Bangkok: Thanathorn beschuldigt Gesundheitsminister Anutin, über den Impfstoffbeschaffungsplan gelogen zu haben

Eine Debatte über Covid-19 Impfstoffe zwischen einem Minister und einem ehemaligen Abgeordneten über eine Audio-Chat Anwendung hat Fragen zur Transparenz des thailändischen Impfplans wiederbelebt.

Der Gesundheitsminister Anutin Charnvirakul erschien am Freitagabend (12. März) in einem Raum der Audio-Chat Clubhaus App. Zu ihm gesellte sich später Thanathorn Juangroongruangkit, der ihn beschuldigte, über den Impfstoffbeschaffungsplan gelogen zu haben.

Der Raum für die Diskussion über „Thailändische Impfstoffe: Sollen wir weitermachen?“ Zog mehr als 8.000 Menschen an, und die Gastgeber schienen angenehm überrascht zu sein, als Herr Anutin ebenfalls in den Chat eintrat.

Der Minister begann, dem Publikum einige Fragen zur Entwicklung von in Thailand hergestellten Impfstoffen zu stellen, als ihn jemand fragte, warum die thailändische Regierung Siam Bioscience als lokalen Vertragshersteller für den AstraZeneca Impfstoff ausgewählt habe.

Der Minister erklärte, es sei AstraZeneca gewesen, der Siam Bioscience als Hersteller gewählt habe, und nicht die Regierung.

Zu diesem Zeitpunkt betrat Herr Thanathorn den Raum und sagte: „Khun Anutin, Sie können solche Leute nicht anlügen.“

Laut dem disqualifizierten Abgeordneten hatte die Regierung zuvor gesagt, sie habe AstraZeneca gewählt, weil ihre Lieferpläne dem Plan der Regierung entsprachen.

„Laut den offiziellen Dokumenten, die im November von einem House-Gremium erworben wurden, wird AstraZeneca alle Aufträge im Jahr 2023 erfüllen. Bedeutet dies nicht, dass der richtige und richtige Zeitpunkt für die Regierung in den nächsten 2 – 3 Jahren liegt?“ fragte er und implizierte damit, dass der Zeitplan der Regierung viel zu spät sei.

Herr Anutin antwortete mit der Frage: „Wie könnte ein stellvertretender Ministerpräsident das Volk anlügen?“

Er fuhr fort zu erklären, dass der Plan, über den Herr Thanathorn sprach, ein früherer war.

„Jetzt, da wir Zugang zu den Impfstoffen haben, wurde der Plan überarbeitet. Ich verspreche, dass bis Ende dieses Jahres 60 Millionen Dosen verabreicht werden“, sagte er.

Die Disease Control Department bestätigte, dass jeden Monat 10 Millionen Dosen verabreicht werden, bis alle 60 Millionen Dosen verabreicht sind, sagte Anutin.

„Danach kann der Plan, wenn die Nachfrage dies rechtfertigt, erneut überarbeitet und neue Marken in Betracht gezogen werden“, sagte er, bevor er plötzlich wieder den Chat Raum verließ.

Herr Anutin wechselte später in dieser Nacht zu Facebook, um seine Erklärungen zu wiederholen. Er entschuldigte sich auch beim Publikum für das plötzliche Verlassen. „Ich wollte mit niemandem streiten und die Atmosphäre verderben, also bin ich gegangen“, schrieb er.

Abschließend sagte er: „Ich habe weder die Menschen angelogen noch habe ich die Impfstoffe jemals zu einem politischen Thema gemacht“, fügte er weiter hinzu.

Am Samstagnachmittag erklärte Herr Thanathorn mehr auf Facebook und bestand darauf, dass Herr Anutin den Menschen nicht die Wahrheit sagte.

„Die Regierung hat am 5. Januar (oder vor 67 Tagen) einen überarbeiteten Plan angekündigt. Bis Ende 2021 sollen nur 50 % der Bevölkerung geimpft werden. Nach dem ersten Plan wird AstraZeneca jedoch in diesem Jahr nur 16 Millionen Dosen und im Jahr 2022 weitere 10 Millionen verabreichen “, schrieb er.

„Wie kann man sagen, dass der Lieferplan unserem Plan entspricht, der in diesem Jahr auf 26 Millionen Dosen geändert wurde?“ Er schrieb und deutete dabei an, dass der überarbeitete Plan nicht mehr mit dem Zeitplan für die Impfstoffabgabe übereinstimmte.

Gegen die Erklärung von Herrn Anutin, dass die Regierung Siam Bioscience nicht gewählt habe, behauptete Herr Thanathorn, Beweise zu haben.

„Alle offiziellen Dokumente zeigten, dass die Regierung damit begonnen hat, ein Staatsbudget von mindestens 600 Millionen Baht zu verwenden, um diesem Unternehmen zu helfen, seine Bereitschaft seit August 2020 zu verbessern. Dies geschah vor der Unterzeichnung der Absichtserklärung durch die vier Parteien am 12. Oktober 2020 für die Beschaffung der AstraZeneca Impfstoffe “, schrieb er weiter.

Herr Thathathorn hatte zuvor ein Verfahren gegen das Ministerium für digitale Wirtschaft und Gesellschaft gewonnen, in dem versucht wurde, den lokalen Zugang zu seinen Videoclips zu blockieren, in dem der Impfstoffbeschaffungsplan der Regierung kritisiert wurde, da dies eine königliche Beleidigung sei. Das Ministerium legte gegen die Entscheidung des Gerichts Berufung ein.

Mehr als ein Jahr nach dem Ausbruch der Pandemie, bei der weltweit 2,6 Millionen Menschen ums Leben kamen, war die Verfügbarkeit von Impfstoffen für jedes Land ein großes Problem.

Ohne sie droht Thailand mehr Sperrungen, die die Wirtschaft, insbesondere die Tourismusbranche, und die Lebensgrundlage vieler Menschen zerstören.

Angesichts einer großen Nachfrage haben sich viele privaten Krankenhäuser in Thailand darauf gefreut, die Aufnahmen selbst zu importieren und zu verwalten, aber die Regierung warnte sie, dass sie zuerst auf Importlizenzen und die Freigabe durch die Food and Drug Administration (FDA) und die Regierung warten müssen.

Herr Anutin sagte am Samstag, er habe die FDA gebeten, das Zulassungsverfahren zu beschleunigen, nachdem einige Führungskräfte des Krankenhauses behauptet hatten, sie hätten erfahren, dass die Aufsichtsbehörde bis zu 90 Tage benötigen würde, um ihre Anträge zu prüfen.

Einige ASEAN Länder haben ein Modell eingeführt, bei dem eine staatliche Behörde die Impfstoffe importiert und in einigen Fällen kostenlos an private medizinische Einrichtungen verteilt.

Während die Liberalisierung von Impfstoffen dazu beitragen könnte, die Herdenimmunität im Land zu beschleunigen, warnen einige Kritiker allerdings davor, dass dies die Ungleichheitslücke vergrößern könnte, da die Prioritäten nicht mehr auf den eigenen Risiken, sondern auf der Erschwinglichkeit beruhen. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. März 2021 10:49 am

Was diese Covid Nicht Pandemie in Thailand und die angeblichen Wundermittel

die Thailand zwar angeblich alle erfunden hat aber letztendlich importiert

oder unter Lizenz herstellt angeht wird von dieser Militaerdiktatur

eigentlich nur gelogen.

Ja und Anutin , der angebliche Gesundheitsminister versucht verzweifelt

sich aus der Verantwortung zu luegen.

Dass an dem "Vertrag" zwischen Siam Bioscience und Astra Zeneca

mindestens soviel faul ist wie an Yinglucks angeblichen Reisgeschaeften mit den Chinesen

sollte woh inzwischen klar sein.

Wenn es in dieser Militaerdiktatur Etwas sicherlich nicht gibt, so ist dies Transparenz

und Verifizierbarkeit.

Es ist eigentlich muessig einzelne Regierungsmitglieder der Luege zu bezichtigen.

Das ganze System ist auf Luegen aufgebaut.

Deshalb auch die viele wertlose Propaganda.