Bangkok: Regierung reduziert Gebühren für Eigenheimkäufer, um den Markt zu stimulieren

Eine Verlängerung der reduzierten Grundsteuermaßnahmen um ein weiteres Jahr kann laut einer Immobilienberatung dazu beitragen, die Nachfrage nach Wohnimmobilien und die Kaufkraft zu steigern, auch wenn die Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren weiterhin auf 3 Millionen Baht pro Einheit begrenzt ist.

Phattarachai Taweewong, der Direktor für Forschung und Kommunikation bei Colliers International Thailand, sagte, die Maßnahmen helfen nicht nur den Entwicklern sondern auch den Verbrauchern.

Die Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren von 2 % bzw. 1 % auf 0,01 % sollte für Einheiten mit einem Preis von 3 Mio. Baht und weniger nicht begrenzt werden, sagte er.

„Es sollte auf alle Preisklassen oder mindestens bis zu 10 Millionen Baht angewendet werden“, fügte er hinzu.

Das Kabinett kündigte am Dienstag (26. Januar) eine Verlängerung der immobilienbezogenen Maßnahmen an.

Eine Maßnahme war eine Senkung der Grund- und Gebäudesteuer um 90 % für ein weiteres Jahr im Jahr 2021.

Die andere war eine Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren auf 0,01 % bis Ende des Jahres für neue Wohneinheiten mit einem Schätzpreis von 3 Mio. Baht und weniger, die vom 22. Oktober 2019 bis zum 24. Dezember 2020 lief.

Die beiden Maßnahmen gehörten zu den fünf Vorschlägen, die am 9. Dezember 2020 von drei Immobilienverbänden (bestehend aus der Thai Condominium Association, der Housing Business Association und der Thai Real Estate Association) eingereicht wurden.

Sie forderten eine Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren ohne Obergrenzen für die Stückpreise und eine Ausweitung auf gebrauchte Einheiten, während die Ermäßigung der Grund- und Gebäudesteuer für zwei Jahre für den Zeitraum 2021 – 22 beantragt wurde.

Vichai Viratkapan, der amtierende Generaldirektor des Immobilieninformationszentrums, sagte, die Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren könne dazu beitragen, den Immobilienmarkt zu katalysieren, wie dies im vierten Quartal 2015 bis zum zweiten Quartal 2016 der Fall war, als die Maßnahme zuletzt angewendet wurde .

Das vierte Quartal 2015 stellte mit 63.869 verkauften Einheiten einen Rekord auf, verglichen mit einem Fünfjahresdurchschnitt von 45.300 Einheiten pro Quartal, was darauf hindeutet, dass die Maßnahme gut für die Branche ist und das Vertrauen der Eigenheimkäufer stärkt, sagte Vichai.

Saenphin Sukhee, der Geschäftsführer von Frasers Property Home, einer Geschäftseinheit des SET gelisteten Entwicklers Frasers Property Thailand, sagte, die jüngste Genehmigung könne die Marktstimmung verbessern.

„Es ist auf 3 Millionen Baht und weniger begrenzt, weil die Regierung dazu beitragen will, die Nachfrage nach Wohnimmobilien im Segment mit mittlerem bis niedrigem Einkommen anzukurbeln“, sagte er.

Piya Prayong, der Geschäftsführer des Bauträgers Pruksa Real Estate, sagte, dass eine Senkung der Transfer- und Hypothekengebühren dazu beitragen kann, die Belastung der Eigenheimkäufer zu verringern.

Pruksa und Frasers gaben an, dass sie Kampagnen wie Skonti, einen Ratenverzicht von bis zu 36 Monaten und einen Verzicht auf alle Ausgaben des Übertragungstages oder des Gemeinschaftsbereichs einführen könnten. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Februar 2021 8:13 am

Die Transfergebuehr ist vorher schon reduziert gewesen. Ich kann mich erinnern

dass wir vor 11 Jahren nur ein paar hundert THB bezahlen mussten.

Die Grundsteuer ist laecherlich gering , die wollte diese Militaerdiktatur erigentlich erhoehen.

Ist nie passiert.

All diese angeblichen Massnahmen helfen ueberhaupt nicht.

Es gibt in Thailand keinen unmanipulierten Immobilienmarkt.

Sonst waren die Preise laengst gefallen und man wuerde aufhoeren

immer mehr neue Units zu bauen die hinterher leerstehen.

Die Millionen Chinesen die man erwartet hat und die in TH

(aus welchem Grund auch immer)

eine "Zweitwohnung" kaufen sollten sind irgendwie ausgeblieben.

Und ein Thai Arbeiter kann sich kein Condo leisten.

Es wird trotzdem weitergebaut weil es in TH noch genug Schwarzgeld gibt

welches irgendwie angelegt werden muss.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. Februar 2021 8:45 am
Reply to  STIN

Es ist nachzuvollziehen dass die Chinesen im Norden

wo die Wohnungen/Haeuser viel billiger sind als am Meer

kaufen. Besonders wenn sie mit dem Auto dorthin fahren koennen.

Ich habe in BKK und Umgebung noch nie ein chinesisches

Kennzeichen gesehen.Die einzigen Chinesen die in unserer

Gegend wohnen sind Expats die meist in Laem Chabang arbeiten.

Wenn STIN hier zum Besten gibt dass nur Chinesen

ihre Abfaelle aus dem Auto werfen dann soll

er mal die Sukhumvit zwischen Chonburi und Hnongmon

entlang fahren. Da fahren die Thai Touris die von 2

verschiedenen Tollways kommen Richtung BangSaen.

Die ist Links,Rechts und in der Mitte voll von

solchem Automuell obwohl woechentlich aufgesammelt wird.