Bangkok: Tests für Expats nur bei ständigen Wohnsitz in Thailand – nicht für Touristen

Ein Sprecher der Einwanderungspolizei ging am Dienstag auf seine Ankündigung zurück, dass ein negatives COVID-19 Testergebnis für jeden Ausländer obligatorisch sein wird, der seinen Aufenthalt im Königreich verlängern möchte.

Der Sprecher der Einwanderungsbehörde, Archayon Kraithong, sagte zuvor am Montag (18. Januar), die neue Maßnahme werde auf „jede Art von Visum“ angewendet, unabhängig davon, wie lange der Ausländer bisher schon im Land geblieben sei.

Aber weniger als eine Stunde, nachdem seine Bemerkung über Khaosod English gemeldet worden war – was einen Aufruhr unter den Expats in den sozialen Medien auslöste -, meldete sich der Sprecher zurück und sagte, er sei über die neue Politik falsch informiert und entschuldigte sich für seine Aussage.

„Ich entschuldige mich für das Missverständnis“, sagte Generalmajor Archayon. „Es gilt nur für bestimmte Arten von Visa, höchstwahrscheinlich für das Visum für ständigen Wohnsitz“.

Das Einwanderungsbüro müsse warten, bis der Staatsrat – eine mit der Beilegung von Gesetzgebungsstreitigkeiten beauftragte Behörde – die am 25. Dezember 2020 veröffentlichte neueste Verordnung über Coronaviren und Ankünfte aus Übersee auslegt, fügte er weiter hinzu.

„Wir warten darauf, dass der Staatsrat die neue Verordnung auslegt“, sagte Generalmajor Archayon.

Mit der Verordnung wurde COVID-19 in die Liste der verbotenen Krankheiten für Ausländer aufgenommen, die nach Thailand einreisen oder dort ihren Wohnsitz nehmen möchten. Andere Krankheiten sind Lepra, „gefährliches Stadium“ der Tuberkulose, Elefantiasis, Drogenabhängigkeit und Tertiärstadium der Syphilis.

In der Ankündigung wurde keine Einschränkung erwähnt, die für bereits in Thailand lebende Ausländer gelten muss.

„Dies ist eine so sinnlose Übung“, schrieb der Twitter Nutzer Siobhán Robbins . „Wenn Langzeitexpats Covid-19 haben, haben sie mit im Grunde geschlossenen Grenzen und 14 obligatorischen Quarantänen diese mit ziemlicher Sicherheit per lokaler Übertragung in Thailand erhalten. COVID19 wählt Menschen nicht nach Rasse aus, doch Ausländer werden erneut herausgegriffen“, schrieb er.

Die örtlichen Einwanderungsbehörden schienen bisher noch keine neuen Maßnahmen zu kennen, nach denen ausländische Einwohner bei der Erneuerung ihres Visums einen negativen Coronavirus-Test vorlegen müssten.

„Ich habe noch nichts davon gehört“, sagte der Einwanderungsleiter von Chonburi, Narain Kheungsanook telefonisch.

Der stellvertretende Chef der Einwanderungsbehörde von Phuket, Oberst Nareuwat Putthawiro, teilte den Phuket News mit, dass sein Büro keinen solchen Befehl erhalten habe.

„Für die Beantragung eines Visums benötigen wir keine medizinischen Dokumente, da es außerhalb von Phuket nur wenige Ausländerbewegungen gibt. Die meisten von ihnen leben und arbeiten in Phuket und haben dies auch schon vor der neuen Welle von COVID-19 getan “, wurde Oberst Nareuwat zitiert.

Es war alles andere als das erste Mal, dass sich die Einwanderung in Bezug auf die Durchsetzung der Visapolitik widersprach.

Ein Sprecher sagte im Juli, dass Ausländern, die aufgrund der Pandemie in Thailand gestrandet sind, keine Amnestie gewährt werden würde, obwohl dies später der Fall war. Im Jahr 2018 wurde chinesischen Staatsangehörigen, die von Hongkong aus fliegen, die Nutzung einer Premium-Fahrspur für chinesische Staatsangehörige an einem Flughafen in Bangkok untersagt. / Khao Sod

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. Januar 2021 10:52 pm

Gilt also auch für Investoren. 

Geschickt ausgedacht! 

Habe heute gesehen,  den App 'Duolingo kann man auch mit Thai zum Erlernen von Portugiesisch benutzen. 

Was hilft meinen Kindern ein "Uniabschluß " in TH. 

Wie man Reben und Obstbäume schneidei bringe ich ihnen auch no imrollstuhl bei. 

Was  man da genau  vor hat. 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
21. Januar 2021 9:55 am
Reply to  STIN

xxxxxxxxxxxxxxx

Die werden im großen Spiel genauso ausgenommen wie andere. 

Was hilft aber ein Thaistudium,  wenn in den 12 Jahren Englischschulunterricht,  Aussprachefehler nicht berichigt werden. 

 Die Kinder lernen nicht sprechen. 

DAS ist organisiert!  Alles wieder nur Subventionierung der Privaten. 

Ich denke, jemand,  der bei der Vorstellung ""Load" statt "Road" sagt,  bekommt die Stelle nicht. Primitiv aber wirkungsvoll. 

Aber,  seien Sie sicher,  die schaffen das,  auch in D die Frau Merkel!! 

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
22. Januar 2021 9:09 pm
Reply to  STIN

Danke für die Bestätigung. Man wird so also auch die Investoren rauskicken!? 

Duolingo heißt das Zauberwort. 

Alle Schuldirektoren und deren Vertreter sollten einem 2wöchigen Test unterzogen werden. 

Ich würde die Zeit nutzen,  um Stellenbesetzungsverfahren durchzuführen! 

Ich kenne einige Direktoren persönlich,  denen ich die Daumen halte. 

Aber bekanntlich fängt auch hier der Fisch am Kopf an zu stinken. 

Es gab in den letzten Jahren viele sehr gute Neueinsteiger!  Die hatten aber wenig Chancen gegen den alten Kader! 

Den Lehrern sollte klar werden wenn sie nicht mehr nützlich sind,  schaffen sie sich selbst ab,  zB durch 'Duolingo'! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
23. Januar 2021 2:36 pm
Reply to  STIN

Einfach keine mehr einstellen und den Rest bekommt man über Disziplinarmaßnahmen los! 

555 von wegen "unkündbar".

Man muß die Disziplinarprüfungen von externen Vorgrsetzten durchführen lassen. 

Die sind "unbescholten" und können sich durchsetzen. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Januar 2021 10:25 am

Wenn Langzeitexpats Covid-19 haben, haben sie mit im Grunde geschlossenen Grenzen und 14 obligatorischen Quarantänen diese mit ziemlicher Sicherheit per lokaler Übertragung in Thailand erhalten. COVID19 wählt Menschen nicht nach Rasse aus, doch Ausländer werden erneut herausgegriffen“, schrieb er.

Genauso ist es und deshalb prangere ich auch immer das Versagen der westlichen

Botschaften an

.Reisewarnungen fuer Thailand sollten keine Pipifax Warnungen vor

Handtaschendieben und Kleinbetruegern enthalten sondern vor Allem

eine Warnung vor allen thailaendischen Behoerden und Aemtern mit denen

ein Auslaender hier zu tun hat.

Vorneweg natuerlich Immi,Polizei und Touristenpolizei.

 

Das Einwanderungsbüro müsse warten, bis der Staatsrat – eine mit der Beilegung von Gesetzgebungsstreitigkeiten beauftragte Behörde – die am 25. Dezember 2020 veröffentlichte neueste Verordnung über Coronaviren und Ankünfte aus Übersee auslegt, fügte er weiter hinzu.

„Wir warten darauf, dass der Staatsrat die neue Verordnung auslegt“, sagte Generalmajor Archayon.

 

Macht , viel Geld ohne eigene Leistung und viel Blech an der Uniform wollen sie Alle.

Aber keine Verantwortung uebernehmen.

Deshalb gibt es hier jede Menge Tuerstopper die bei Bedarf als Bauernopfer

benutzt werden koennen.

Und natuerlich den Grand Slam jeder Buerokratie :

Gremien,Ausschuesse,Komitees und jede Menge unklare Hierarchien wo alle

gleichzeitig versuchen vor der Verantwortung davonzulaufen.

Staatsrat hoert sich so nach DDR an. Nord Korea Light eben!