e-mails

mit Kopie an den zustaendigen Staatssekretaer im Bildungsministerium.

Daraufhin kam eine Antwort in der man Papiere forderte die schon vorlagen.

Wieder eine e-mail mit Kopie an den Staatssekretaer. Zurueck kam eine

Entschuldigung , man wuesste nicht genau was man ueberhaupt fordern wuerde

und sie moechten die Papiere doch noch einmal senden.

Gesagt getan.Bis zum Abflugtag kam keine CoE aber eine Entschuldigung

und eine Zusage dass sie am 21.12. fliegen koenne.

Das Maedchen ging am 20. zum Covid Test und am 21.  3Stunden vor dem

Abflug kam das CoE per Boten. Leider hatte die Swiss an diesem Tag

den Flugverkehr nach UK eingestellt. Nun kann sie fruehestens

Anfang des Jahres kommen, muss 2 Wochen in Quarantaene

und eigentlich bis zum 29.Januar wieder in MAN sein!

Was koennen nun die thailaendischen Behoerden dafuer

dass sie nicht kommen kann?

Der Antrag auf das CoE wurde schon Mitte Oktober eingereicht.

Die (schikanoes)verlangten Papiere waren bis Ende Oktober

vollstaendig bei der Botschaft in London.

Wenn sie ordentlich und zeitnah bearbeitet worden waeren

haette das Maedchen den Flieger am 18.12. (da flog Swiss noch nach UK)

problemlos nehmen koennen.

Und nun zu den Auswirkungen der Dummheit und Faulheit der staatlichen

thailaendischen Diplom Dummbatze:

Das Maedchen ist immer sehr positiv gewesen und auch psychisch stark.

Jetzt sitzt sie ploetzlich allein (ihre Gastfamilie ist bei Verwandten in Schottland)

im regnerischen Nordengland. Sie hat nur noch geheult.

Auch vor Wut weil sie nicht weiss wie ihre Abiturpruefungen nun ablaufen wuerden.

Sie ist die bessere (weil fleissigere und ehrgeizigere der beiden aelteren Maedchen)

und eigentlich ueberall 1. Pruefungsaengste kannte sie nicht.

Aber jetzt hat ihre aeltere Schwester im letzten Jahr bei ihrer Abiturpruefung 

in der gleichen Schule einen Abi Schnitt von 1,25 vorgelegt…..das nervt.

Warum mach ich dies der hiesigen Militaerdiktatur und ihrer Buerokratie

zum Vorwurf?

Es gibt in Thailand keine Covid Epidemie geschweige denn Pandemie.

Dass sie mit den paar hundert angeblich aus Burma eingeschleusten

Covid Faellen nicht fertig wird liegt nicht an der weltweiten Pandemie

sondern an ihrer  eigenen Dummheit,Faulheit,Unzuverlaessigkeit

und Selbstueberheblichkeit !

Was soll ich von einem selbsternannten Chefdiktator und PM halten

der wie wild um sich schlaegt , nur weil sein Luegengebaeude CCSA

eingestuerzt ist?