Bangkok: Ab dem 1. März beginnen landesweit Corona-Impfungen bei Prioritätsgruppen

Das thailändische Gesundheitspersonal sowie Samut Sakhon, Chiang Mai und Tak werden ab dem 1. März Prioritätsgruppen, die gegen Covid-19 geimpft werden.

Die ersten 317.000 Dosen von Covid-19 Impfstoffen – 200.000 vom chinesischen Pharmaunternehmen Sinovac und 117.000 vom britisch-schwedischen Pharmaunternehmen AstraZeneca – kamen am Mittwoch (24. Februar) in Thailand an und wurden am Mittwochmorgen von Premierminister Prayuth Chan o-cha und hochrangigen Beamten am Flughafen Suvarnabhumi empfangen.

Die ersten 200.000 Sinovac-Dosen werden drei Tage lang von Beamten der Food and Drug Administration (FDA) und der Government Pharmaceutical Organization (GPO) kontrolliert.

Die Impfstoffe werden dann an Prioritätsgruppen in 13 Provinzen mit den höchsten Infektionsraten, der größten wirtschaftlichen Bedeutung oder beidem verabreicht. Mehr als die Hälfte der Sinovac-Charge wird für Samut Sakhon, das Epizentrum des jüngsten Ausbruchs Thailands, und Bangkok bestimmt sein.

Die Provinz Samut Sakhon, die 70.000 Dosen Sinovac erhalten wird, hat angekündigt, im nächsten Monat mit der Impfung von medizinischem Personal in Kontakt mit infizierten und chronisch kranken Menschen zu beginnen.

Premierminister Prayuth Chan o-cha hält zwei Fläschchen hoch, als er am Mittwoch
(24. Februar 2021) die Ankunft der ersten Charge eines Covid-19 Impfstoffs aus China ankündigte. (Foto von Somchai Poomlard)

Dr. Naresrit Katasrima, der Leiter des Gesundheitsamtes von Samut Sakhon, sagte, dass in drei öffentlichen Krankenhäusern und sieben privaten Krankenhäusern in der Provinz täglich etwa 4.000 Menschen geimpft würden, sodass die Verabreichung aller 70.000 Dosen, die es erhält, 17 bis 20 Tage dauern würde. Es dauert 5 – 7 Minuten pro Empfänger, der dann 30 Minuten warten muss, während sein Zustand von dem Gesundheitspersonal überwacht wird.

Chiang Mai, das 3.500 Sinovac Dosen erhalten wird, hat ebenfalls Pläne angekündigt, im nächsten Monat mit der Impfung von Prioritätsgruppen zu beginnen.

Dr. Jatuchai Maneerat, der Leiter des Gesundheitsamtes von Chiang Mai, sagte, die Provinz plane, am 1. März 1.750 Beschäftigte im Gesundheitswesen zu impfen, und bis Mai würden weitere 41.750 Menschen geimpft. Am 1. März werden in Mae Sot rund 5.000 medizinische und gesundheitliche Mitarbeiter geimpft, fügte er weiter hinzu.

Die erste Covid-19 Impfung, der in Thailand verabreicht wird, wird am Sonntag an Premierminister Prayuth Chan o-cha übergeben, und es wird die AstraZeneca Version sein, berichtet die lokale Presse.

General Prayuth bezeichnete die Ankunft der ersten Sinovac Impfstoffe als einen historischen Moment und dankte allen Beteiligten für die Umsetzung. „Heute ist ein historischer Tag“, sagte er. „Die Regierung hat ihr Bestes gegeben, um die Impfstoffe wie geplant zu erhalten. Ohne unerwartete Probleme werden wir genug haben, um die Herdenimmunität zu entwickeln“, fügte er weiter hinzu. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Februar 2021 11:48 am

Also nachdem der Chefdiktator Darsteller sich todesmutig nach vorn gedraengt hatte

und behauptet hatte sich den ersten Schuss der Sinovac Bruehe verpassen zu lassen,

ruderte er gestern zurueck

Jetzt soll der Abschusskandidat und "Gesundheits"minister Anutin als erster

die Chinabruehe bekommen waehrend Prayuth auf das Qualitaetsprodukt

von Astra Zeneca wartet.

So sehr ich STIN auch hinsichtlich der Kritik an den EU und nationalen Behoerden

in D zustimme , so moechte ich Eines doch vollkommen klarstellen:

Was Regierungsufaehigkeit , Beamteneseleien und Behoerdenschwachsinn angeht

so steht Thailand doch auf einem ganz anderen Niveau als auch der bloedeste Beamte

NRWs je erreichen koennte.

Allerdings haben Regierung und Behoerden in TH einen ganz grossen Vorteil

gegenueber ihren Bruedern im Schwachsinn in D.

Hier gibt es im Gegensatz zu D keinen investigativen Journalismus, keine

freien Medien und auch keine kritischen Buerger.

Die paar die es gibt hat man schnell aussortiert und mundtot gemacht.