Bangkok: Verkehrsministerium stoppt wegen Corona Schulung und Prüfung für Fahrschüler

Das thailändische Ministerium für Landverkehr hat angekündigt, dass die Schulung und Prüfung von Fahrschülern bis auf Weiteres als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung von COVID-19 landesweit ausgesetzt wird.

Andere Dienste sind weiterhin verfügbar, z. B. die Beantragung eines Ersatzführerscheins oder eines 5-Jahres-Führerscheins.

Alle Betroffenen werden gebeten, sich zunächst an ihr lokales DLT-Büro zu wenden, um die neuesten Informationen zur Provinz bezüglich der Eröffnung und der verfügbaren Dienste zu erhalten.

Die Ankündigung in Thai finden Sie hier:

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
39 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
23. Januar 2021 2:24 pm

   Sie haben schon wieder gelöscht! 

Ich bleibe dabei,  für die Gräuel-Angstmacher-Propaganda,  muß die Todesstrafe eingeführt werden. 

Wer Menschen mit geächteteten Kampfstoffen soviel Angst macht,  damit die in Panik sterben, ist ein Mörder! 

Sie haben mit Ihrer Gebetsmühle:

STIN sagt:

12. Januar 2021 um 4:50 pm

…. absolut NICHTS widerlegt. 

Ich bleibe bei allen meinen Ausführungen,  auch bei den mehrfach gelöschten! 

Die Befugnisse eines Thai-Ministers mit denen des US-Präsidenten gleichzusetzen, ist einfach nur lächerlich!!! 

xxxxx – zensiert – sinnbefreit

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
12. Januar 2021 1:36 pm

Sie verlieren einen Fall nach dem anderen vor dem Verfassungsgericht,  bringen die jungen Studenten in den Knast und beraten die Verwaltung falsch!!! 

Hoheitliche Aufgaben werden durch Institutionen des öffentlichen Gemeinwesens kraft öffentlichen Rechts wahrgenommen.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hoheitliche_Aufgabe

Ausnahmen, 

Mit hoheitlichen Aufgaben sind originär Institutionen betraut, die in der Rechtsform der juristischen Person des öffentlichen Rechts handeln wie unmittelbare (Bundes- und Landesbehörden) und mittelbare Staatsverwaltung (Gebietskörperschaftenberufsständische und sonstige Körperschaften sowie Anstalten, kommunale Eigen- und Regiebetriebe oder Behörden und Stiftungen des öffentlichen Rechts, ferner auch durch beliehene Private) erfüllt.

Auch privatrechtliche Unternehmen können hoheitliche Aufgaben nach Art. 33 Abs. 4 GG wahrnehmen. Erforderlich ist, dass durch Gesetz die erforderlichen hoheitlichen Befugnisse dem Unternehmen verliehen werden („Beleihung“). Eine Beleihung darf nur durch oder aufgrund Gesetzes erfolgen.Auch ein Beliehener handelt im Sinne dieser Vorschrift als „jemand“ „in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes“, nämlich in Wahrnehmung der ihm übertragenen öffentlichen Aufgaben unter Einsatz hoheitlicher Befugnisse. Im Fall ging es um den Einsatz nicht beamteter Pflegekräfte mit der Befugnis zur vorläufigen Anordnung besonderer Sicherungsmaßnahmen. Damit können auch Kernbereiche der Eingriffsverwaltung durch private Aufgabenträger wahrgenommen werden. Um die Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse handelt es sich jedenfalls, wenn Befugnisse zum Grundrechtseingriff im engeren Sinne ausgeübt werden, die öffentliche Gewalt also durch Befehl oder Zwang unmittelbar beschränkend auf grundrechtlich geschützte Freiheiten einwirkt.

Die "Beleihung"zb des TÜVs,  bedarf eines Gesetzes. 

Bis Sie die für alle Ihre Fahrschulen fertig und in den Gazetten veröffentlicht haben,  ist C19 und Ihre Fahrschulen Geschichte. 

Die DLTs haben also keine Ermächtigung,  die Arbeit zu verweigern und die Fahrschulen zu subventionieren! 

STIN,  XXXXXXXXXX

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
12. Januar 2021 4:39 pm
Reply to  STIN

Und!!  Wo ist das Gesetz,  für jede einzelne Fahrschule? 

Eben fangen Sie an zu spinnen! Keiner der Legalservices kann eine Beleihung  durchführen! 

Sie meinen also,  jetzt machen Ihre Rechtsanwaltsbüros die Gesetze? 

Aber bitte,  machen sie ein Gesetz für die Beleihung! 

Das können Sie dann über ihre Freunde in den Geschäftsgang geben! 

Wenn fas dann in 1-2 Jahren durch ist,  

 bringen Sie Gesetze für die einzelnen (?) Fahrschulen ein. 

Was für ein Quatsch! 

Das Ministerium verstößt gegen die Verfassung! 

Außerdem,  wenn die DLTs die Abstände nicht einhalten können, wie wie sollten das die Fahrschulen können. 

Wo bekommen denn die Fahrschulen die nicht gerade billigen Prüfungsbildschirme her? 

 

Außerdem,  ohne Gewichtung der Fragen,  ist Betrug möglich,  das haben Sie schon zigfach gelöscht. 

Die Schnittmenge zu vorsätzlichem Betrug,  haben Sie schon lange überschritten,  mit Ihrer ganzen Gespoke! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
13. Januar 2021 4:35 am
Reply to  STIN

Wo sind die GESETZE, von denen Sie hier phantasieren?!!! 

Von mir verlangen Sie Quellen,  das muß auch für Sie gelten! 

TH ist auf dem Weg zur Demokratie und dem Rechtsstaat,  da können SIE nicht mit irgendwelchen Ministerialverfügungen (die in Rechtsstaaten nur Innenwirkungen haben dürfen) die Gewaltenteilung unterlaufen und mit Ihren lächerlichen 'Legal-Services'drohen!

xxxxxxxxxx -zensiert – sinnbefreit.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
13. Januar 2021 5:15 am
Reply to  STIN

xxxxxxxxxxxxxxx

Sie wollen also jetzt TH mit den USA vergleichen? 

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4sident_der_Vereinigten_Staaten

xxxxxxxxxxxx

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
16. Januar 2021 11:19 am
Reply to  STIN

LÜGNER

NATÜRLICH (!!!)dürfen die für ihren Bereich Verfügungen nur mit Innenwirkung herausgeben. 

Aber nicht mit Außenwirkung! 

Hier mißachten Sie die Gewaltenteilung in einer Demokratie u. a.!!! 

xxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
11. Januar 2021 10:03 am

xxxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Wie wollen wollen Sie in einer Fahrschule bei der theoretischen Prüfung eine C19-Gefahr ausschließen,  die die DLTs nicht ausschließen können. 

Wolf5
Gast
Wolf5
9. Januar 2021 2:48 pm

Wenn wir uns die Anzahl der Todesfälle ansehen, ist Corona ganz sicher nicht das größte Gesundheitsproblem des Landes. Aber Verkehrsunfälle sind es sehr wohl, schreibt Jitlaykha Sukruay vom thailändischen Institut für Forschung und Entwicklung (TDRI).

Seit Corona Anfang letzten Jahres das Land heimgesucht hatte, kostete die Pandemie bis Ende Dezember 63 Menschen das Leben. Damit entsprechen die Todesfälle durch Covid-19 innerhalb eines Jahres in etwa der Zahl der Verkehrstoten an nur einem Tag.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind Thailands Straßen die tödlichsten in Südostasien und gehören zu den gefährlichsten der Welt. Jedes Jahr sterben etwa 20.000 Menschen bei Verkehrsunfällen oder 55 Menschen pro Tag. Eine Million Menschen werden jährlich bei Verkehrsunfällen verletzt.

Trotz einer Vielzahl staatlicher Maßnahmen zur Reduzierung der Verkehrsunfälle gibt es kaum Entspannung.
Quelle : https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2017727/road-accidents-biggest-health-crisis

https://hallomagazin.com/2021/01/08/gesundheitsrisiko-verkehrsunfaelle/

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
9. Januar 2021 2:08 pm

xxxxxxxxxxx

STIN sagt:

9. Januar 2021 um 5:08 am

Wie koennen Privat-Fahrschulen die Berechtigung zum Pruefen haben?

DAS gibt es weltweit nicht!!

doch, in der USA sind es auch Privat-Institutionen, die Prüfungen abnehmen können – man bekommt, wie in TH auch
eine Prüfbescheinigung und erhält dann den FS.

xxxxxxxxx – zensiert – Lügen

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
9. Januar 2021 4:58 am

Fuer mich ist das inklusive Ihrer Loescherei der Hammer schlechthin!

Wie koennen Privat-Fahrschulen die Berechtigung zum Pruefen haben?

DAS gibt es weltweit nicht!!

Ihre Begruendung ist der Obervorschlaghammer. Sie sagen, die Fahrschulen haetten etwas zu verlieren und die DLTs wuerden betruegen.

Das sagen Sie so ganz gelassen!!?

NIEMALS darf ein privates, gewinnorientiertes Unternehmen, die staatlichen Aufgaben durchfuehren. Sie stellen damit alles auf den Kopf.

Was macht die jeweilige DLT zur Zeit? Sie zeigt die Schockfilme. Die koennte man in "5 Minuten" im Internet bereitstellen!

Man koennte aber auch wie sonst, einfach jeden zweiten Platz freilassen und die Filme zweimal zeigen.

Aber was ist mit all den anderen Pruefungen, die die DLTs durchfuehren?

-Sehtest

-Farbtest

-Reaktionstest

-…..

Wer das alles nicht besteht, darf gar keine Pruefung machen!!!

Die Fahrschule darf weder das, noch die theoretische oder praktische Pruefung ohne Staatsaufsicht durchfuehren. Sie stellen das gesamte Beamtentum in Frage und das machen Sie so nebenbei mit einer Ministerielaverfuegung, die es noch gar nicht gibt!

Und wenn ich das anspreche, loeschen Sie es wiederholt und glauben diesen Rechtsbruch damit aus der Welt/ TH zu schaffen.

In TH fuehrt die praktische Pruefung im Parcour ein Polizist durch. Wollen Sie die Polizei auch gleich abschaffen.

Sie lassen die praktische Pruefung dann vom Fahrlehrer oder Fahrschulbesitzer durchfuehren?

Sie gehen einfach auf meine Einwaende nicht ein und muellen diese mit "Antworten" auf Nebensaechlichkeiten zu! Und Sie glauben, damit waere das aus der Welt!

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
7. Januar 2021 8:14 pm

Wenn die DLTs keine Ausbildung mehr machen ("wegen Korona) ,  die Fahrschulen das aber dürfen,  verschlägt mir das einfach nur die Sprache! 

Wundern tut mich aber schon lange nichts mehr. 

Die Meinung der "Studenten" dazu, hättemich aber schon interessiert. 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
7. Januar 2021 9:46 pm
Reply to  STIN

Und wie geht das mit dem "Abstand" beim praktischen Schulen? 

Benutzen die zwei Fahrzeuge? 5555

Was macht denn die DLT für eine "Ausbildung"?

55555

Die Schockfilme können auch im Internet angeboten werden. 

Eine theoretische Prüfung (!), dürfen die Fahrschulen nicht durchführen. 

Gibt es in keinem Rechtsstaat! 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
6. Januar 2021 7:52 pm

Wenn stin meint:
„Ja, das UN-Projekt, dem sich TH angeschlossen hat – ist in TH gescheitert, aber wohl in den meisten Ländern auch.“
irrt er wieder einmal auch hier.

Richtig ist, dass bedauerlicherweise seit Jahrzehnten alle Regierungen in TH versagt haben, da die Zahl der Verkehrsunfälle in TH nicht reduziert werden konnte, warum auch immer.

So starben allein im Jahr 2012 an die 26.000 Menschen bei Verkehrsunfällen auf thailändischen Straßen.
https://sites.google.com/site/thailandprivat/thaiknol/die-dunkle-seite-des-traumlandes

Falsch ist jedoch, dass dieses UN-Projekt in den meisten Ländern gescheitert ist.

Die meisten Industrieländer konnte die Zahl der Verkehrstoten von Jahr zu Jahr reduzieren, während in den Entwicklungsländern immer mehr und mehr Verkehrsteilnehmer zu Tode kommen.

So schreibt der Spiegel:
„Trotz der zunehmenden Anzahl von Autos ist die Zahl der Verkehrstoten seit 2007 konstant bei etwa 1,25 Millionen Menschen geblieben, so die WHO. Dafür sind laut Experten verbesserte Sicherheitstechnik und strengere Verkehrsregeln verantwortlich.
In den Entwicklungsländern kommen dagegen sehr viele durch Unfälle um – obwohl dort viel weniger Menschen Autos besitzen.
Die meisten Verkehrstoten gibt es in Afrika, vor allem in Libyen, und in Thailand.

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/who-statistik-zahl-der-verkehrstoten-weltweit-konstant-a-1058458.html

Welche irritierend große Gefahr von Thailands Verkehr ausgeht, zeigt der Ende Oktober (2015) veröffentlichte Straßensicherheitsbericht der Weltgesundheitsorganisation WHO.
Die Statistik liefert für Thailand Zahlen, die dem Entwicklungsstand des Landes nicht würdig sind.
Mit 36 Verkehrstoten pro 100.000 Einwohner im Jahr erhält das beliebte Touristenziel den zweiten Platz auf der Rangliste der unsichersten Straßen der Welt.

Und was nun diese Junta anbelangt, so ist Prayut mit der Maßgabe angetreten, die Zahl der Verkehrstoten stark zu reduzieren.

Und was ist in den über 6 Jahren seiner Herrschaft passiert – nichts – im Gegenteil es wird immer schlimmer!!!

exil
Gast
exil
6. Januar 2021 10:21 pm
Reply to  STIN

Und wieder war als erste Reaktion um Thailand besser dastehen zu lassen, alle anderen Länder auch des Versagens zu bezichtigen.

Und den Klimaschutz mit den Verkehrstoten Thailands in einen Topf zu werfen ist für mich haltlos.

Denn die Verkehrstoten zu verringern bräuchte man einfach nur die vorhandenen Gesetze im Straßenverkehr mit aller Härte durchsetzen. In Europa funktioniert es und man gelernt sich an die Straßenverkehrsordnung zu halten. Ob ein Aufschrei in der Thailändischen Bevölkerung folgt oder nicht. Die Verkehrspolizisten prozentuell an den Strafen beteiligen oder einfach besser bezahlen würde diese vielleicht dazu bewegen ihren Job zu machen.

Jede Regierung in Thailand ist bei vielen Bürgern unbeliebt, doch eine Regierung der Militärs, die man nicht einfach entfernen kann wie die Erfahrung zeigt könnte eben mit der Armee im Rücken auch unpopuläre Maßnahmen treffen.

 

exil
Gast
exil
7. Januar 2021 4:00 am
Reply to  STIN

Wofür braucht dann dieses Land eine Polizei, eine Regierung oder eine Armee? Jeder macht was er möchte, aber bestraft werden nur die Farangs so richtig, denn die haben ja das Geld um Strafen zu bezahlen.

Eben weil ich die Situation früh genug erkannt habe, habe ich mich mit meiner Familie in Sicherheit gebracht. Weil ich mich kenne und mich Ungerechtigkeiten und Unrecht zur Weißglut bringen und ich es nicht schaffen würde immer meinen Mund zu halten wenn ich mich im Recht fühle. Es wäre leicht möglich, dass ich in Thailand zum Mörder geworden wäre.

Ich finde es auch nicht OK wie meine Schwiegermutter ihren Status in Thailand dazu benützt um Gesetze zu umgehen, aber ist nicht mein Problem. Sie weis auch, dass sie das in Österreich besser nicht probiert und sich besser nach allen Gesetzen hier richtet.

Ich frage mich nur wie Rechtschaffene Menschen sich in Thailand wohlfühlen können sobald sie erkannt haben das man eigentlich nicht erwünscht, sondern nur geduldet ist. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Januar 2021 8:21 am
Reply to  exil

Wofür braucht dann dieses Land eine Polizei, eine Regierung oder eine Armee? Jeder macht was er möchte, aber bestraft werden nur die Farangs so richtig, denn die haben ja das Geld um Strafen zu bezahlen.

Eben weil ich die Situation früh genug erkannt habe, habe ich mich mit meiner Familie in Sicherheit gebracht. Weil ich mich kenne und mich Ungerechtigkeiten und Unrecht zur Weißglut bringen und ich es nicht schaffen würde immer meinen Mund zu halten wenn ich mich im Recht fühle. Es wäre leicht möglich, dass ich in Thailand zum Mörder geworden wäre.

 

Auch dem kann ich nur vollkommen

zustimmen

aber da ich ja noch in TH lebe

muss ich mir dass mit dem Ermorden

der faulen unwissenden feigen ignoranten arroganten Dauerluegner

nochmal mit buddhistischer Gleichmut

verkneifen und weiterhin den Pfad

zur edlen Wahrheit die zur Beendigung

meines Leidens fuehrt suchen.

Nein , diese Dauerluegner betruegen

nicht nur Farang sondern auch einander.

Und das Einzige was sie verbindet

ist der Auslaenderhass.

Bevor STIN wieder mit seiner Leier kommt:

Ja , natuerlich weiss ich auch dass die

meisten Thai ehrlich ,aufrichtig

und keine Auslaenderhasser sind.

Aber die haben Alle nix zu sagen

und die sind es auch nicht

die in Entscheidungspositionen

sitzen und uns das Leben

in Thailand versauern.

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
7. Januar 2021 8:20 pm
Reply to  Wolf5

Was soll dieser Müll von diesem Exil!? 

Die 26.000 Verkehrstoten (VTs) aus dem Jahr2012, sind Daten aus dem Jahr 2010!

xxxxxxxxx -zensiert – Lügen

exil
Gast
exil
7. Januar 2021 9:24 pm
Reply to  "Forentroll"

Welchen Müll meint denn der Troll?

Die letzten 10 – 15 Jahre wurden immer wieder Rekorde aufgestellt. Also plus minus 1000 Tote die offiziell in der Statistik aufscheinen, wobei ich von mehr als den offiziellen Zahlen ausgehe.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
8. Januar 2021 12:58 pm
Reply to  STIN

xxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Wenn der Minister selbst, eine Familienangehoeriger, ….. eine Fahrschule hat oder Fahrlehrer ist, hat er Interessenkonflikte pur!

Unabhaengig davon muss so etwas in einer Demokratie vom Parlament beschlossen werden.

Wenn die Fahrschulen eigenstaendig Pruefungen abnehmen duerfen, ist das nach meinem Rechtsverstaendnis bereits ein Verbrechen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
8. Januar 2021 7:48 pm
Reply to  STIN

Fahrschulen mit "Volllizenz" verstoßen auch in TH gegen die Verfassung und DAS können Sie mit Ihrem ganzen Lügennetzwerk nicht unter den Tisch kehren. 

Wolf5
Gast
Wolf5
6. Januar 2021 10:29 am

Wie so vieles in TH, auch diesmal klafft eine sehr sehr große Lücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit bei der so groß angekündigten Initiative.
Was sollte man von dieser Junta auch anderes erwarten – wie so oft, große Klappe und nichts dahinter!!!

„Bangkok – Thailands viel gepriesene Initiative für sicheres Fahren ist gescheitert, nachdem entsetzliche Statistiken veröffentlicht wurden.
Das Projekt begann am 29. Dezember und wurde optimistisch als “Neuer Lebensstil – Sicheres Fahren – Keine Unfälle” bezeichnet.
Nachdem 5 Tage der Kampagne bis Samstag vergangen waren, mussten die Behörden zugeben, dass der Lebensstil genau der gleiche ist, es nur sehr wenig sicheres Fahren gab und “keine Unfälle” ein erbärmlicher Wunschtraum waren.“

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/8499-neujahrsinitiative-sicheres-fahren-in-zahlen-316-tote-fast-3-000-verletzte

Deshalb ist es auch nur folgerichtig, die Schulung und Prüfung von Fahrschülern wieder einmal auszusetzen, denn was die Fahrschüler dort lernen, kann man sowieso vergessen.

Schließlich will man sich die Statistik der Verkehrsunfälle nicht versauen – deshalb noch viele Jahre einer der Spitzenreiter bei den Verkehrstoten.