Chiang Mai: Soldaten helfen Lokal-Beamten bei der Bekämpfung von gelegten Waldbränden

Mehrere nördliche Provinzen haben angekündigt, die nationalen Wälder für zwei Monate zu schließen, da sie mit jährlichen Waldbränden zu kämpfen haben, und erinnern die Einwohner daran, dass die Jagd- und Futtersuchgesetze strikt durchgesetzt werden.

Soldaten der Veterinär- und Remount-Abteilung der Royal Thai Army haben sich Verwaltungsbeamten und Dorfleitern angeschlossen, um Waldbrände im Mae Ping Nationalpark im Doi Tao Distrikt der Provinz Chiang Mai zu bekämpfen.

Die Dritte Armee hat Patrouillen im Distrikt eingerichtet, da sie in diesem Jahr zu den zehn gefährdeten Standorten für Brände gehört und einer strengen No-Burning-Regel unterliegt.

Im Distrikt wurden kontinuierlich Hotspots entdeckt. Damit liegen die Brände in Chiang Mai an vierter Stelle. In diesem Jahr wurde ein Ziel von 50 Prozent weniger Hotspots für den Distrikt festgelegt, nachdem mehr als 132.000 Rai in Brand gesteckt wurden und im Jahr 2020 insgesamt 802 Hotspots registriert wurden.

Die Dritte Armee hat den Gouverneuren von 17 Provinzen im Norden ein Memo geschickt, in dem sie gebeten werden, die Wälder ab März für einen Zeitraum von zwei Monaten oder 61 Tagen abzusperren. Die Behörden sollen das Verständnis der Regel fördern und alle Zufahrten in Waldgebiete überprüfen. Zuwiderhandlungen werden mit einer Geldstrafe von 100.000 Baht geahndet und mit einer Gefängnisstrafe zwischen 4 und 20 Jahren belegt … wenn sie einen Brand verursachen, mit einer zusätzlichen Geldstrafe von 400.000 Baht bis 2 Millionen Baht. / NNT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments