Genf: Weltweit sanken die Fälle von Covid-19 um 16%

Die Zahl der weltweit gemeldeten neuen Fälle von Covid-19 ist letzte Woche um 16 % auf 2,7 Millionen gesunken, teilte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit.

Die Zahl der neu gemeldeten Todesfälle ging von Woche zu Woche um 10 % auf 81.000 zurück, teilte die WHO am späten Dienstag (16. Februar) in ihrem wöchentlichen epidemiologischen Update mit, das Zahlen bis Sonntag verwendete.

Fünf der sechs WHO-Regionen der Welt verzeichneten in Neuerkrankungen einen zweistelligen prozentualen Rückgang, wobei nur das östliche Mittelmeer einen Anstieg von 7 % verzeichnete.

Die Zahl der neuen Fälle ist letzte Woche in Afrika und im westlichen Pazifik um 20 % gesunken, in Europa um 18 %, in Amerika um 16 % und in Südostasien um 13 %.

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, sagte am Montag, dass die Zahl der Neuerkrankungen in der letzten Januarwoche zum fünften Mal in Folge von mehr als fünf Millionen Fällen um fast die Hälfte gesunken sei.

„Dies zeigt, dass einfache Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit auch bei Vorhandensein von Varianten funktionieren“, sagte Tedros.

„Was jetzt zählt, ist, wie wir auf diesen Trend reagieren. Das Feuer ist nicht erloschen, aber wir haben seine Größe reduziert. Wenn wir aufhören, es an irgendeiner Front zu bekämpfen, wird es wieder zurückbrüllen“, warnte er.

Die in Großbritannien erstmals entdeckte Coronavirus Variante wurde in der Woche bis Montag in 94 Ländern gemeldet, so das epidemiologische Update, ein Anstieg um acht.

In mindestens 47 Ländern wurde über die lokale Übertragung der Variante im Gegensatz zu importierten Fällen berichtet.

Die in Südafrika erstmals entdeckte Variante wurde in 46 Ländern registriert, zwei davon mit lokaler Übertragung in mindestens 12 dieser Länder.

Die sogenannte brasilianische Variante wurde in 21 von sechs Ländern entdeckt, wobei die lokale Übertragung in mindestens zwei Ländern erfolgte.

Covax Lieferpläne

In der Covax Einrichtung, der weltweiten Beschaffungs- und Vertriebsanstrengung für Covid-19 Impfstoffe, die sicherstellen soll, dass ärmere Länder auch Zugang zu Dosen haben, soll die endgültige Versandliste für die ersten Lieferungen nächste Woche veröffentlicht werden, nachdem die WHO grünes Licht zu den AstraZeneca Stößen gegeben hat.

Am Montag erteilte die WHO das Gütesiegel für den AstraZeneca Oxford Impfstoff, der in Werken in Indien und Südkorea hergestellt wird. Dies bedeutet, dass er jetzt über Covax versendet werden kann und in vielen Ländern die ersten Covid-19 Impfungen ermöglicht.

„Covax geht davon aus, dass der Großteil der ersten Lieferrunde im März stattfinden wird, wobei einige frühe Lieferungen bereits schon Ende Februar erfolgen“, heißt es in einer Erklärung der von der WHO mitgeleiteten Einrichtung.

In der am 3. Februar veröffentlichten Zwischenverteilungsliste wurden die anfänglichen 337,2 Millionen Dosen des Programms aufgeschlüsselt, von denen alle, abgesehen von 1,2 Millionen Pfizer BioNTech Dosen, von AstraZeneca stammen. Beide von der WHO zugelassenen Impfstoffe erfordern zwei injizierte Dosen.

Etwa 145 an Covax beteiligte Volkswirtschaften werden voraussichtlich Mitte 2021 genügend Dosen erhalten, um 3,3 Prozent ihrer Gesamtbevölkerung zu immunisieren.

„Die Lieferungen für diese erste Zuteilungsrunde erfolgen fortlaufend und in Tranchen“, sagte Covax. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments