Bangkok: Tourismus-Unternehmen fordern Öffnung der Grenzen für Touristen

Laut dem Tourism Council of Thailand (TCT) wollen mehrere befragte Anwohner und Tourismusunternehmen, dass Thailand die Grenzen für internationale Touristen wieder öffnet, wobei noch weiter eine 14-tägige Quarantäne besteht.

Eine von TCT durchgeführte Umfrage ergab, dass 60 % der Einheimischen und 50 % der Tourismusunternehmen der Idee zustimmen, sagte Chamnan Srisawat, der Präsident des Tourism Council of Thailand (TCT).

Eine obligatorische Quarantäne wurde weiter als notwendig erachtet. 60 % der Betreiber stimmten nur zu, wenn Touristen das spezielle Touristenvisum verwenden und sich in geschlossenen Gebieten mit Zugang zu Freizeitaktivitäten einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen.

Etwa 53 % der Betreiber erklärten sich auch damit einverstanden, unabhängige Touristen aus Ländern mit geringem Risiko willkommen zu heißen, während sie eine Quarantäne von 10 bis 14 Tagen für die örtlichen Gemeinden vorschrieben.

Bei der Aufhebung der Quarantäne für Reisende aus Ländern mit geringem Risiko stimmten nur 39 % der befragten Einheimischen zu, während die Hälfte der Betreiber zustimmt. Die Betreiber bestanden darauf, dass Touristen VIP-Pakete kaufen und unter Aufsicht in Reisegruppen für kürzere Zeiträume von etwa 7 bis 10 Tagen reisen müssen.

Die TCT befragte vom 11. November bis zum 10. Dezember 2020 785 Tourismusunternehmen und 1.444 Thailänder.

Herr Chamnan sagte, obwohl besondere Feiertage in den Kalender aufgenommen wurden, sei das Vertrauen für diese Zeiträume im ersten Quartal düster, da der Vertrauensindex auf 61 fiel.

Der Index befragte vom 11. November bis 29. Dezember letzten Jahres 1.020 Tourismusunternehmen, bevor der anhaltende Ausbruch seinen Höhepunkt erreichte.

Ein Wert von 100 zeigt, dass der Tourismus stabil ist, während ein Wert unter 100 einen Vertrauensverlust anzeigt.

Zu den bevorstehenden Feiertagen im Februar gehört das chinesische Neujahr am 12. Februar, während bei anderen festlichen Ereignissen, die normalerweise Tourismusausgaben anziehen, wie zum Beispiel Valentinstag und Makha Bucha, das Vertrauen ebenfalls auf 61 sank.

Die Betreiber in der Zentralregion, der Ostregion und in Bangkok zeigten das schwächste Vertrauen in den Tourismus.

Diese Gebiete wurden vom Zentrum für die Administration der Covid-19 Situationsverwaltung (CCSA) während des jüngsten Ausbruchs als maximale oder strenge Kontrollzonen ausgewiesen.

Laut der Umfrage haben Reisebüros im vierten Quartal des vergangenen Jahres die Schließungsrate übertroffen, wobei 2 % der Unternehmen dauerhaft geschlossen, 17 % vorübergehend geschlossen und 4 % auf andere Unternehmen verlagert wurden.

Obwohl 77 % der befragten Reiseveranstalter noch tätig sind, gaben die meisten von ihnen wenig bis gar keine Nachfrage an.

Restaurants und Souvenirläden äußerten sich optimistisch über die Feiertage, da sie davon ausgehen, dass sie vom staatlichen Zuzahlungszuschuss für Lebensmittel und Waren profitieren werden.

Die Reisestimmung im ersten Quartal 2021 zeigte, dass 45 % der Thailänder die Virensituation als ihre größte Sorge für ihre Reiseentscheidungen betrachten, gefolgt von der finanziellen Situation (38 %), der Reisezeit (28 %) und politischen Unruhen (13 %).

Herr Chamnan sagte, dass die touristischen Aktivitäten wieder aufgenommen werden, sobald das Virus unter Kontrolle ist und die Menschen mehr Vertrauen in das Reisen gewinnen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Januar 2021 9:24 am

Ab April laedt Sonnenklar TV mit Hilfe von Emirates/Etihad wieder Qualitaetstouristen

in Phuket/Khao Lak ab.

Ich bin (im Gegensatz zu STIN) fuer jeden Auslaender dankbar der nach TH kommt!