Bangkok: Arbeitserlaubnis für ausländische Lehrer soll strenger überprüft werden

Das Arbeitsministerium hat angeordnet, dass das Arbeitsministerium bei der Erteilung von Arbeitserlaubnissen an ausländische Lehrer an Schulen strenger vorgehen soll.

Die Anordnung ist Teil der verstärkten Bemühungen des Ministeriums gegen illegale ausländische Lehrer, die keine Arbeitserlaubnis besitzen. Öffentlichen und privaten akademischen Anbietern wird gezeigt, wie sie eine Arbeitserlaubnis für die Lehrer beantragen können.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums arbeiten 6.129 ausländische Lehrer an 922 öffentlichen und privaten Schulen im Land. Die Zahlen zeigen, dass 2.667 Menschen aus den Philippinen, 558 aus Großbritannien, 465 aus den USA, 237 aus China und 160 aus Südafrika stammen. Der Rest von ihnen kommt aus anderen Ländern.

Es wurde festgestellt, dass acht ausländische Lehrer keine Arbeitserlaubnis haben oder in einem reservierten Beruf arbeiten. Drei von ihnen versäumten es, einen staatlichen Beschäftigungsregister innerhalb von 15 Tagen nach Beginn des ersten Arbeitstages über ihren Arbeitgeber, ihren Arbeitsplatz und die Art der Arbeit zu informieren.

Eine akademische Einrichtung wurde für schuldig befunden, ausländische Lehrer eingestellt zu haben, die keine Arbeitserlaubnis hatten, oder Ausländern erlaubt zu haben, Jobs anzunehmen, die sie nicht dürfen.

Zwanzig akademische Einrichtungen wurden beschuldigt, den Registrar nicht innerhalb von 15 Tagen nach ihrem ersten Arbeitstag über die Namen, Nationalitäten und die von ausländischen Lehrern geleistete Arbeit informiert zu haben, so die Abteilung für Arbeitsregistrierung und Schutz von Arbeitssuchenden.

Ausländische Arbeitnehmer, die Anspruch auf eine Arbeitserlaubnis für Lehrkräfte haben, müssen ein Nichteinwanderungsvisum und kein Touristen- / Transitvisum haben.

Nach thailändischem Recht müssen Ausländer, die in Thailand arbeiten möchten, ein Nichteinwanderungsvisum von ihrem Arbeitgeber erhalten. Das Visum wird bei der thailändischen Botschaft in ihrem Land ausgestellt.

Ausländische Lehrer werden aufgefordert, eine Arbeitserlaubnis bei ihrem nahe gelegenen Arbeitsamt zu beantragen.

Ausländische Lehrer ohne Arbeitserlaubnis werden mit Geldstrafen zwischen 5.000 und 50.000 Baht belegt und abgeschoben, sagte der Generaldirektor der Abteilung Suchat Pornchaiwiseskul.

Schulen oder akademische Einrichtungen, die illegale ausländische Lehrer einstellen, werden für jeden illegalen ausländischen Lehrer mit einer Geldstrafe von 10.000 bis 100.000 Baht belegt und könnten mit Gefängnisstrafen rechnen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
28. Februar 2021 8:50 am

Überall wird das gelöscht! 

Wenn die 45.000 thailändischen EnglischLehrer zB verpflichtet wären sich mit "DuoLingo" täglich (15 min)  weiterzubilden/trainieren, brauchte es für die staatliche Ausbildung keine Ausländer. 

DuoLingo müßte für alle 'Funktionäre' mit regelmäßigrn Test verpflichend werden. 

Ärzte,  Verwaltungsbeamte, Immigration,  Gesundheitstourismus,  …

Ich war gestern bei einer Zahnärztin. Obwohl sie sehr gut Englisch konnte, hat sie nur mit meiner Frau auf Thai gesprochen,  wohl weil sie sich nich blamieren wollte. 

Meine Frau sagte mir,  ich könnte trotz Spritzen gleich wieder Auto/Moped fahren. 

Nach einer Stunde sollte ich diesen Blutwattepfropfen heraus nehmen und könnte dann (nach 1 Std)  schon wieder was essen. 

Das habe ich bezweifelt,  wurde aber beleeert,  die Ärztin hätte das gesagt. 

So nebenbei,  ich bekomme ein Gebiß. Dafür muß der Schrott von überkronten Zähnen (vor 10 Jahren) gezogen werden. 

Insgesamt 6 Zähne. 

Gestern wurden 3 Zähne gezogen,  es sind aber immer noch 4 in der Reihe,  die nächsten Samstag gezogen werden. 

Das hat hat jetzt nicht direkt etwas mit  Englischkenntnissen zu tun,  aber trotz starker Schmerzen 

Wenn die Thaibeamten besser Englisch könnten,  brauchte es auch all die unseriösen Visa-und "Legal"-offices nicht mehr. 

Das ist ja der Grund,  warum der Hinweoß überall gelöscht wird. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Februar 2021 9:07 am

Also ich habe mich immer gefragt was einen westlichen Menschen dazu bringt in TH

als "Lehrer" zu arbeiten.

Man muss schon ziemlich pervers oder heruntergekommen sein um hier freiwillig

fuer einen Hungerlohn zu arbeiten oder wenigstens herumzustehen.

 

Aber da es hier ja auch um Visa und Arbeitsgenehmigung und die entsprechenden

thailaendischen Behoerden geht moechte ich ueber ein Erlebnis schreiben

welches ich gestern bei unserer oertlichen Immi hatte.

Ich habe unsere kleine Immi ja immer hochgelobt weil sie im Vergleich zu anderen

sehr gut organisiert ist und deshalb auch schnell arbeitet.

Wartezeit 90 Tage Bericht max 2 Minuten   Neues Jahresvisum und Re-Entry Visum

max 20 Minuten.

Ich hatte auch 2 Freundinnen dort die inzwischen leider versetzt worden sind.

Die neuen Leute sind nicht so schnell und nicht so gut.

Man hat auch Alles wegen Covid umorganisiert und komplizierter gemacht.

Egal, als ich gestern dort war , war ich trotzdem innerhalb 2 Minuten ferig.

Dann fragte ich die neue Frau dort  ob ich fuer mein Jahresvisum

welches demnaechst faellig wird eine Krankenversicherungbescheinigung

und einen Covid Test brauchte.Sie konnte mir keine Antwort geben.

Ich weiss nicht um aus Nichtwissend oder aus Nichtssagenwollend

aber dies zeigt wohl die Einstellung gegenueber Auslaendern

in den thailaendischen Behoerden.