Bangkok: Thailand hat keinen Pfizer/BioNTech Impfstoff gekauft, versicherte Mediziner nach 23 Todesfällen nach der Impfung in Norwegen

Ein führender Arzt im Kampf gegen Covid-19 hat der thailändischen Öffentlichkeit versichert, dass das Land den Impfstoff nicht kauft, nachdem 23 gebrechliche und ältere Menschen in Norwegen gestorben sind.

Die alten Menschen starben, nachdem sie Pfizer / BioNTech-Impfstoffe erhielten.

Dr. Sophon Iamsirithavorn sagte, dass es sich um Pfizer- und Modrna mRNA-Impfstoffe handelte.

Thailand hat sich für AstraZeneca und Sinovac aus China entschieden, die eine andere Technologie verwenden.

Thailand werde die Erfahrungen im Ausland weiterhin überwachen, bevor Impfungen im Land durchgeführt würden, sagte er. / Daily News

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
12 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
21. Januar 2021 4:58 am

Jetzt stellen Sie die Toten in einem Miniland mit einem Impfstoff (von zig-Impfstoffen), der Zahl aller Impfungen gegenueber und erklaeren in Facebook der Angstmacherpropaganda ihre Fehler.

Und das machen Sie alles alleine? Wie schaffen Sie das als Einzelperson?

55555555555555

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. Januar 2021 10:31 pm

"Limitierte Zeitgenossen"??!

Treffend formuliert. 

Aber Vorsicht! 

"Man" hat längst ALLE (!!!) Grenzen Überschritten! 

Unddiesmal bleibt es nicht bei den Bauernopfern! 

Immer genügend Seitenabstand behalten!! 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
21. Januar 2021 4:41 am
Reply to  STIN

5555 Die Angstmacherpresse wird mit den eigenen Luegen geschlagen.

Jetzt benutzt sie die Gegenargumente der " Klimawandel-Leugner".

Bernd+Blum
Gast
20. Januar 2021 8:23 pm

https://correctiv.org/faktencheck/2021/01/19/nein-norwegen-hat-den-impfstoff-von-pfizer-und-biontech-nicht-wegen-todesfaellen-verboten/

Faktencheck

Nein, Norwegen hat den Impfstoff von Pfizer und Biontech nicht wegen Todesfällen verboten

Norwegen untersucht mehrere Todesfälle von Bewohnern von Pflegeheimen, die nach einer Covid-19-Impfung gestorben sind. Anders als behauptet, steht jedoch nicht eindeutig fest, ob die Impfung die Todesursache war. Und Norwegen hat den Impfstoff von Pfizer und Biontech auch nicht verboten. 

Behauptung

Norwegen verhänge ein Impfverbot für Impfstoffe von Pfizer und Biontech, nachdem sie 23 Menschen das Leben kosteten. 

Aufgestellt von: Viraler Facebook-Beitrag

Datum: 15.01.2021

Bewertung: Falsch

Über diese Bewertung

Richtig:. Norwegen hat den Impfstoff nicht verboten, und ein kausaler Zusammenhang zwischen den Todesfällen und der Impfung ist nicht bestätigt. 

Am 15. Januar hatte die Norwegische Arzneimittelbehörde (Legemiddelverket) eine Pressemitteilung herausgegeben. Darin heißt es, es seien bisher 23 Menschen in Norwegen zeitlich nach der Impfung verstorben. 13 Fälle seien untersucht. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass die „üblichen“ Nebenwirkungen der Impfung bei älteren Menschen mit schweren Vorerkrankungen zum Tod beigetragen hätten. 

Generell seien Todesfälle im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung aber zu erwarten, weil vor allem alte Menschen mit schweren Vorerkrankungen geimpft worden seien. Durchschnittlich würden pro Woche etwa 400 Menschen in Pflegeeinrichtungen in Norwegen [an ihren Gebrechen des "Alt-Seins"] sterben.

Kausaler Zusammenhang zur Impfung nicht nachgewiesen

Die Behörde kommuniziert die Verdachtsfälle bezüglich Nebenwirkungen der Impfung regelmäßig. Der Bericht enthält zudem die Todesfälle, die bereits von der Behörde bewertet wurden. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Impfung als Todesursache feststeht, wie uns die norwegische Arzneimittelbehörde per E-Mail bestätigte. 

Herr Payuth hatte wohl eine andere, als die richtige Zeitung gelesen

Viele Grüße, Bönaadt

 

 

Andreas Hofer
Gast
Andreas Hofer
20. Januar 2021 3:32 pm

Na da sind wir ja froh dass es in Deutschland keine Propaganda gibt.

Dass 2 Millionen an Corona gestorben sind, ist ein Lüge. Statistisch wird erfasst wer an UND MIT!!!!! Corona gestorben ist. Für manche limitierte Zeitgenossen ist es mitunter schwer, den Unterschied intellektuell zu erfassen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
20. Januar 2021 3:30 pm

Wahnsinn! Nach so kurzer Zeit?

Was kommt da noch alles?

Wieviel wurden denn geimpft?

Kann man der Meldung trauen?

Hat viel Aehnlichkeit mit der Angstmacherpropaganda!

Wolf5
Gast
Wolf5
20. Januar 2021 2:47 pm

Es ist nicht sehr verwunderlich, dass TH als williger Vasall der chin. Kommunisten nun in das gleiche Horn bläst, wie die ach so bewunderten Autokraten Chinas.

Was jedoch verwundert, ist die Tatsache, dass sich thail. Mediziner offiziell für die Verbreitung von Fake-News mißbrauchen lassen.

Was tatsächlich passiert ist, hat Faktencheck untersucht:

„Norwegen untersucht mehrere Todesfälle von Bewohnern von Pflegeheimen, die nach einer Covid-19-Impfung gestorben sind. Anders als behauptet, steht jedoch nicht eindeutig fest, ob die Impfung die Todesursache war.
Und Norwegen hat den Impfstoff von Pfizer und Biontech auch nicht verboten.“

https://correctiv.org/faktencheck/2021/01/19/nein-norwegen-hat-den-impfstoff-von-pfizer-und-biontech-nicht-wegen-todesfaellen-verboten/

Und der Volksverpetzer schreibt:

„Norwegen widerlegt Impf-Panikmache: Kein einziger Todesfall an Impfung
Nach über 28 Millionen Geimpften weltweit und extensiven Studien ist klar:
Die Corona-Impfung ist ziemlich sicher.
Trotz vieler Gerüchte und Lügen ist noch keine einzige Person weltweit nachweislich an der Impfung gestorben (Quelle) – während an Corona bereits über 2 Millionen gestorben sind (Quelle).
Studien zeigen auch: In fast 2 Millionen Impfungen hat man lediglich 21 allergische Schocks beobachtet (Quelle), wovon sich alle, die bekannt sind, erholt haben (Quelle). „

https://www.volksverpetzer.de/corona-faktencheck/norwegen-impf-panikmache-kein-tod/

Demgegenüber wachsen die Zweifel am chinesischen Corona-Impfstoff.

Die Türkei, Brasilien und Länder in Südostasien setzen bei der Bekämpfung der Pandemie auf Vakzine aus China.
Doch neue Testergebnisse werfen Fragen auf.

https://www.handelsblatt.com/politik/international/weltweite-massenimpfungen-die-zweifel-am-chinesischen-corona-impfstoff-wachsen/26798232.html?ticket=ST-7920576-a3JusVBZf0duiqQch6qI-ap5

und auch
https://www.vorwaerts.de/artikel/tuerkei-chinesische-coronavac-impfung-viele-offene-fragen

Das können sich die Radikal-Kommunisten Pekings natürlich nicht gefallen lassen und behaupten nun, dass westliche Medien die Gefahren des Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech verschwiegen.
Damit soll die Kritik an der Intransparenz der eigenen Impfstoffhersteller unglaubwürdig gemacht werden.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-impfstoff-chinas-maer-von-den-biontech-toten-17154090.html

Und was macht die Thai-Junta.

Sie verteufelt ebenfalls den Corona-Impfstoffs von Pfizer und Biontech (obwohl TH diesen gar nicht bestellt hatte und auch nicht bestellen wollte) und setzt nun u.a. auf den Impfstoff aus China.

Propaganda ist einfacher als seriöse Aufklärung der Bevölkerung und von Propaganda gibt es in diesem Unrechtsstaat TH bereits mehr als genug.