Bangkok: Pro-Demokratie-Demonstranten stießen in Bangkok mit der Polizei zusammen

Pro-Demokratie-Demonstranten stießen in Bangkok mit der Polizei zusammen.

Die Demonstranten warfen Farbe auf die Polizei und mehrere kleine Explosionen waren während einer Pattsituation in der Nähe eines Stadtschreins zu hören, nachdem die Demonstration vom Democracy Monument weggezogen war und die Hauptführer gefordert hatten, dass sie sich auflöst.

Der stellvertretende Polizeisprecher Kissana Pattanacharoen sagte, bei den Zusammenstößen seien mehr als 20 Beamte verletzt und sieben oder acht Personen zur Befragung festgenommen worden.

Es gab mehrere Berichte über Verletzte unter den Demonstranten sowie ein freiwilliges Mitglied eines medizinischen Teams, das bewusstlos auf dem Boden lag und später zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurde.

Thaivisa

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Februar 2021 1:16 pm

Von obiger Propaganda mal abgesehen ging es wohl eher darum die Studenten

abzuschrecken:

 

Opinion: When Crowd Control Police Lost Control of Themselves

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

-February 20, 2021 2:30 pm

The video I took for Khaosod English of a group of police dragging and then brutally beating a defenseless man as they dispersed the monarchy-reform demonstrators went viral in no time.

After over three million views and 90,000 retweets on Twitter, the social media giant as well as Facebook classified the content as “sensitive”. The administrators of Twitter and Facebook couldn’t bear watching it and warn my followers and friends if they truly wanted to watch a 26-second video clip of police brutality.

When I ran into a long-time police contact who handled political protests a few days after that, he asked me how I would assess and score the police’s performance that night. I said the police were handling well until the last chapter when they went berserk.

Pravit Rojanaphruk

@PravitR

ผู้ชุมนุมถูกตีและจับโดยตำรวจ #ป Demonstrator beaten and arrested by police. #Thailand #ม็อบ13กุมภา

I saw three defenseless men beaten again and again with my own eyes and managed to capture it showing the police “in action” while my colleague Tappanai Boonnadit handled the Facebook Live camera. Crowd-control police apparently could not control their own emotions.

It’s not the police’s job to meet out instant punishment, or vendetta. That’s for the judges to decide.

 

Ich habe hier schon haeufig ueber die Unfaehigkeit der Thai Polizei zu simpelster

Polizeiarbeit geschrieben und viele Beispiele aufgezeigt.

Diese Militaerdiktatur war vor ueber 6 Jahren angetreten um in Thailand aufzuraeumen.

Dazu wurde auch immer von einer Polizeireform gesprochen und mindestens

5 Reformkommitees eingesetzt. Ausser Spesen nix gewesen.

Es haben sich einige an diesen Kommitees verdient gemacht, herausgekommen ist

wie oft bei dieser Militaerdiktatur garnix oder gar das Gegenteil von dem was

versprochen wurde.

Als jemand der schon vor 10 Jahren bei den politischen Demonstrationen der

Thaksinschen Roten Horden dabei war habe ich damals bemaengelt dass

die Polizei damals absolut inaktiv war und das Abraeumen dem Militaer

ueberlassen hat.

Insofern eine Verbesserung? Nein, damals waren wirklich gewaltbereite

Horden dabei die auch Waffen hatten und schossen.

Diesmal handelte es sich um absolut friedliche Demonstrationen

trotz laufender Provokationen durch selbsternannte Monarchisten

und die Staatsorgane.

Vor 10 Jahren war man auf der Seite der Demonstranten

diesmal ist man auf Seiten dieser Militaerdiktatur.

Als Ausgleich dafuer dass man auch weiterhin keine sinnvolle

Polizeiarbeit macht haelt man dieser Militaerdiktatur wenigstens

dieKritiker vom Leib. Das reicht der auch.