Bangkok: Taiwanese wegen Drogen festgenommen – die für die Herstellung von K-Milchpulver-Cocktails verwendet werden

Ein taiwanesischer Mann wurde während einer Razzia in Bangkok wegen großen Mengen von Drogen festgenommen, von denen angenommen wird, dass sie zur Herstellung des K-Milchpulver-Cocktails verwendet würden.

Der 38-jährige Chou Yi Shen wurde am Montag in einer Wohnanlage im Bezirk Ratchathewi festgenommen.

Er wurde von einem Team verhört, zu dem auch Polizeichef Gen Suwat Jangyodsuk gehörte.


Nachdem er gestanden hat, durchsuchte die Polizei seine weiteren Zimmer in Fünf-Sterne-Eigentumswohnungen in den Distrikten Huai Khawang, Wang Thong Lang und Klong Toey und fand weitere Beweise.

Zu den beschlagnahmten Drogen gehörten 4 kg Ketamin, 376 Ecstasy-Pillen, 4 kg Crystal Meth, 8 kg Heroin, 48 LSD-Blättchen, 11,6 gr Kokain, zwei Flaschen Dormicum-Schlaftabletten und 265 Schlaftabletten.

Sie beschlagnahmten Geräte – zwei Kunststoffversiegelungsmaschinen, zwei Mischer mit arzneimittelähnlichen Rückständen und zwei Digitalwaagen – sowie eine 9-mm-Pistole und acht Schuss Munition.

Chou gab zu, den Drogencocktail namens K-Milchpulver gemischt zu haben. Formeln für die Droge wurden auf seinem Handy gefunden.

Er schickte den Cocktail nicht nur über das Dark Web als Marktplatz und Bitcoin als Zahlmethode an Kunden im Ausland, sondern verkaufte ihn auch online an Thailänder und in Thailand lebende Ausländer.

Er soll der Polizei gesagt haben, er habe vor Jahren begonnen, Drogen an eine Gruppe von Ausländern in seinem Heimatland zu verkaufen. Als er 280 gr Kokain und 80 gr Marihuana aus den USA nach Taiwan bestellte, sah er sich einem Haftbefehl gegenüber und floh vor acht Jahren mit einem gefälschten Pass nach Thailand.

Seitdem hatte er im Land mit Drogen gehandelt und von mehreren Eigentumswohnungen in Thailand aus operiert. Er vermied es lange Zeit, erwischt zu werden, und erhielt dadurch den Spitznamen „Lupin Taiwan“.

Er wurde zur Polizei geschickt, um rechtliche Schritte einzuleiten.

Elf Menschen starben, nachdem sie Anfang dieses Monats K-Milchpulver konsumierten, und Dutzende weitere sind immer noch im Krankenhaus, was zu einer Jagd nach den Verantwortlichen führte.

Nach Angaben des Narcotics Suppression Bureau der Royal Thai Police wurde der Drogencocktail erstmals im Oktober letzten Jahres in einem für die Vereinigten Arabischen Emirate bestimmten Paket entdeckt. Die Polizei hat ihn bis zur Quelle zurückverfolgt und einen Verdächtigen gefunden, was zur Verhaftung am Montag führte. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments