Jatuporn droht der Regierung

Bangkok – Jatuporn Prompan, einer der Rothemden-Führer, beschwerte sich am 3. Juli über die Regierung, weil sie sich zu wenig um die Rothemden kümmere.

Die Rothemden hätten ihr Leben aufs Spiel gesetzt, damit die Regierung an die Macht komme, so Jatuporn, daher solle sich die Regierung nicht wundern, wenn die Rothemden dieser ihre Unterstützung entziehen.

Immer wieder war spekuliert worden, dass Jatuporn für seinen Einsatz mit einem Ministerposten belohnt wird, doch er ging leer aus – auch bei der letzten Kabinettsumbildung Ende Juni.

Nachdem Jatuporn wieder nicht auf der Kabinettsliste stand, wurde ihm der Vorsitz der UDD angeboten, doch das lehnte er ab – aus gesundheitlichen Gründen.

Im Kabinett werden die Rothemden nur durch Nattawut Saikuarrepräsentiert, der Vize-Wirtschaftsminister ist.

Jatuporn führte aus, dass die Regierung Yingluck nichts unternahm, was für die Rothemden von Bedeutung sein könnte. Dazu gehöre die Verfassungsänderung und das Amnestiegesetz – beide Gesetzesvorlagen wurden vorläufig auf Eis gelegt – sowie die Ratifizierung eines Gesetzes, dass den Internationalen Strafgerichtshof anerkennt.

Jatuporn habe das Gefühl, die Regierung würde sich viel mehr für das Infrastrukturgesetz interessieren, das ein Volumen von 2,2 Billionen Baht hat. Alles andere würde auf die lange Bank geschoben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. Juli 2013 1:54 pm

Lothar Gewehr:
Nur ruhig Blut.

Alles wird gut!

In einem Jahr protestieren wieder die Weissmasken mit Gelbhemden.

Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!

Die sind einfach zu demokratisch.
Statt des Flughafens, könnten die dann die Reisspeicher besetzen.

Wieder so ein Einweg Revolutionär aus ST.de!
Nicht nur, dass sie zu feige sind sich mit einem ihrer Nicks zu melden,
nein, sobald man irgendeine Frage stellt gibts keine Antwort.
Meinungsfreiheit a laThaksin!
Ohne Schutz durch den Blockwart trauen sie sich garnix.
Argumente haben sie nicht ausser den mühsam erlernten Propagandaparolen.
Aber eins ist mir an Thaksins Hasspredigern und ihren Nachläufern
schon während der Thaksinschen Volksrevolutionsopernfestspielen 2010
aufgefallen:
Sie wollten immer zum Flughafen!
Der glänzende Erfolg der total gewaltlosen Gelben war ihnen ein Dorn im Auge!
Was haben sie erreicht?
Über 120 Tote 2000 Verletzte und eine “demokratisch” gewählte Marionettebühne
mittels derer Thaksin erfolgreich versucht das Land genau wie seine
hirnlosen Büffel in den Ruin zu treiben!
Natürlich traut der grosse Führer sich nicht zurück!
Wenn er in Einem gut ist , dann im davonlaufen vor jeglicher Verantwortung.
Bauernopfer hat er ja zur Genüge!

Hanseat
Gast
Hanseat
6. Juli 2013 5:06 am

Lothar Gewehr sagt:
Juli 5, 2013 um 7:00 am
In einem Jahr protestieren wieder die Weissmasken mit Gelbhemden.
Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!

Moin Lothar Gewehr,

wenn du die letzten Jahre die Entwicklung der politischen Farben in diesem schönen Land verfolgt hast, kannst du sehen, dass die „Gelben“ nicht mehr eine relevant starke Gruppierung darstellen. Der Führer Sondhi darf wegen Auflagen der Gerichte sich politisch zurückhalten und wird nach wie vor von den Freunden Thaksin mit Abmahnungen in hohen Summen verfolgt. Außerdem hatte sich bisher die PAD, die meintest du bestimmt, bei der letzten Wahl dazu ausgesprochen, nicht zur Wahl anzutreten oder dem geneigten Wähler angeraten, zumindest sein Kreuz auf keinen der Kandidaten zu platzieren. Diese Wahlverweigerungen waren nicht zu übersehen.
Hinzu kommt noch, was wir nicht übersehen sollten, dass viele der Rot-Wähler der letzten Wahl wohl doch etwas gelernt haben, ich meine von den Wahlversprechen der YL/Thaksin-Regierung in Punkto 300 Baht Mindestlohn und dem Versprechen, die Reisbauern mittels hoher Subventionen in den gehobenen Mittelstand zu katapultieren. Beide Gruppierungen müssen eingesehen haben, dass sie über den Tisch gezogen wurden. Die Tagelöhner, wenn sie tatsächlich die Erhöhung auf 300 Baht/Tag erhalten sollten, es mit verlängerter Tagesarbeitszeit selber bezahlen müssen oder, was schlimmer wäre, durch die billigeren Kräfte aus den ASIAN-Freundesstaaten Burma und Kambodscha ersetzt wurden. Auch die Patienten vor den staatlichen Hospitälern sind durch die YL/Thaksin-Regierung begeistert, dass sie nun pro Behandlung 30 Baht hinlegen müssen, was sie bei dem sonst so „verhassten“ Abhisit ja nicht mussten. Eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung ist trotz der Abschöpfung diese Behandlungsgebühr nicht ersichtlich. „Außer Spesen nichts gewesen!“

Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!

Mit der von dir geäußerten Annahme könntest du richtig liegen. Die Gelben und die Weißen werden bei einer nächsten Wahl bestimmt nicht als Parteien antreten.

Hanseat
Gast
Hanseat
6. Juli 2013 2:38 am

Moin vom Hanseat,
wenn man mal so die Monster-Projekte der PT sich auf der Zunge zergehen lässt, kann man den wahren Sinn des Demokratieverständnisses der Thaksin-Partei sehen. Alle diese Projekte – wenn man sie addiert – so kommt man zu einer so hohen Summe an Kosten, dass dieses schöne Land die nächsten Jahrzehnte, besser gesagt, die nächsten Generationen von Abgeordneten nicht mehr in der Lage sein werden, Politik zum Wohle des Landes zu beschließen, derweil alle nur noch sehen müssen, wie sie die Rückzahlungen dieser immensen Verschuldungsorgien bewerkstelligen.
Zur Erinnerung eine unvollständige Auflistung der Monsterprojekte der YL/Thaksin-Regierung: Bis zu 5 AKW sind erforderlich, so PT und sollen von der Firma erstellt werden, die die defekten AKWs in Japan errichteten. Jedem Schüler/in einen Tablett-PC. Neues Parlament muss her und wird gebaut. Hight-Speed-Trains zum Wohle der ASIAN. Reisprogramm als Wahlgeschenk und nachträglich nicht bezahlbar.
Um mit den Worten unseres Appenzeller Freundes zu sprechen, dann hätte der Monarch wieder die Schuld, derweil, wie immer wenn etwas bei den Thaksins in die Hose ging – es ging vieles in die Hose – der Monarch ja der YL dazu gedrängt oder gar gepresst hat, dies Mammut-Projekte zu starten. Zumindest der Thronrat wäre involviert. Wir erinnern uns, der Drogenkrieg wurde von den Freunden des Khun Thaksin auch im Nachhinein damit begründet, dass eben der Monarch den (armen) PM nicht nur drängte sondern auch presste den Krieg zu starten. Von seinem Wahlprogramm, wo eben der Drogenkrieg ganz oben auf der Liste stand und er ihn als Chefsache deklarierte, war dann, nachdem es in die Hose ging, nicht mehr die Rede. Auch das ist erlebte Demokratie Made by Thaksin.

Lothar Gewehr
Gast
Lothar Gewehr
5. Juli 2013 7:00 am

Nur ruhig Blut.

Alles wird gut!

In einem Jahr protestieren wieder die Weissmasken mit Gelbhemden.

Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!

Die sind einfach zu demokratisch.
Statt des Flughafens, könnten die dann die Reisspeicher besetzen.

Hanseat
Gast
Hanseat
6. Juli 2013 5:13 am
Reply to  Lothar Gewehr

Lothar Gewehr:
Nur ruhig Blut.

Alles wird gut!

In einem Jahr protestieren wieder die Weissmasken mit Gelbhemden.

Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!

Die sind einfach zu demokratisch.
Statt des Flughafens, könnten die dann die Reisspeicher besetzen.

Moin Lothar Gewehr,

wenn du die letzten Jahre die Entwicklung der politischen Farben in diesem schönen Land verfolgt hast, kannst du sehen, dass die „Gelben“ nicht mehr eine relevant starke Gruppierung darstellen. Der Führer Sondhi darf wegen Auflagen der Gerichte sich politisch zurückhalten und wird nach wie vor von den Freunden Thaksin mit Abmahnungen in hohen Summen verfolgt. Außerdem hatte sich bisher die PAD, die meintest du bestimmt, bei der letzten Wahl dazu ausgesprochen, nicht zur Wahl anzutreten oder dem geneigten Wähler angeraten, zumindest sein Kreuz auf keinen der Kandidaten zu platzieren. Diese Wahlverweigerungen waren nicht zu übersehen.
Hinzu kommt noch, was wir nicht übersehen sollten, dass viele der Rot-Wähler der letzten Wahl wohl doch etwas gelernt haben, ich meine von den Wahlversprechen der YL/Thaksin-Regierung in Punkto 300 Baht Mindestlohn und dem Versprechen, die Reisbauern mittels hoher Subventionen in den gehobenen Mittelstand zu katapultieren. Beide Gruppierungen müssen eingesehen haben, dass sie über den Tisch gezogen wurden. Die Tagelöhner, wenn sie tatsächlich die Erhöhung auf 300 Baht/Tag erhalten sollten, es mit verlängerter Tagesarbeitszeit selber bezahlen müssen oder, was schlimmer wäre, durch die billigeren Kräfte aus den ASIAN-Freundesstaaten Burma und Kambodscha ersetzt wurden. Auch die Patienten vor den staatlichen Hospitälern sind durch die YL/Thaksin-Regierung begeistert, dass sie nun pro Behandlung 30 Baht hinlegen müssen, was sie bei dem sonst so „verhassten“ Abhisit ja nicht mussten. Eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung ist trotz der Abschöpfung diese Behandlungsgebühr nicht ersichtlich. „Außer Spesen nichts gewesen!“
Nur gewählt, werden die halt nie in Thailand!!!
Mit der von dir geäußerten Annahme könntest du richtig liegen. Die Gelben und die Weißen werden bei einer nächsten Wahl bestimmt nicht als Parteien antreten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. Juli 2013 5:33 am

Alles nur Theater, welches Thaksin aufführen lässt um von den
Machenschaften seines Marionettenregimes abzulenken.
Wenn immer er auf der Bühne solchen Klamauk veranstalten lässt
läuft hinter der Bühne etwas viel wichtigeres von dem er ablenken lässt.
Jatuporn wird immer von ihm alimentiert werden, egal
in welcher Funktion sein Haupt Hassprediger auftritt.