Bangkok: Regierung plant Quarantäne-Zeit für Touristen zu verkürzen

Das Ministerium für Tourismus und Sport kündigte letzte Woche ein entspannteres Quarantänesystem mit dem Namen „Gebietsquarantäne“ an, das am 1. April 2021 fertig sein soll.

Nach dem Plan müssen geimpfte Touristen nur sieben Tage statt zwei Wochen in den Hotelgebieten unter Quarantäne gestellt werden. Nach einer Woche können sie in jede Provinz reisen, erklärte das Ministerium.

Diejenigen, die nicht geimpft wurden, müssen 10 Tage in Quarantäne verbringen. Sie sind jedoch dazu berechtigt, sich in den Sperrgebieten innerhalb des Grundstücks zu bewegen.

Bestimmte Gebiete des Landes, wie z. B. Inseln, schließen sich dem Pilotprojekt an. Die meisten sind Ziele im Süden, die stark von den internationalen Märkten abhängig sind.

Der Umzug wird als erster Schritt angesehen, bevor die thailändischen Grenzen für die Welt mit quarantänefreiem Eintritt im Oktober 2021 wieder geöffnet werden.

Aber ist dieses Unterfangen die Mühe wert? Oder wird es ein weiterer fehlgeschlagener Versuch wie das spezielle Touristenvisum (STV) sein, bei dem Besucher komplizierte Verfahren durchlaufen mussten und das sehr kostspielig war?

Wird es die Zustimmung der lokalen Gemeinschaften gewinnen? Das „Phuket-Modell“ wurde letztes Jahr rückgängig gemacht, weil die Einheimischen nicht davon überzeugt waren, dass es wirklich sicher ist.

Die wichtigste Frage ist, ob dieses Programm ein nachhaltiges Wachstum für den Tourismus bietet, wenn die Nation anderen Ländern bei der Bereitstellung eines Massenimpfprogramms hinterherhinkt.

Dillip Rajakarier, der Group Chief Executive bei Minor International sagte, Thailand müsse die richtigen Schritte unternehmen, um sich dem Tourismus zu öffnen, angefangen mit der Impfung der Bevölkerung bis zur Erreichung der Herdenimmunität.

„Wenn wir uns andere Länder ansehen, in denen die Massenimpfung gut vorangekommen ist, wie beispielsweise Großbritannien, in dem schon 30 % der Bevölkerung geimpft wurden, haben sie es zur Priorität gemacht, die Sicherheit ihrer Bevölkerung zu gewährleisten, bevor die Reisebeschränkungen gelockert werden“, sagte er.

Herr Rajakarier sagte, der erste Schritt sei der wichtigste, und fordert die Regierung nachdrücklich auf, das Impfprogramm Thailands zu beschleunigen, da dies die sicherste Methode ist, um das Land wieder zu öffnen. Eine Massenimpfung sei erforderlich, bevor den geimpften Touristen der Eintritt unter Quarantäne gewährt werden könne, sagte er.

Die Zahl der von der Regierung angeordneten Impfstoffdosen ist jedoch für eine Bevölkerung von fast 70 Millionen Menschen weit hinterher, sagte Rajakarier.

Private Krankenhäuser und Unternehmen fordern die Regierung auf, ihnen zu gestatten, die Impfstoffe unabhängig zu importieren, um sie entweder an Mitarbeiter oder an Personen zu verteilen, die es sich leisten können, sie zu kaufen. Zahlreiche Hindernisse hindern die lokalen Gemeinschaften jedoch daran, schnell eine Herdenimmunität zu erlangen, fügte er weiter hinzu.

Er sagte, die Minor Group sei bereit, ein Impfbudget für ihre Mitarbeiter bereitzustellen, könne jedoch keine Impfstoffe erhalten, da Krankenhäuser keine behördliche Genehmigung erhalten könnten. Die Durchschnittspreise der Impfstoffhersteller im thailändischen Privatsektor sind höher als in anderen Ländern, sagte Rajakarier.

Um den Prozess zu beschleunigen, schlug er vor, dass die thailändische Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung weiterer Impfstoffe beschleunigen sollte, die bereits grünes Licht von den nationalen Gesundheitsbehörden in anderen Industrieländern wie den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten in den USA erhalten haben.

„Thailand sollte dringend mehr Impfoptionen von anderen Herstellern auf der ganzen Welt in Betracht ziehen“, sagte Rajakarier.

Sobald die Herdenimmunität erreicht ist und die quarantänefreie Option verfügbar ist, sollte die Regierung einen effizienten Covid-19 Pass erstellen, um sicherzustellen, dass das Land die digitale Technologie anwendet, die für eine nahtlose Einreise erforderlich ist, sagte er weiter.

Eine Option ist der Reisepass der International Air Transport Association (IATA).

„Die Impfstoffe tragen dazu bei, mehr Vertrauen vor Ort zu schaffen, aber das Land sollte sanft mit den Ländern mit geringem Risiko oder solchen, die erfolgreich ein Massenimpfprogramm initiiert haben, ein Wiedereröffnungsprogramm starten“, sagte Puttipong Prasarttong-Osoth, der Präsident von Bangkok Airways.

Die Regierung muss erkennen, dass das Anbieten von Reisen ohne Quarantäne für die Erholung der Tourismusbranche von entscheidender Bedeutung ist, sagte Puttipong. Solange eine obligatorische Quarantäne besteht, werde es weniger Möglichkeiten geben, ausländische Reisende anzuziehen, sagte er.

Auch wenn die Fluggesellschaften darauf bedacht sind, dass internationale Passagiere ihr Geschäftsergebnis unterstützen, möchten sie, dass die Regierung einen Ansatz verfolgt, der das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen des Landes mit ihrer Notwendigkeit, Einnahmen zu generieren, in Einklang bringt, sagte Puttipong.

Er sagte, die Regierung sollte erwägen, einen technologiebasierten Mechanismus einzuführen, der geimpfte Besucher identifiziert, wie beispielsweise den IATA-Reisepass.

Der IATA-Pass ist eine Anwendung, die internationale Reisen erleichtern kann, und Fluggesellschaften möchten, dass die thailändische Regierung die Führung übernimmt, um sicherzustellen, dass alle die gleichen Vorschriften einhalten.

Chotechuang Soorangura, der Vizepräsident der Association of Domestic Travel, sagte, die obligatorische Quarantäne mache es den meisten Urlaubern weltweit praktisch unmöglich, ihre eigenen Pläne zu schmieden.

Viele Länder versuchen, ihre eigenen Impfpässe zu erstellen. Thailand und China haben erst letzte Woche eigene Zertifikate angekündigt. Der eigentliche Durchbruch für den internationalen Tourismus wird eintreten, sobald die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Richtlinien für die Impfpässe genehmigt hat, sagte Chotechuang.

„Jedes Land impft seine Bevölkerung mit verschiedenen Impfstoffen verschiedener Hersteller. Um größtmögliches Vertrauen zu schaffen, sind die Richtlinien der WHO sowie effiziente digitale Tools erforderlich, um grenzüberschreitende Reisen wieder aufzunehmen“, sagte er.

Thailand könnte einen Testlauf für ein quarantänefreies System starten, indem zunächst touristische Herkunftsländer ausgewählt werden, die eine starke Nachfrage nach Reisen und gute diplomatische Beziehungen zu Thailand haben, sagte Chotechuang.

Das bedeutet, ein Reiseblasenabkommen mit China und Japan zu unterzeichnen, die beide in den letzten Jahren einen gesunden Tourismusaustausch mit Thailand haben, sagte er weiter.

Im Jahr 2019 dominierten chinesische Reisende den thailändischen Tourismusmarkt mit 10 Millionen Besuchern, während 1,8 Millionen Japaner das Land besuchten.

In Bezug auf Hinreisen besuchten über 1,3 Millionen Thailänder Japan, das unter thailändischen Reisenden als das beliebteste Reiseziel aller Zeiten gilt.

„Eine Partnerschaft mit China ist möglich, da Thailand unter chinesischen Reisenden immer als bevorzugtes Reiseziel gilt und eine große Nachfrage besteht, während ein Abkommen mit Japan möglich ist, da Thailand für sie ein großer Markt ist“, sagte Chotechuang.

Er sagte, jede Vereinbarung sollte für beide Seiten von Vorteil sein und Thailand sollte seine strengen Einreisebestimmungen nicht zurücknehmen.

„Die Quarantäneanforderung hat sich als unpopulär erwiesen. Obwohl die Regierung versuchte, entspanntere Optionen wie eine Villa Quarantäne einzuführen, erwies sich die Anzahl der Gäste, die über dieses System in das Land einreisen, als nur ein Tropfen auf den heißen Stein“, sagte Chotechuang .

Seit Thailand im vergangenen Jahr seine Grenzen für bestimmte Gruppen mit Einschränkungen wieder geöffnet und STVs mit einer obligatorischen Quarantäne ausgestellt hat, kamen zwischen Oktober und Dezember 2020 nur 10.822 ausländische Besucher in das Land.

Die siebentägige Quarantäne für geimpfte Ausländer ist möglicherweise keine gute Option, wenn Thailand von Massenimpfungen weltweit profitieren will, um seine Wirtschaft anzukurbeln, sagte der Verband der thailändischen Industrie (FTI).

Die neue Quarantänezeit wird immer noch als zu lang angesehen.

„In vielen Ländern können geimpfte Menschen freier reisen. Wenn wir eine siebentägige Quarantäne benötigen, geht die FTI davon aus, dass geimpfte Reisende nicht nach Thailand kommen werden“, sagte der FTI-Vorsitzende Supant Mongkolsuthree. „Wir würden die Chance verlieren, unsere Wirtschaft wiederherzustellen“, fügte er weiter hinzu.

Die europäischen Länder haben den Digital Green Pass eingeführt, mit dem geimpfte Menschen freier reisen können.

Der Gemeinsame Ständige Ausschuss für Handel, Industrie und Bankwesen hat die thailändische Regierung aufgefordert, ihre Entscheidung über ein Impfpassprogramm zu beschleunigen.

Der Premierminister zögert, ein Impfpassprogramm einzuführen, da Kritiker über die Wirksamkeit bestimmter Impfstoffe besorgt sind. Er forderte das Außenministerium auf, das Thema zu untersuchen.

Die Regierung muss die Notwendigkeit abwägen, weitere Ausbrüche von Covid-19 mit Bemühungen um eine wirtschaftliche Erholung auf eine Weise zu verhindern, die „der Richtung auf der ganzen Welt entspricht“, sagte Supant.

Viele Länder unterstützen einen Impfpass und andere Länder haben bereits damit begonnen, ihre Quarantäneverfahren zu lockern, sagte er.

Thailand sollte die Quarantänezeit auf drei Tage verkürzen oder die Quarantäne für geimpfte Reisende beseitigen, sagte Supant. Die Regierung sollte das Überleben der Geschäfte während der Pandemie sorgfältig prüfen, sagte er weiter.

„Ausländische Geschäftsleute und High-End Touristen wollen nach Thailand kommen, wenn ihnen mit einer Impfbescheinigung Freizügigkeit gewährt wird“, sagte Supant. „Geschäftsleute kommen oft zu einem kurzen Besuch in das Land“.

Wenn die Regierung über die Übertragung von Covid-19 besorgt ist, könnten Ausländer möglicherweise eine mobile App verwenden, mit der die Behörden über ihren Aufenthaltsort informiert werden können, sagte er.

Jareeporn Jarukornsakul, der Vorsitzende und Group Chief Executive der WHA Corporation, sagte im vergangenen Jahr, dass viele ausländische Unternehmen wollten, dass die Regierung die Quarantänezeit auf 1 – 3 Tage verkürzt.

Investoren sind keine Touristen, deshalb können sie nicht lange in staatlicher Quarantäne bleiben, da dies ihr Geschäft beeinträchtigen könnte, sagte sie.

„Thailands Weg zur wirtschaftlichen Erholung wird hauptsächlich von den Aussichten der Tourismusbranche und der Wiedereröffnung ausländischer Touristen abhängen. Covid-19 Impfstoffe und die Wiedereröffnungspolitik jedes Landes werden einen erheblichen Einfluss auf die Erholung der thailändischen Tourismusindustrie im Jahr 2021 haben. „sagte Kevalin Wangpichayasuk, ein stellvertretender Geschäftsführer des Kasikorn Research Center.

Die Entwicklung von Impfprogrammen in touristischen Herkunftsländern und in Thailand sind Schlüsselfaktoren für die Aussichten auf eine Erholung des Tourismus, sagte Frau Kevalin.

„Weitere entscheidende Faktoren sind, ob die Quarantänezeit in Thailand verkürzt wird, Klarheit über die Impfpasspolitik besteht und ob die Länder ihren Bürgern erlauben, nach Thailand zu reisen“, sagte sie.

Die Prognose des Think Tanks von 2 Millionen ausländischen Touristen basiert auf dem Fortschritt der Impfprogramme in 10 Ländern, die den Großteil der Ankünfte in Thailand wie China, europäischen Ländern, Japan und den USA ausmachen. Es basiert auch auf dem von der thailändischen Regierung angekündigten Impfzeitplan.

Die Prognose von 2 Millionen ausländischen Ankünften ist recht niedrig, was bedeutet, dass der Tourismus immer noch auf inländische Reisende angewiesen ist, um Einnahmen zu erzielen, sagte Frau Kevalin. / Bangkok Post

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. März 2021 8:22 am

Gebietsquaranraen heisst nicht Hausquarantaene. Also was nun?

Jeder der die staatliche Quarantaene durchgemacht hat weiss,

dass es dabei ausschliesslich um Abzocke ging.

Was man frueher in 2 Wochen abgezockt hat will man jetzt in einer Woche

abzocken? Na dann!

Ich sitze auf gepackten Koffern um endlich das Paradies wenigstens temporaer

verlassen zu duerfen.

Ich werde aber erst dann reisen wenn sicher ist dass ich ohne staatliche Quarantaene

wieder einreisen kann.

Die Tochter unserer Freunde die in UK ihre High School beendet

musste bei der Heimreise auch in Quarantaene weil sie ueber Katar geflogen war.

Aber es ging problemlos mit 5 Tagen Selbstquarantaene bei ihr zu Hause.

Die notwendigen Tests und die Impfungen sind in UK kostenlos.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. März 2021 7:54 am
Reply to  STIN

du verwechselst jetzt staatliche Quarantäne mit normaler Quarantäne. Sohn und Frau müssen nix zahlen.
Die werden dann in Hotels wie das Patra Budget gebracht – kostenlos für Thais, Ausländer 70.000 Baht.

Du verwechelst jetzt staatliche Abzocke mit normaler Abzocke.

Wenn ich 70000 oder whatever THB mehr bezahlen muss

als ein Thai so ist dies Abzocke.

Ich wuerde verstehen wenn die Goldcard Halter

umsonst (auf unsere Kosten) wohnen duerften.

Aber welcher Auslandsrueckkehrer ist schon Goldcard berechtigt?

Nein, es ist und bleibt Abzocke an den Auslaendern.

Aber was mich stoert ist nicht so sehr das Geld

sondern dass man zusaertzlich zum teuren Preis

auch noch von den hirnlosen Kalfaktern

verscheissert wird.