Yuthasak verweigert Rücktritt wegen Audio-Clip

(WP) Bangkok – Auf einer Pressekonferenz verkündete Premierministerin Yingluck, der stellvertretende Verteidigungsminister General Yuthasak Sasiprapha habe nicht vor wegen des geheimnisvollen Audio-Clips mit belastenden Gesprächen zwischen ihm und ihrem Bruder, dem flüchtigen Ex-Premier Thaksin, seinen Rücktritt einzureichen.

Die Premierministerin erklärte, sie habe mit General Yuthasak, der sich selbst bisher weigerte, die Angelegenheit zu kommentieren, lange am Telefon gesprochen und der Verteidigungsminister habe deutlich klargemacht, dass er entgegen aller Spekulationen einen Rücktritt ablehne.

Zahlreiche Medien hatten zuvor angedeutet, dass Yuthasak wohl keine andere Wahl bleibe als zurückzutreten, nachdem durch die Veröffentlichung des Audio-Clips bekannt geworden war, dass er bei einem Treffen in Hongkong mit Thaksin über hochsensible Themen wie die Sicherheitsmaßnahmen in den südlichen Krisenregionen und die Neubesetzung der Schlüsselpositionen des Militärs diskutiert hatte. Zur Krönung kam dann auch noch ein geheimer Plan zur Sprache, der darauf ausgerichtet sein soll, dem flüchtigen Ex-Premier eine baldige Rückkehr in seine Heimat zu ermöglichen.

Yingluck betonte, sie hoffe sehr, dass durch die Angelegenheit das so “gute Verhältnis” zwischen der Regierung und dem Militär nicht belastet werde. Außerdem wisse sie nicht, ob hinter der Veröffentlichung des Clips möglicherweise eine Person stecke, die durch die Kabinettsumbildung verärgert worden sei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Yuthasak verweigert Rücktritt wegen Audio-Clip

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Es wäre ja noch schöner wenn in Thailand ein Minister zurücktreten
    muss nur weil er unvorsichtigerweise die Wahrheit gesagt hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)