Hua Hin: Lockdown wird teilweise aufgehoben, Bars und Pubs dürfen wieder öffnen

Am Freitag gab das thailändische Zentrum für Covid-19-Situationsverwaltung (CCSA) bekannt, dass viele der Beschränkungen zur Vermeidung der Verbreitung von COVID-19 nun gelockert wurden.

Für die Menschen in Hua Hin bedeutet dies, dass die Bars und Pubs des Resorts wieder geöffnet werden dürfen – und ab dem 1. Februar Alkohol serviert werden darf. Soziale Distanzierungsmaßnahmen müssen vorhanden sein und die Anzahl der Kunden muss unter bestimmten Umständen begrenzt sein.

Live-Musik ist ebenfalls erlaubt, ein Tanzverbot bleibt jedoch bestehen. Alle Veranstaltungsorte müssen um Mitternacht schließen.

Restaurants dürfen öffnen und können Alkohol servieren, müssen aber auch bis Mitternacht schließen.

Nach der Ankündigung wurden einige der Barbesitzer von Hua Hin aktiv, um sicherzustellen, dass ihre Veranstaltungsorte zur Eröffnung bereit sind.

“Wir freuen uns, dass sie grünes Licht für die Wiedereröffnung gegeben haben”, sagte David Long, Manager von Pater Teds, dem beliebten irischen Pub von Hua Hin.

„Das letzte Jahr war wie kein anderes eine Herausforderung und hoffentlich wird dies das letzte Mal sein, dass Bars geschlossen werden müssen.

David sagte, die Mitarbeiter bereiteten bereits Pater Teds auf die Wiedereröffnung vor.

“Wir haben Guinness, haben uns mit Leffe eingedeckt und haben auch alle Lieblingsbiere aus Thailand.”

“Wir werden wie immer Tag und Nacht Essen servieren und in den kommenden Wochen viel Abendunterhaltung und Musik planen. Also komm vorbei”, sagte David.

Abseits von Bars und Pubs können die Einkaufszentren von Hua Hin ihre normalen Öffnungszeiten wieder aufnehmen. Die einzigen Einschränkungen bestehen darin, dass sie keine Veranstaltungen organisieren dürfen, die eine große Anzahl von Menschen zusammenbringen.

Massagesalons und Spas können wie gewohnt geöffnet werden, während Fitnessstudios, Fitnesscenter und Boxtrainingslager ebenfalls geöffnet werden können.

Die Schulen sind ab Montag (1. Februar) wieder geöffnet.

Es bestehen weiterhin Einschränkungen hinsichtlich der Einreise in die Provinz, wobei diejenigen, die aus „Hochrisikogebieten“ ankommen, nämlich Samut Sakhon, Bangkok, Pathum Thani, Samut Prakan und Nonthaburi, einer Untersuchung unterzogen werden müssen. / Thai Visa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Februar 2021 9:08 am

Bullshit. Wie immer.

Tatsache ist dass schon laenger niemand mehr auf den CCSA Opertettenstadel

dieser Militaerdiktatur hoert und Alles offen war was noch nicht Pleite oder

anderweitig lustlos war.

Alkohol wurde auch immer serviert.Die Sperrstunde wird deshalb eingehalten

weil die Leute keine Lust haben noch laenger da zu bleiben.

Bei wirklichen Nachtbars (die es in unserer Gegend garnicht gibt) wird auch

nach der Sperrstunde weitergemacht.

Wie ich schon mehrmals schrieb: Es gab keine wirksame Kontrolle und

gibt keine wirksame Kontrolle weil jeder weiss dass es hier keine 2.Welle

und keine Pandemie gibt oder gab.Thailand hat Glueck gehabt

und es waere nur interessant zu erfahren wieso und weshalb.

Wuerde es hier eine Pandemie geben waeren die Folgen etwa so wie in Italien.

Zwar hat TH die bessere medizinische Versorgung aber auch ein viel

chaotischeres Krisenmanagement wo niemand tut was er soll!