Bangkok: Impftermin von Premier Prayuth auf unbestimmte Zeit verschoben

Die geplante Injektion des AstraZeneca-Impfstoffs an Premierminister Prayuth Chan-o-cha, die am Sonntag um 7.30 Uhr stattfinden sollte, wurde aufgrund eines technischen Problems auf unbestimmte Zeit verschoben.

Ein Beamter, der dem Büro des Sprechers des Regierungshauses angeschlossen war, sagte, dass die Abteilung für Krankheitskontrolle des Gesundheitsministeriums das Regierungshaus über die Verschiebung informiert habe, die auf das Fehlen eines Zertifizierungsschreibens des britischen Pharmaunternehmens AstraZeneca zurückzuführen sei.

Er erklärte, dass diese spezielle Lieferung aus Südkorea stamme. Es gibt zwar ein Zertifizierungsschreiben von AstraZeneca, das jedoch für Südkorea bestimmt war, es wird jedoch eine für Thailand spezifische Dokumentation von AstraZeneca benötigt. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. März 2021 8:16 am

Feigling! Grosse Schnauze,nix dahinter! Er geht mit schlechtem Beispiel voran!

Hat Anutin denn wenigstens die chinesische Sosse  geimpft bekommen?

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2021 7:53 am
Reply to  STIN

Ich bin ja in den 60er und 70er Jahren gegen alles moegliche

geimpft worden als ich beruflich nach Afrika flog.

Teilweise musste ich zum Impfen ins Tropeninstitut Hamburg.

Ich habe erst an der Ampulle gesehen von welchem Hersteller

es kam. War mir auch egal.

Damals ging es den Aerzten ja auch noch um die Gesundheit

und nicht um den Verkauf von Arzneimitteln.

Heute wuerde ich mir auch nicht  Alles spritzen lassen.

Besonders nicht in Thailand.

Aber ich fuerchte dass wir darauf keinen Einfluss haben

und ohne Impfung kommt man hier nicht raus.