Bangkok: Premierminister Prayuth wäre bereit, sich als erster Thailänder impfen zu lassen

Premierminister Prayuth Chan o-cha gab am Montag (22. Februar) bekannt, dass er bereit ist, der erste Thailänder zu sein, der gegen Covid-19 geimpft wird, um das Vertrauen der Öffentlichkeit in den in China hergestellten Impfstoff zu stärken.

„Ich werde es tun, wenn ich kann … und ich bin bereit für den Stoß“, sagte der Premierminister am Montag als Antwort auf die Medienfragen, ob er der erste sein würde, der geimpft wird.

Der Wunsch des Premierministers kann jedoch möglicherweise nicht erfüllt werden, nachdem Gesundheitsexperten angekündigt haben, dass die Priorität nach Alter festgelegt wird.

Premierminister Prayut Chan-o-cha bestätigt, dass er bereit ist, am Montag im Regierungsgebäude in Bangkok einen Impfstoß gegen Covid-19 zu erhalten. (Screenshot von
der Facebook-Seite des Government House)

Dr. Sopon Iamsirithaworn, der stellvertretende Generaldirektor der Abteilung für Krankheitskontrolle, sagte am Montag, dass der Impfstoff von Sinovac nur für Personen im Alter von 18 bis 59 Jahren empfohlen wird, da nicht genügend Daten vorliegen, um seine Wirksamkeit bei jüngeren oder älteren Personen zu belegen.

Er warnte jedoch davor, dass die Sinovac-Formel nicht für schwangere Frauen oder solche empfohlen wird, die in der Vergangenheit Nebenwirkungen anderer Impfstoffe hatten.

Morgen wird General Prayuth anwesend sein, wenn die erste Lieferung von 200.000 Dosen auf einem Flug von Thai Airways International ab Peking am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok landet.

Der Flug soll um 10.05 Uhr Ortszeit landen.

Der Premierminister sagte, dass das National Vaccine Institute entscheiden wird, wer für jede Schussrunde ansteht, wenn noch mehr Vorräte in Thailand eintreffen.

Weitere 800.000 Dosen von Sinovac werden im März und 1 Million weitere im April eintreffen. Die Regierung hat außerdem 26 Millionen Dosen von AstraZeneca, einem britisch-schwedischen Pharmaunternehmen, gekauft, berichtet die Bangkok Post.

Wenn die Impfstoffe morgen eintreffen, werden Zollbeamte und Beamte der Food and Drug Administration (FDA) und der Government Pharmaceutical Organization (GPO) zusammenarbeiten, um die 2 – 6-Tonnen-Sendung in eine temperaturgesteuerte Lagerung zu verpacken.

An der Veranstaltung würden hochkarätige Regierungsvertreter und Gesundheitsexperten sowie Vertreter der chinesischen Botschaft teilnehmen, sagte Premierminister Prayuth.

Der Prozess wird voraussichtlich etwa 30 Minuten dauern, bevor die Sendung in ein Lager von DKSH transportiert wird, einem der größten Vertriebs- und Logistikunternehmen des Landes für Medizinprodukte, das rund 20 Kilometer entfernt liegt.

Das GPO hat mit DKSH einen Vertrag über die Lagerung, das Umpacken und den Vertrieb des Sinovac Impfstoffs unterzeichnet.

Dr. Paisarn Dunkum, der Generalsekretär der FDA, sagte am Montag, dass alle Unterlagen, die für den Beginn der Massenimpfung erforderlich sind, rechtzeitig für die pünktliche Verabreichung der ersten Schüsse, später im späten Monat Februar oder Anfang März, abgemeldet würden.

Der Minister für öffentliche Gesundheit, Anutin Charnvirakul, blieb jedoch über das genaue Datum des ersten Stoßes auf dem Laufenden.

„Ich denke, wir sollten keine genaue Uhrzeit und kein genaues Datum angeben, da eine Verspätung von nur zwei Minuten Kritik hervorrufen könnte. Was ist, wenn ein Flugzeugtriebwerk nicht anspringt? Wenn der Impfstoff nicht ankommt, ist es nicht die Schuld der Regierung“, sagte er.

Die Regierung wurde kritisiert, weil sie hinter ihren südostasiatischen Nachbarn Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia und Singapur zurückgeblieben ist, die bereits den Impfstoff erhalten haben.

Die Opposition griff die Regierung auch wegen des wirtschaftlichen Schadens an, der durch die verspätete Einführung während der Tadeldebatte in der vergangenen Woche verursacht wurde.

Die Provinz Samut Sakhon hat Personen, die den Covid-19 Impfstoff erhalten möchten, geraten, sich an die örtlichen Verwalter oder an die örtlichen Gesundheitsämter zu wenden, obwohl derzeit nur thailändische Staatsangehörige im Alter von 18 bis 59 Jahren für den Impfstoff in Betracht gezogen werden.

Im Rahmen des Programms, das am 11. Februar vom Ministerium für öffentliche Gesundheit vorgestellt wurde, werden die Gesundheitsbehörden 2 Millionen Dosen an 10 der am stärksten betroffenen Provinzen verteilen.

Diese Provinzen sind: Samut Sakhon, Bangkok, Nonthaburi, Pathum Thani, Samut Prakan, Rayong, Chon Buri, Chanthaburi, Trat und Tak. Zu den ersten, die die Aufnahmen erhalten, gehören medizinisches Personal und Personen mit zugrunde liegenden Gesundheitszuständen.

Der Direktor des National Vaccine Institute, Nakorn Premsri, hatte zuvor gesagt, Thailand sei in Gesprächen, um mehr Impfstoffe aus dem Covax Programm zu erhalten.

Covax ist ein globaler Pooling Mechanismus für die Impfstoffbeschaffung, der eine gerechte Verteilung von Covid-19 Impfstoffen sicherstellen soll.

Yong Poovorawan, der Chef des Kompetenzzentrums für klinische Virologie an der Chulalongkorn Universität, forderte die Regierung letzte Woche auf, eine Reihe von Lieferanten in Betracht zu ziehen, um die verfügbaren Auswahlmöglichkeiten zu verbessern.

Weltweit wurden bisher mehr als 200 Millionen Impfstoffdosen von großen Unternehmen verabreicht, und die Nebenwirkungen waren nicht schlimmer als die mit traditionellen Grippeschutzimpfungen verbundenen, schrieb er in seinem Beitrag. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
24. Februar 2021 9:07 am

Dies hatten wir schon! Selbstbeweihraecherung bis zum geht nicht mehr!

Ist dies nicht eigentlich schon LM?