Umsetzung von Projekten im Süden

(WP) Südthailand – Maßnahmen wurden durch das Militär eingeführt, um die Aufstände in den südlichsten Provinzen Thailands zu beenden, erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Oberst Thanathip Sawangsaeng, am Freitag. Dies sollte unter der Führung der neuen Verteidigungsministerin Yingluck Shinawatra neben ihrer Rolle als Premierministerin des Königreichs gute Fortschritte ermöglichen.

Inzwischen ist die Umsetzung der verschiedenen Projekte in eine neue Phase gegangen. Ein riesiges Gebiet von Ackerland wird derzeit revitalisiert, um die Produktion bis zur nächsten Ernte anzukurbeln. Außerdem wurden 26 Seminare in großen Gemeinden abgehalten, um die kulturelle Kluft zwischen der Bevölkerung zu verringern und um die Bewohner anzuhören, was sie zu sagen haben, sagte Herr Thanathip Sawangsaeng.

Als Teil eines Projekts haben 12 Journalisten aus sieben islamischen Ländern den Süden Thailands besucht, um der internationalen als auch islamischen Gesellschaft ein besseres Verständnis über die Situation in den Provinzen zu vermitteln. Opfer von Gewalt werden ebenso entschädigt und Fälle, die bisher verzögert analysiert wurden, werden beschleunigt.

Zum 31. Mai 2013 hin gab es insgesamt 120.472 Fälle, von denen 9.054 im Zusammenhang mit Gewaltanschlägen im Süden standen. Bei 6.916 Fällen sind die Angreifer unerkannt geblieben und bei den restlichen 2.138 wurden die Verdächtigen identifiziert. Laut des Obersts sind 1.529 Verdächtige bereits festgenommen worden.

In der Provinz Songkhla des Bezirks Thepha wurde ein ehemaliger Aufständischer, der 62-jährige Samsudi L., vor einer Moschee erschossen. Ob der Mord des Opfers bezüglich seiner damaligen Mitgliedschaft bei der Patani United Liberation Organisation zu tun hat, wird derzeit untersucht. Später in Pattanis Bezirk Yaring wurde ein Team von Rangern, die Lehrer eskortierten, aus dem Hinterhalt attackiert. Zwei von ihnen sind während eines kurzen Schusswechsels mit Aufständischen erschossen worden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)