Bangkok: TAT möchte Thailand als erstes Land etablieren, das Touristen mit Krypowährungen akzeptiert

Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) möchte Thailand als erstes Land etablieren, das Kryptowährungsinhaber willkommen heißt, indem es in der Anfangsphase japanische Touristen anspricht.

Obwohl die Agentur ihr Ziel für ausländische Touristen in diesem Jahr herabgestuft hat, sieht sie den Tourismus in der Zeit nach der Pandemie als Schwerpunkt auf Qualität und Kreativität, was zu ihrem Plan führt, neue Segmente mit hohen Ausgaben hinzuzufügen.

Nach einer Diskussion mit der Technology Promotion Association (Thailand-Japan) entschied die TAT, Kryptowährungsinhaber anzuziehen, ein Markt, der in den letzten Jahren erheblich gewachsen ist.

Japan gilt als einer der weltweit führenden Bitcoin-Inhaber.

Laut Dalia Research im Jahr 2018 besitzen 11% der Japaner Kryptowährungen – mehr als der globale Durchschnitt von 7%, gefolgt von Deutschland und den USA mit 9%.

“Wenn wir das Land auf den Kryptowährungsmarkt vorbereiten können, wird dies dazu beitragen, mehr Möglichkeiten für Touristen mit hohen Ausgaben zu gewinnen, insbesondere für junge und wohlhabende Generationen”, sagte Yuthasak Supasorn, Gouverneur der TAT.

Die TAT führt eine Machbarkeitsstudie zur Implementierung digitaler Währungen in Tourismusdestinationen durch.

Die Agentur plant, mit der Bank of Thailand und Tourismusunternehmen wie Hotels zu sprechen, um sich auf neue Tourismuspraktiken in ihrem langfristigen Plan vorzubereiten.

Herr Yuthasak sagte, dass die Verwendung von Kryptowährung den Vorschriften der Zentralbank entsprechen muss und dass Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche entwickelt werden müssen.

“Sogar Elon Musk, der Gründer von Tesla und Krypto-Influencer, könnte an einem Besuch in Thailand interessiert sein”, sagte er.

In Bezug auf das Tourismusziel in diesem Jahr sagte er, die Agentur habe beschlossen, ihr Ziel für die Ankünfte aus dem Ausland von 10 Millionen auf 8 Millionen Touristen zu senken.

Die Tourismuseinnahmen aus ausländischen Ankünften werden auf 428 Milliarden Baht geschätzt, verglichen mit dem vorherigen Ziel von 500 Milliarden Baht bei durchschnittlichen Ausgaben von 53.500 Baht pro Person.

Obwohl die Branche unkontrollierbaren Faktoren ausgesetzt ist, wie z. B. Auslandsbeschränkungen in einigen Ländern, lokaler Stimmung gegenüber internationalen Touristen, langsamen Impfstoffeinführungen und Reisebeschränkungen, hat sich die TAT immer noch höhere Ziele gesetzt als andere Regierungsorganisationen.

Nach Schätzungen des Nationalen Rates für wirtschaftliche und soziale Entwicklung wird Thailand nur 3,2 Millionen ausländische Ankünfte begrüßen.

Die TAT plant, nach April eine große Verkaufskampagne zu starten, um im dritten Quartal internationale Touristen zurückzubringen.

Das Gesamtumsatzziel bleibt jedoch mit 1,2 Billionen Baht das gleiche, wie die TAT erwartet, um die Inlandseinnahmen von zuvor geschätzten 700 Milliarden auf 816 Milliarden Baht zu steigern, mit durchschnittlichen Ausgaben von 4.000 Baht pro Person.

Die Zahl der Inlandsreisen wird auf 150 Millionen prognostiziert, gegenüber 120 Millionen vor dem neuen Ausbruch.

Herr Yuthasak sagte, die Branche habe bereits im Januar ihren Tiefpunkt erreicht und sehe eine V-förmige Erholung.

Lokale Fluggesellschaften werden voraussichtlich im März die Flugfrequenzen erhöhen, und die touristischen Aktivitäten werden während des Songkran-Festivals wieder aufgenommen, sagte er. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)