Bangkok: Preise für Eigentumswohnungen werden weiter sinken

Die Durchschnittspreise für neue und weiterverkaufte Eigentumswohnungen in Thailand werden voraussichtlich in diesem Jahr noch weiter sinken, da die Flut der nicht verkauften Eigentumswohnungen überwältigend ist und neue Einheiten in den Lagerbestand mit aufgenommen werden.

Nalinrat Chareonsuphong, der Geschäftsführer des Beraters Nexus Property Marketing Co, sagte, dass die Durchschnittspreise für neue Eigentumswohnungen, die in diesem Jahr im Großraum Bangkok eingeführt werden, um rund 5 % sinken würden.

„Das Angebot an neuen Eigentumswohnungen wird in diesem Jahr niedrig bleiben. Rund 33.000 nicht verkaufte Eigentumswohnungen werden fertiggestellt, was den nicht verkauften Bestand noch weiter erhöhen wird“, sagte sie.

Die Durchschnittspreise für Wiederverkaufs Eigentumswohnungen dürften ebenfalls sinken, da die neu fertiggestellten Eigentumswohnungen in diesem Jahr unter Druck geraten. Laut Frau Nalinrat sinken die Preise auf das Niveau, das vor einigen Jahren zuletzt erreicht wurde.

Nexus meldete am Mittwoch (13. Januar) einen Rückgang der durchschnittlichen Eigentumswohnungspreise in Bangkok gegenüber dem Vorjahr um 11 % auf 126.909 Baht pro Quadratmeter im vierten Quartal des Vorjahres gegenüber 141.800 Baht im Vorjahr.

Der Rückgang setzte sich ab dem zweiten und dritten Quartal fortlaufend mit einem Rückgang von 16,6 % bzw. 4 % fort, sagte Nexus.

Im Jahr 2021 wird es weiter auf 120.564 Baht pro Quadratmeter sinken, bevor es im Jahr 2022 wieder auf 122.975 Baht pro Quadratmeter ansteigt, sagte sie weiter.

Frau Nalinrat sagte, der Markt für Eigentumswohnungen habe im vergangenen Jahr sein langsames Tempo ab 2019 fortgesetzt, das durch die Kredit-Wert Grenzen und die hohe Verschuldung der privaten Haushalte gedämpft wurde. Die Viruspandemie sei ein neuer negativer Faktor im Jahr 2020.

Die Anzahl der im letzten Jahr in Bangkok eingeführten neuen Eigentumswohnungen ging von 64 Projekten um 39 % auf 20.100 Einheiten zurück, verglichen mit 43.051 Einheiten im Jahr 2019 und einem Fünfjahresdurchschnitt von 51.568 Einheiten.

Es gab auch 5.800 Eigentumswohnungen aus 18 Projekten, deren Entwickler entweder die Verkaufsaktivitäten eingestellt, den Entwicklungsplan verzögert oder geändert haben, sagte Frau Nalinrat.

„Letztes Jahr suchten Käufer von Eigentumswohnungen eher nach bezugsfertigen als nach Off-Plan Einheiten, da die Preise attraktiver sind. Dieser Trend wird sich in diesem Jahr fortsetzen“, sagte sie.

Das Immobilienmarketingunternehmen Juwai IQI Group berichtete aus einer Umfrage im vierten Quartal des vergangenen Jahres unter 154 thailändischen Immobilienmaklern, die sowohl mit lokalen als auch mit ausländischen Käufern zusammengearbeitet hatten, über eine Preisprognose für neue und weiterverkaufte Eigentumswohnungen.

Der Mitbegründer und Geschäftsführer von Juwai IQI, Kashif Ansari, sagte, dass die Durchschnittspreise für neue und weiterverkaufte Eigentumswohnungen in den nächsten 12 Monaten um 3,9 % bzw. 6,7 % sinken werden.

Die Mieten werden in diesem Jahr um 6,9 % fallen, bevor sie im dritten Quartal 2022 um 1,2 % steigen, fügte er hinzu.

„Für diejenigen, die nach Kapitalgewinnen suchen, ist 2021 eine hervorragende Gelegenheit zum Investieren“, sagte Ansari.

„Die Preise sind gefallen, Rabatte sind verfügbar und der Markt wird wahrscheinlich eine scharfe Aufwärtsbewegung nehmen, nachdem die Pandemie hinter uns liegt“, fügte er weiter hinzu. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Preise für Eigentumswohnungen werden weiter sinken

  1. Avatar exil sagt:

    „Die Preise sind gefallen, Rabatte sind verfügbar und der Markt wird wahrscheinlich eine scharfe Aufwärtsbewegung nehmen, nachdem die Pandemie hinter uns liegt“, fügte er weiter zu.

     

    Und wieder Wunschdenken und Versprechungen die nicht zutreffen werden.

    Der Markt ist übersättigt und die Preise im Verhältnis zu 2010 um 25 % gestiegen. Für normale Thailändische Arbeitnehmer nicht zu bezahlen und für Europäer wegen dem schlechten Wechselkurs uninteressant. 

    Die oft versprochenen Renditen von 6% und mehr haben sich in Luft aufgelöst. Viele Europäische und Amerikanische Investoren möchten ihre Wohnungen abstoßen und werden diese nicht los, außer sie verschleudern ihr Eigentum zu Dumpingpreisen. Das selbe Bild zeigt sich bei Häusern und Condos im Bezirk Chonpuri.

    Die einzigen, die noch etwas in Thailand kaufen werden sind Verbrecher aller Herren Länder, die sich in Thailand so wirklich wohl fühlen können. Oder einige wenige die von Ihrer ,,Eroberung" genötigt werden. 

     

    • STIN STIN sagt:

      Und wieder Wunschdenken und Versprechungen die nicht zutreffen werden.

      Der Markt ist übersättigt und die Preise im Verhältnis zu 2010 um 25 % gestiegen. Für normale Thailändische Arbeitnehmer nicht zu bezahlen und für Europäer wegen dem schlechten Wechselkurs uninteressant.

      Kann ich nicht bestätigen. Sohn kümmert sich gerade darum. Der möchte sich in Bangkok noch eine EW kaufen und war überrascht von den
      günstigen Angeboten. Derzeit in BKK fast schon Preise wie zu normalen Zeiten in Chiang Mai.

      Nicht als Investition – da gelten andere Regeln.

      Die einzigen, die noch etwas in Thailand kaufen werden sind Verbrecher aller Herren Länder, die sich in Thailand so wirklich wohl fühlen können. Oder einige wenige die von Ihrer ,,Eroberung” genötigt werden.

      Die jetzt aber auch nicht in TH sind – weil sie nicht kommen können, zumindest nicht so einfach.
      Außerdem stinkt Geld nicht – mir wäre es eigentlich egal, ob nun meine Wohnung, wie bei BerndGrimm, ein Gauner kauft oder
      ein Mönch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)