Bangkok: Thailand plant Impfpass-Abkommen mit anderen Staaten

Es wird erwartet, dass Thailand mit der Unterzeichnung von Impfpassabkommen mit Ländern mit geringer Inzidenz beginnt, die damit begonnen haben, ihre Bevölkerung gegen Covid-19 zu impfen.

Der Generaldirektor des Ministeriums für Krankheitskontrolle, Dr. Opas Karnkawinpong, hat angekündigt, dass Thailand plant, bilaterale Abkommen über Impfpässe mit anderen Ländern zu schließen, und das Impfpassprogramm wird innerhalb von drei Monaten Gestalt annehmen.

Er sagte, Thailand werde weitere 1,8 Millionen Dosen von Sinovac erhalten – 800.000 in diesem Monat und der Rest im April – gefolgt von sechs Millionen Dosen von AstraZeneca im Juni. Für Juli und August sind 10 Millionen Dosislieferungen geplant.

Dr. Opas prognostizierte, dass bis Ende des Jahres 63 Millionen Dosen an über 30 Millionen Menschen verabreicht würden, wobei Hochrisikogebiete die ersten sind, die mit weit verbreiteten Impfaktionen beginnen. / NNT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. März 2021 9:23 am

Zum Thema Impfpass: Den gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten, aus Papier

nicht faelschungssicher , aber aussagefaehig.

Den Impfpass als App (genausowenig faelschungssicher ) wird es so schnell

nicht geben weil nicht jeder ein Smartphone hat oder bedienen kann.

Es koennte durchaus einen elektronischen Impfpass auf einer Smartcard

wie Kreditkarte oder Reisepass/Personalausweis geben.

Dieser sollte in der Tat einheitlich sein und am Besten von der WHO

ausgestellt werden.

Bilaterale Regellungen sind nicht gut und nur unausweichlich wenn

es nicht zu einer internationalen Regelung kommt.

Bilaterale Vereinbarungen mit Thailand sind wertlos wie die Erfahrung

gezeigt hat.