Pattaya: Weitere Razzia in Banglamung – Festnahmen wegen illegalen Betrieb während der Corona-Maßnahmen

Am zurückliegenden Wochenende führten Beamte der Polizeistation Banglamung eine Razzia in einer Bar in Nongprue durch, deren Besitzer beschuldigt wird, Gäste während der gesetzlichen Sperrzeit empfangen und bewirtet zu haben, die in der Provinz Chonburi („gelbe Kontrollzone“) derzeit um Mitternacht in Kraft tritt. Ihm wird deshalb ein Verstoß gegen die Covid-19-Anordnungen der Provinz Chonburi und ein Verstoß gegen die nationale Notstandsverordnung zur Last gelegt.

Auf den Plan gebracht hatte die Ordnungshüter ein besorgter Bürger. Er beschwerte sich gegen zwei Uhr morgens bei der Polizei, dass der Amüsierbetrieb trotz der derzeit vorgezogenen Sperrstundenregelung zur Eindämmung der Covid-19-Gefahr noch geöffnet sei.

Weiter äußerte seine Besorgnis, dass von der Bar ein neuer Covid-19-Ausbruch ausgehen könnte. Auf ihrer Pressekonferenz verzichtete die Polizei auf die Namensnennung des beschuldigten Entertainmentbetriebs. Bekannt gegeben wurde lediglich, dass die Bar einen thailändischen Namen trägt und auf einheimische Kundschaft ausgerichtet ist.

Bei dem Einsatz wurden sowohl der Barbesitzer als auch das Personal sowie alle anwesenden Gäste festgenommen. Dem Besitzer werden mehrere Verstöße vorgeworfen: Gegen die Sperrstundenregelung zur Unterdrückung der Coronavirus-Gefahr, gegen das Gesetz zum Alkoholverkauf und gegen die nationale Covid-19-Notstandverordnung. Er wird darüber hinaus beschuldigt, den Pub illegal betrieben zu haben.

Den 19 anwesenden Gästen werden mehrere Verstöße gegen die Covid-19-Notstandsgesetzgebung zur Last gelegt, unter anderem gegen die obligatorischen Covid-19-Regeln wie Abstandshaltung und Nasen-Mund-Schutz-Pflicht.

Die Polizei warnt uneinsichtige Nachtschwärmer, dass sie mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft werden, wenn sie nach dem Inkrafttreten der derzeit vorgezogenen Sperrzeit in Bars, Pubs, Nachtclubs oder anderen Entertainmentbetrieben aufgegriffen werden.

Die Beamten kündigten darüber hinaus weitere Razzien an, um zu gewährleisten, dass die gesetzlichen Schließzeiten zur Eindämmung der Covid-19-Gefahr strikt eingehalten werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pattaya: Weitere Razzia in Banglamung – Festnahmen wegen illegalen Betrieb während der Corona-Maßnahmen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Soweit die Propaganda und nun zur Realitaet!

    Als Pattaya noch Rote Zonen wie die ganze Provinz Chonburi war habe ich

    (am hellichten Tag) Bars,Restaurants,Massagen und andere Treffpunkte

    offen gesehen und keinen hats gejuckt. Die "Polizei" fuhr zwar regelmaessig

    die Beach Road und Second Road entlang aber hat garnix unternommen.

    Wahrscheinlich sind die nachtaktiv weil man dann mehr abkassieren kann,

    und in die "richtigen" Taschen.

    Solche Propagandameldungen werden haeufig veroeffentlicht um so zu tun

    als wuerde man was tun.Wenn es ueberhaupt stimmt was hier geschrieben wird

    so weiss man nicht aus welchem Grunde gerade dieser Laden besucht wurde.

    Ausserdem: Banglamung ist nicht Pattaya City!
    Nochetwas: Eine “Razzia” habe ich in 35 Jahren TH noch nie erlebt!
    Wenn man sich die Polizei Strassensperren ansieht, kann man sich vorstellen wozu diese Polizei faehig ist und wozu nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)