Chonburi: Hunderte Thais warteten stundenlang auf eine Erlaubnis, die Provinz Chonburi verlassen zu dürfen

Hunderte von Einheimischen warten stundenlang auf die Erlaubnis, die Provinz Chonburi zu verlassen. Der Erlaubnisschein zum Verlassen der Provinz ist nur 1 Tag gültig, was bedeutet, dass viele Einheimische, die die Provinz zur Arbeit verlassen müssen, jeden Morgen um Erlaubnis bitten müssen.

Die Warteschlange ist lang, und viele Menschen drängen sich ineinander. Angesichts der Covid-19 Situation in der Provinz ist die Anzahl der Wartenden definitiv nicht ideal. Die Provinz wartet derzeit darauf, dass der Gouverneur die Genehmigungsdauer von 1 Tag auf 1 Woche erhöht.

Das Khaosod News Team besuchte am 7. Januar 2020 um 8 Uhr morgens das Bezirksbüro der Stadt Chonburi. Das Büro war voll mit Leuten, die sich anstellten, um den Erlaubnisschein zu erhalten. Um Chonburi in eine andere Provinz zu verlassen, müssen Sie im Büro einen Erlaubnisschein beantragen, der 1 Tag gültig ist. Dies ist auf die aktuelle Covid-19 Situation in Chonburi zurückzuführen.

Bildnachweis: Khaosod, FB-Bildunterschrift: Als der Morgen im Bezirksbüro eintrifft,
stellen sich die Leute in der Hoffnung auf, den Erlaubnisschein rechtzeitig für die Arbeit zu erhalten.

Die Behörden verlangen nun, dass jeder, der in eine andere Provinz reisen muss, dies nur mit Erlaubnis tut. Dies ist eine Sicherheitsvorschrift, um die Ausbreitung des Covid-19 Virus zu kontrollieren.

Als der Morgen im Bezirksbüro eintrifft, stellen sich die Leute in der Hoffnung auf, den Erlaubnisschein rechtzeitig für die Arbeit zu bekommen. Es gibt keine soziale Distanzierung, da sich die Leute anstellen, um den Erlaubnisschein zu beantragen.

Prakasit Sueksongkram, der stellvertretende Chef von Chonburi, erklärte, dass das Büro rund um die Uhr einen Tisch einrichten werde, um die Menschen zu bedienen, bis sich die Bestellungen ändern. Einheimische müssen ihren Personalausweis mitbringen, um einen Erlaubnisschein zum Verlassen der Provinz zu beantragen, mit entsprechenden Gründen, warum sie dies tun müssen.

Ein Einheimischer erklärte gegenüber dem Nachrichtenteam, dass sie jeden Tag in der Provinz Samut Prakan arbeitet. Sie kam um 6 Uhr morgens im Büro an und wartete in der Schlange. Nach 8.30 Uhr wartet sie noch auf den Erlaubnisschein. Abends reist sie zurück nach Chonburi und besucht morgens wieder das Büro. Sie hält die Maßnahmen der Behörden für eine Zeitverschwendung.

Verwaltungsbeamte im Büro gaben an, dass der Erlaubnisschein nur 1 Tag gültig ist. Dies kann sich jedoch in Zukunft je nach Covid-19 Situation wieder ändern, fügten sie weiter hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Januar 2021 9:47 am

Und hier mal zur Gegenueberstellung die Realitaet Heute in TH:

Die 17jaehrige Tochter unserer Freunde die in UK zur Schule geht

wollte zu Weihnachten ihre Familie besuchen.

Die schikanoesen Dokumente Anforderungen der Thai Botschaft in London

hatte sie/bzw ihre Eltern in der Zeit von Mitte Oktober bis Ende November

erledigt.Sie sollte am 8.Dezember abfliegen.Am 7.12. machte sie den Covid Test.

Das von der Botschaft zugesagte CoE kam aber nicht.

So konnte sie nicht fliegen und danach wurde die staatliche Zwangsquarantaene

in Thailand eingefuehrt. Trotzdem sollte sie kommen. Ihre Eltern hatten

die 37.500THB fuer 14 Tage Zwangsquarantaene bezahlt und am 21.Dezember

sollte sie fliegen. Mit Swiss gebucht bei LH.Am 20.Dezember stellte die LH Gruppe

ihr UK Fluege ein.Frohe Weihnacht! Da sass sie nun allein, ihre Gasteltern

waren nach Schottland zu Verwandten gefahren.

Nach 2 weiteren Versuchen ueber LH gaben ihre entnervten Eltern auf

und buchten sie auf Etihad mit der sie gluecklich am Do in Bumsi landete.

Der Flug war sehr schoen in einem leeren Flugzeug (789)

Sie wurde von den Ausserirdischen abgeholt aber dann in ein normales Taxi

zum ALSQ Hotel in Pattaya gefahren.

Sie haette unterwegs problemlos aussteigen koennen.Tat sie aber nicht.

Sie ist sehr diszipliniert und verantwortugsvoll.

Das Hotel in Pattaya ist sehr schoen gelegen direkt hinter dem Dusit Thani

und nicht weit vom Beach und vom Terminal 21.Davon haben die

Quarantaene Geiseln natuerlich nix.

Wir waren am Sonntag Morgen vor 8 in ihrem Hotel.

Jetzt muss ich erstmal was Positives ueber Pattaya schreiben.

Wir waren von 8-12 dort und hatten eine sehr schoene Zeit

wie wir sie noch nie in Pattaya hatten.

Der Strand und die Promenade war leer ,sehr wenige Beach Restaurants

und ueberhaupt keine TAT Animateure ! Am Strand waren nur Jogger

meist Farang , aber auch Thai Damen.

Wir liefen unbelaestigt den ganzen Stadtstrand entlang

vom Dusit bis zur Walking Street.

Nochetwas zu dieser Gegend: Vom Terminal 21 und dem Dusit bis zum

Amari und Holiday Inn ist Pattaya fuer mich am schoensten.

Fast westlich zivilisiert und relativ ruhig.Viel schoener als

rund ums Hilton/Central Festival und  am Beach Cliff Hotel.

Aber nun zurueck zu unserer ALSQ Geisel.

Das Hotel lag also schoen und hatte auch einen schoenen Garten

und grossen Pool.Wovon die ALSQ Geiseln allerding auch nix haben.

Sie duerfen ja nicht raus.

Wir waren kurz vor 8 Uhr Morgens im Hotel und konnten ungehindert rein.

Es gab keine Security und es war auch niemand an der Rezeption.

Wir trafen nur eine Putzfrau die uns sagte wir duerften nicht jenseits

der durch Plastikband abgesperrten Bereiche.

Wir gingen durch bis zum Pool im Garten. Das Hotel  hatte nur 3 Stockwerke

und alle Zimmer  Balkon zur Pool/Gartenseite.Nur im Nebenhaus

gingen die Balkone zum Dusit Thani Garten.

Wir hatten unsere Kleine ja am Telefon und sie ging auf den Balkon

wo sie uns sehen konnte und mit uns sprechen (rufen) konnte.

Sofort erschienen auf den anderen Balkonen auch die anderen Geiseln.

Alles Farang bis auf eine Thai Frau aus der Schweiz.

Es war ein grosses Hallo weil wir die ersten Besucher waren dies es bis

in den Garten geschafft hatten.

Wohl weil wir so frueh da waren. Als wir gegen 11 nochmal kamen

sprintete uns ein junger Manager entgegen und schmiss uns raus.

Ein junger aufgeblasener Schnoesel auf den der Begriff Schlammfresse

trotz der vielen Whitening-Creme passte. Denn die hilft (wenn ueberhaupt)

nur aeusserlich.

Ich war spaeter, als meine Freunde im T21 einkauften nocheinmal allein

im Hotel. Da traf ich auf eine sehr freundliche aber bestimmte Rezeptionistin.

Was mir noch auffiel: Alle Schilder im Hotel waren deutlich lesbar in

Thai,Englisch und Deutsch. Fehlerfrei.

Das Hotel war alt aber gut gebaut. Besonders die Moebel  waren heruntergekommen.

Sie waren aus dunklen Edelhoezern und brauchten eigentlich nur einen neuen Anstrich.

Die Zimmer waren spartanisch eingerichtet. Es gab keinen Tisch oder Schreibtisch.

Das Maedchen stellte die beiden Nachttische uebereinander um einen Tisch zu haben.

Auf dem Balkon gab es keine Moebel.

Das Essen war schlecht (Farang Frass) und es gab kein Obst oder Salat.

Aber da das Maedchen perfekt Thai spricht und auch lesen kann

bekam sie Thai Essen. Aber auch nicht gut.

Von der Strasse waere es besser gewesenEs gab immer noch kein Obst.

Als wir zum vierten Male im Hotel waren um ihr Obst zu bringen

hatte sich die elfjaehrige Schwester  davongeschlichen und war bis

auf den Flur ihrer Schwester gekommen. Dort wurde sie erwischt.

Man hat sie erst desinfiziert bevor man sie heraus liess.

Ich hatte im Intenet gelesen dass die Zimmerpreise 1200THB/Nacht betrugen.

Fuer die Lage nahe am Dusit ,am T21 und zum Beach sicher ein Schnaeppchen

trotz der Abgewohntheit.

Aber 37.500 THB fuer 2 Wochen sind eine ganz andere Nummer.

Wer als ALSQ Geisel  2 Wochen in einem Hotel sitzt braucht zunaechst einmal

ein schoenes(?) Interieur in dem man es aushalten kann.

Natuerlich ist ein Balkon sehr vorteilhaft , besonders wenn er so schoen gross

und gutgelegen und schattig ist wie dort.Nur braucht er eben auch Liege,

Stuhl und Tisch.

Als wir zum letzten Mal im Hotel waren wurden gerade 2 Geiseln

die angeblich Positiv getestet waren ins Hospital gebracht.

Die Geiseln werden nach 3 und 11 Tagen getestet.

Das machte uns Nachdenklich.

Bei Covid ist Vieles moeglich und wir moechten auf keinem Fall

in einer solchen Situation einem unverantwortlichen,geldgeilen Scharlatan

wie es die meisten Thai Amtstraeger leider sind in die Haende fallen.

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Januar 2021 10:41 am
Reply to  STIN

Und nochn Gedicht ueber die ASQ Realitaet:

Wir waren gestern wieder zu Besuch in diesem ASQ Hotel!

Diesmal sahen wir schon von weitem:

Vor dem Hotel hatte sich eine Fressmeile mit Esstaenden gebildet.

Es war immer noch vor 8 Uhr aber viele Thai standen

an den Staenden. Offensichtlich Angehoerige der Geiseln

die mehrheitlich Farang Maenner waren.

Es waren wenige Frauen in diesem Geiselhotel.

Es gab immer noch keine Security und wir kamen wieder

ungehindert in den Garten.

Da ich schon gefruehstueckt hatte blieb ich fast 2 Stunden dort

waehrend meine Freunde zum Fruehstueck waren.

Die Tochter unserer Freunde erzaehlte mir wie es ihr so ergangen

war.

Sie durfte 2mal aus ihrem Zimmer. Einmal als es geputzt wurde

und einmal als sie zum Covid Test war.

Beim Putzen nur auf den Flur und zum Covid Test

in eine speziell dafuer hergerichte Kammer.

Aerzte gab es nicht sondern nur Nurses.

Der Abstrich zum Covid Test war im Gegensatz

zu dem in UK sehr unprofessionell und nach Aussage

unserer Freundin die selbst Aerztin ist garnicht

aussagefaehig. Anyhow , er war negativ. Hauptsache.

Jetzt warten wir alle gespannt auf den 2.Test nach 11 Tagen.

Was mir im Gegensatz zum ersten Besuch letzte Woche

auffiel:

Es war viel mehr Personal im Hotel . Mehr als Geiseln

und niemand schien etwas zu tun zu haben.

Ich sah dabei nur eine wirkliche Nurse die auch

richtig beschaeftigt schien.

Man haette mich bestimmt gern rausgeschmissen

aber traute sich nicht weil ich mit mehreren Geiseln

in mehreren Sprachen sprach.

Zur Verpflegung: Immer noch schlecht auch fuer Thai.

Deshalb die Fressstaende vor dem Hotel.

Das WiFi was letzte Woche noch schlecht war,

war besser geworden.

Fuer Teegeld gab es Alles: Alkohol,Zigaretten

und ein franzoesischsprachiger Mann sagte mir

wohl auch Nutten.

Danach lief ich wieder ueber die Strandpromenade

an der Beach Road und durch die Walking Street bis Bali Hai.

Unterschied zur letzten Woche:

Viel mehr Verkehr auf der Beach Road.

Auch mehr Leute. Jetzt auch viele Thai.

Mehr Strandrestaurants geoeffnet (ohne Service)

Die Leute waren aufgekratzt als warteten sie auf die Aufhebung

der Einschraenkungen.Die Etablissements der Walking Street

waren alle verbarrikadiert und am Bali Hai Pier fuhren

im Gegensatz zur Vorwoche einige Powerboats nach Koh Larn

welches offiziell gesperrt ist.Mit Farang Touris/Expats.

Massagesalons waren auch einige auf : 4 an der Beach Road

und mindestens 6 an der Second Road.

Apropos Second Road:Gegenueber des ……Casinos

steht eine 747 im Aufbau neben einer Hotelbaustelle.

Entsteht dort ein Correndon Hotel?

Es waere einfacher die danebeliegenden Pleitegeier zu kaufen.

Ich war auch im neuen Villa Market. Villa hat immer noch

die beste Weinauswahl. Sonst allerdings nix was es nicht

besser im Foodland T21 gibt.

Ich wollte auch in die neue Central Marina Mall.

aber die war noch zu.

Sie ist allerdings nur ein Big C mit architektuerlich

schoen und einzeln verpackten Anhanggeschaeften

und -restaurants. Jedenfalls mal was Anderes.

Kritik an dem grossfressigen von dieser Militaerdiktatur

eingesetzten “Buergermeister” von Pattaya (auch ein Khuenpluem)

Am Ende der Beachroad wo sie auf die Second Road

trifft gibt es eine Dauerbaustelle (Strassenbau)

die nie zuende kommt.Auch der Buergersteig der

Second Road ist weitgehend zerstoert.

Wenn die Touris zurueckkommen sollten

koennte man Beachroad und Secondroad

weitgehend sperren . Zumindest von 10-16 Uhr und

20-5 Uhr und in den uebrigen Zeiten wirklich

nur Anlieger reinlassen. Gestern wurde die Beach Road

nur von Moechtegern Racern bevoelkert  die weniger

durch hohe Geschwindigkeiten als durch Hoellenlaerm

und maximale Pollution auffielen.

Bei relativ wenig Verkehr sind Thailands Strassen viel

gefaehrlicher.

 

 

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Januar 2021 6:18 am

Ich moechte dem khaosod Artikel nicht widersprechen, denn wer sich freiwillig

in die Haende der Thai Buerokratie begibt, kommt darin um.

Aber hier mal meine Gegenueberstellung der Realitaet von Gestern:

Angeblich soll es in der Provinz Chonburi 65 Strassenkontrollpunkte geben.

Wir sind gestern nach Pattaya und Jomtien gefahren.Keine einzige Kontrolle.

Vor der Polizeistation an der Sukhumvit in Pattaya Nord/Banglamung

waren zwar ein paar Poller aufgestellt damit es so aussah als wuerde hier

kontrolliert aber keine Polizei zu sehen.

Freunde und Nachbarn von uns waren in BKK und Samut Prakan, keine Kontrollen.

Die Japaner die nach Rayong zur Arbeit gefahren werden berichteten

auch von keinen Kontrollen.

Meine Frau berichtet dass sich unter den Gelben die Meinung durchsetzt

dass die Polizei Arbeitsverweigerung betreibt.

Dem kann ich nur zustimmen und moechte hinzufuegen dass die Militaerdiktatur

die Arbeitsverweigerung vormacht.

Covid Nineteen in TH ist eine politische Krankheit in den Hirnen der Machthaber

um ihren Auslaenderhass zu verbreiten und von ihrer eigenen Untaetigkeit

bei den wirklichen Problemen Thailands abzulenken.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Januar 2021 4:39 pm
Reply to  STIN

Also STIN schlaegt vor man solle freiwillig den 3fachen Preis

fuers ASQ  Hotel in Thailand und zusaetzlich Teegeld

fuer etwas Geniessbares zum Essen bezahlen.

Also wie als Knastbruder.

Dafuer sollte er eigentlich von dieser Militaerdiktatur

die thailaendische Staatsbuergerschaft ehrenhalber

verliehen bekommen.

Natuerlich wuerde er selber so einen Schwachsinn

nicht machen aber trotzdem verteidigt er unbeirrt

diese Militaerdiktatur und schiebt die Schuld auf

Europa.

Ich moechte es deshalb noch mal deutlich machen.

In TH gab und gibt es keine Pandemie.

Wenn es soeine hier geben wuerde waeren die

Zahlen schlimmer als in Italien.

Wegen der absoluten Unfaehigkeit dieses Regimes.

Derzeit gibt es hier angeblich 10.000 Infizierte

wobei die Zahlen ueberhaupt nicht verifizierbar sind

Zum Vergleich mit Europa:

In D und UK gibt es solche Zahlen innerhalb 4-6 Stunden!

Das ist eine Pandemie.

Meine Freundin die vor 30 Jahren ihre Doktorarbeit

in Humanbiologie ueber Corona Viren gemacht hat

und im Gegensatz zu mir sehr vorsichtig mit ihrer

Bewertung war ist inzwischen der Meiniung

dass man in TH garnicht in der Lage ist

Corona Viren wirklich nachzuweisen.

Und nochetwas zu den angeblichen niedrigen Temperaturen

die STIN als Erklaerung brachte weshalb hier

die Infizierten Zahlen ploetzlich stark stiegen:

Es ist richtig dass in der Cool Season die Temperaturen

im Norden und Issan die Temperaturen Nachts

besonders in den Bergen unter 10 Grad fallen.

Aber die Faelle sind in Samut Sakhon und Rayong

aufgetaucht wo die Temperaturen aehnlich sind wie bei uns.

Und bei uns haben wir seit Wochen schon keine Cool Season

mehr und  Temperaturen bis 35 Grad Tags und 22-25 Grad

Nachts.Und die Burmesen kommen auch nicht aus den

Bergen im Norden sondern aus den Doerfern und Staedten

am Meer wo es aehnliche Temperaturen gibt wie bei uns.