Chonburi: MG investiert in Thailand in die Batterie-Produktion für E-Autos

SAIC Motor-CP stärkt die Position der Marke MG in der thailändischen Elektrofahrzeugindustrie und investiert in die Batterieproduktion für Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEV), um die wachsende Nachfrage auf dem Markt zu bedienen.

Das Unternehmen wird in seinem Werk in Chonburi die Kapazität der Batterieproduktion auf 700 bis 800 Einheiten pro Monat erhöhen. MG hat Marketingkampagnen zur Förderung von PHEVs gestartet, um potenzielle Autokäufer für diese Technologie zu begeistern.

Das Unternehmen hat Ende letzten Jahres das Modell MG HS PHEV in Thailand eingeführt, dem dritten Land nach China und Großbritannien.

SAIC will weiter die Anzahl der EV-Ladestationen innerhalb dieses Jahres mit einem Budget von 500 Millionen Baht auf 500 erhöhen. Die Entwicklung wird in zwei Phasen durchgeführt. MG wird zunächst Ladestationen in MG-Showrooms einrichten, um Kunden zu bedienen, und dann die Installation auf andere Orte wie Bürogebäude und Einkaufszentren ausweiten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Chonburi: MG investiert in Thailand in die Batterie-Produktion für E-Autos

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Sie werden immer unserioeser! Sie gehen mit keinem Wort darauf ein, dass Sie meinen Kommentar geloescht haben!

    JETZT antworten Sie dies:

    STIN sagt:

    31. März 2021 um 1:06 am

    Da steht, es werden keine neuen Verbrenner entwickelt und :

    Das bedeutet, dass das letzte Fahrzeug mit Verbrenner um das Jahr 2040 verkauft wird.

    wenn sich das dann noch wer leisten kann.

    Warum denn nicht? Das ist dann in 2040 ein Neufahrzeug, das noch bis 2060 fahren kann.

    Kann natuerlich durch die grosse Nachfrage etwas teurer werden. DAS werden aber die neuen E-Autos auch , eher noch viel mehr.

    Man wird die Bürger mit massiven Benzinpreis-Erhöhungen zu den E-Autos treiben, wie eine
    Hammel-Herde.

    Das kommt auf die Marktwirtschaftsgesetze an. Eventuell muesste da das Kartellamt u.a. eingreifen.

    Danach die KFZ-Steuer massiv erhöhen und die Versicherung gleich mit.
    Sodaß sich ein normaler Verdiener dann gar keinen Benziner mehr leisten kann. Weg sind sie.

    Wer das macht, braucht nicht darauf zu hoffen, die Wahlen zu gewinnen!

    Die E-Autos belasten auch die Umwelt und es gibt noch keine faire, neutrale Bilanz!

    Ich denke, da hat die Wirtschaft auch noch was zu sagen. Einfach 20 Jahre den Verkauf zu unterdruecken, das kann ich mir absolut nicht vorstellen.

    Sie haben wieder kackfresch gelogen! Die Benziner werden ~20Jahre weiter gebaut, nur keine mehr neuentwickelt. Ein ganz normaler Vorgang!

    • STIN STIN sagt:

      wenn sich das dann noch wer leisten kann.

      Warum denn nicht? Das ist dann in 2040 ein Neufahrzeug, das noch bis 2060 fahren kann.

      ob sich dann bei einem Spritpreis von EUR 5 bis dahin, dass noch jemand leisten kann.
      Die KFZ-Steuer werden sie auch so erhöhen, dass einem schwindlig werden wird. Versicherung ebenfalls.

      Man wird die Bürger mit massiven Benzinpreis-Erhöhungen zu den E-Autos treiben, wie eine
      Hammel-Herde.

      Das kommt auf die Marktwirtschaftsgesetze an. Eventuell muesste da das Kartellamt u.a. eingreifen.

      keine Sorge, die Regierungen werden schon wissen, wie sie den Bürger zu E-Autos treiben werden.
      Tankstellen-Netz reduzieren – bis man kaum noch welche findet usw.

      Schweden verbietet gleich ab 2030 die Zulassung von Benzinern/Diesel-Fahrzeuge.
      Wird so auch in D kommen. Dann fahren vll noch bis 2040 welche, danach immer weniger – die keinen TÜV mehr bekommen.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Sie haben schon wieder geloescht:

        "Forentroll" sagt:

        Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

        15. April 2021 um 9:47 am

        Ihrer verdrehten "Logik" kann keiner folgen, ich auch nicht und bleibe bei meinen Ausfuehrungen!

        Im TV haben sie gerade Bilder vom Stau gezeigt. Da kommen dann sicher Burmesenkinder mit Batterien auf Sackkarren und ueberbruecken damit bis zur naechsten Ladestelle !? 5555

        • STIN STIN sagt:

          Im TV haben sie gerade Bilder vom Stau gezeigt. Da kommen dann sicher Burmesenkinder
          mit Batterien auf Sackkarren und ueberbruecken damit bis zur naechsten Ladestelle !? 5555

          A-Autos stoppen den Stromverbrauch, wenn man steht – ist wie ausgeschaltet. Gibt man Gas, geht es wieder
          weiter und Strom wird benötigt.
          Sehr leise bei Staus, weil es autom. ausgeschalten wird. Also Stau ist kein Problem bei E-Autos. Da geht eher
          das Benzin aus.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Oh Wunder, Sie haben ja doch geantwortet!

            Aber Sie haben sich wieder nur eine 'Rosine' herausgepickt!

            STIN sagt:

            15. April 2021 um 8:28 pm

            Im TV haben sie gerade Bilder vom Stau gezeigt. Da kommen dann sicher Burmesenkinder
            mit Batterien auf Sackkarren und ueberbruecken damit bis zur naechsten Ladestelle !? 5555

            A-Autos stoppen den Stromverbrauch, wenn man steht – ist wie ausgeschaltet. Gibt man Gas, geht es wieder
            weiter und Strom wird benötigt.

            55555, einer der Hauptverbraucher ist die Aircon!!!!!

            • STIN STIN sagt:

              A-Autos stoppen den Stromverbrauch, wenn man steht – ist wie ausgeschaltet. Gibt man Gas, geht es wieder
              weiter und Strom wird benötigt.

              55555, einer der Hauptverbraucher ist die Aircon!!!!!

              ja, in großen Staus dann eher Fenster auf und Aircon aus. Gab es früher auch nicht.

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    Sie machen es sich sehr leicht! 

    STIN sagt:

    26. März 2021 um 4:49 am

    Und warum sollte ich mir JETZT Autos kaufen, die noch die alten Batterien haben???

    Musst du nicht. Aber irgendwann, wenn es keine Benziner mehr gibt.

    Wahrscheinlich gibt es mich dann auch nicht mehr! 

    Meiner fährt Super und ist jetzt 15  Jahre alt. Mit 18 übernimmt ihn mein Sohn. 

    VW hört mit der Produktion wohl schon in ein paar Jahren auf.
    Dann werden noch 10 Jahre Benziner fahren dürfen, bei hohen Spritpreisen, hoher KFZ-Steuer usw. – danach ist dann endgültig aus.

    D.h. etwa 13-15 Jahre – also dürfte das für uns keine große Rolle mehr spielen.

    Ich denke in wenigen Monaten ist es aus mit der Gräuelprpaganda-Beratung. 

    Dann weht ein anderer Wind.  Auch in Nord-Korea. 

    Was kostet denn eine neue Batterie?

    200.000TB? 300.000 TB?

    ja, ca ab 6000 EUR – Tendenz fallend. Wenn es dann zur Massenproduktion kommt, dann
    natürlich erheblich billiger.

    55555 sagen Sie halt Bescheid,  wann "Massenproduktion" abfängt! 

    Die stellen jetzt schon Ersatzbatterien her,  für ihre Neufahrzeuge her,  das muß man sich mal geben. 

     

    Und wielange halten die?

    zwischen 8 und 10 Jahren

    555555 und wenn sie nicht gestorben sind,  lügen sie noch heute. 

    Das hängt von der Häufigkeit der Ladung und der jeweiligen Schnelligkeit dabei ab. 

    Für mein Telefon gibt es schon keinen Originalersatz mehr.  Nach 2 Jahren! 

    Gibt es ein Entsorgungskonzept?

    Immer mehr Batterien landen nach ihrem Einsatz in Elektroautos im “Second Life”,
    also als stationärer Speicher für Privathaushalte, aber auch zusammengeschaltet als Großspeicher
    in Gebäuden und Fabriken. Das “zweite Leben” kann durchaus zehn weitere Jahre lang dauern.

    Danach werden Batterien recycelt. Da gehen die Konzepte soweit schon, dass man danach bis zu 40% aus den alten Batterien,
    wieder für neue Batterien verwenden kann. Aber auch da wird dann langfristig das gleiche passieren, wie bei den
    Solarzellen – dass man eben bis zu 90% alles wieder verwerten kann.

    Was spinnen Sie sich denn jetzt zusammen.

    Die Hersteller/Händler sollen die Solarzellen verwerten, nur der Beweis ist ja noch zu erbringen! 

    Solange genug neue verkauft werden, nimmt man die alten auch zurück und….  stapelt sie.

    Und dann? 

    "Technischer Konkurs" und die Entsorgung bleibt am Staat hängen. 

    Nicht umsonst haben die Deutschen das Geschäft aufgegeben und dich Chinesen haben es übernommen. 

    Mit den Batterien geht das ähnlich aus! 

    Ds ist Sondermüll,  den keiner unterscheiden kann!! 

    Und Sie reden es schön! 

     

    • STIN STIN sagt:

      55555 sagen Sie halt Bescheid, wann “Massenproduktion” abfängt!

      etwa 2024- weil VW hat es schon angekündigt, ab 2026 keine Benziner und Diesel mehr zu produzieren.
      Also werden sie 2024 beginnen Massen an E-Autos zu produzieren. Also dann auch Massenfertigung von Batterien.

      Die stellen jetzt schon Ersatzbatterien her, für ihre Neufahrzeuge her, das muß man sich mal geben.

      Natürlich, es können Batterien ausfallen, vorzeitig kaputt gehen – also muss auch ein Batteriemarkt exisitieren, für einen ev. Nachkauf.
      Aber ansonsten hält die Batterie schon sehr lange.

      Und wielange halten die?

      zwischen 8 und 10 Jahren

      555555 und wenn sie nicht gestorben sind, lügen sie noch heute.

      Das hängt von der Häufigkeit der Ladung und der jeweiligen Schnelligkeit dabei ab.

      https://www.carwow.de/ratgeber/elektroauto/elektroauto-akku-haltbarkeit-wie-lange-haelt-mein-e-auto#:~:text=70%20%25-,Wie%20lange%20h%C3%A4lt%20ein%20Elektroauto%2DAkku%3F,bis%201.000%20Ladezyklen%20entsprechen%20sollte.

      ja, aber das sind Durchschnitts-Verwendungen – Tesla-Batterien halten schon länger – da kann man statt 1000x – schon 3000x laden.
      Also auch keine Probleme mehr.

      Für mein Telefon gibt es schon keinen Originalersatz mehr. Nach 2 Jahren!

      ja, China-Schrott

      Was spinnen Sie sich denn jetzt zusammen.

      Die Hersteller/Händler sollen die Solarzellen verwerten, nur der Beweis ist ja noch zu erbringen!

      kommt nicht von mir – bitte mehr informieren, dann posten.

      Aber wer übernimmt das Recycling von Photovoltaikanlagen?
      Die Hersteller von PV-Modulen haben bereits im Juni 2010 ein herstellerübergreifendes Recyclingsystem in Betrieb genommen (PV Cycle), mit derzeit über 300 Mitgliedern. Die am 13. August 2012 in Kraft getretene Fassung der europäischen WEEE-Richtlinie (Waste Electrical and Electronic Equipment Directive) musste bis Ende Februar 2014 in allen EU-Staaten umgesetzt sein. Sie verpflichtet Produzenten, mindestens 85 % der PV-Module kostenlos zurückzunehmen und zu recyceln. Im Oktober 2015 trat in Deutschland das Elektro- und Elektronikgerätegesetz in Kraft. Es klassifiziert PV-Module als Haushaltsgeräte und regelt Rücknahmepflichten sowie die Finanzierung des Recyclings. Private Verbraucher mit kleinen Anlagen nutzen für die kostenlose Entsorgung alter Solarpanele daher den lokalen Wertstoffhof. Nur große Anlagen werden direkt über das Entsorgungsnetzwerk von PV Cycle verarbeitet.

      https://www.erdgas-suedwest.de/natuerlichzukunft/recycling-photovoltaikanlagen/#recycling%20photovoltaik-anlagen

      Also auch kein Problem bei Solar – und es wird auch kein Problem bei den Batterien geben – mittelfristig.

      Solange genug neue verkauft werden, nimmt man die alten auch zurück und…. stapelt sie.

      Und dann?

      nein, gehen ins Receycling – beides, Solar und Batterien. Sind wertvolle Stoffe dabei, die man wiedervewenden kann.
      Man lasst kein Vermögen einfach liegen.

      “Technischer Konkurs” und die Entsorgung bleibt am Staat hängen.

      nein, Staat macht da gar nix. Bei Konkurs werden die Alt-Batterien/Solar vom
      Nachlassverwalter verkauft – bringt ja Geld rein.

      Nicht umsonst haben die Deutschen das Geschäft aufgegeben und dich Chinesen haben es übernommen.

      nein, Receycling machen die Deutschen selbst auch – Herstellung von Batterien auch.
      Da hinken sie den Chinesen etwas hinterher, auch Tesla – aber VW gibt schon Gas.

      Mit den Batterien geht das ähnlich aus!

      Ds ist Sondermüll, den keiner unterscheiden kann!!

      Und Sie reden es schön!

      richtig, mit den Batterien passiert das gleiche, wie bei Solar.

      Immer mehr kann receycelt werden – bis man dann irgendwann bei über 90% ist.
      Der Rest wird dann wohl in den neuen Müllverbrennungsanlagen mit hoher Hitze verbrannt und
      die Schlacke dann für Strassenbau verwendet.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Danke fuer die beiden Quellen, das bestaetigt alles was ich geschrieben haben!

        STIN sagt:

        26. März 2021 um 3:27 pm

        55555 sagen Sie halt Bescheid, wann “Massenproduktion” abfängt!

        etwa 2024- weil VW hat es schon angekündigt, ab 2026 keine Benziner und Diesel mehr zu produzieren.

        Link oder :Liar: Wahrscheinlich werden die dann in Brasilien hergestellt.

        Also werden sie 2024 beginnen Massen an E-Autos zu produzieren. Also dann auch Massenfertigung von Batterien.

        Schwache Logik!! Man wird dann Modelle vorstellen , wo der Bremsstrom zum Laden genutzt wird und oder Solarzellen, mit Schnarchladung die Betterie beim Fahren (wenn Sonne da ist) auffuellt.

        DAS wird aber ein kleines Vermoegen kosten, macht aber den Schock nicht so gross. Ich weiss es gibt schon sehr teure Autos, die das teilweise schon drin haben.

        Die stellen jetzt schon Ersatzbatterien her, für ihre Neufahrzeuge her, das muß man sich mal geben.

        Natürlich, es können Batterien ausfallen, vorzeitig kaputt gehen – also muss auch ein Batteriemarkt exisitieren, für einen ev. Nachkauf.

        EBEN!

        Aber ansonsten hält die Batterie schon sehr lange.

        So so! 555555

        Lesen Sie doch mal Ihre Links!!

        500 Ladungen! 1.000 wenn man die Batterie nicht leerfaehrt, wenn man sie nicht volllaedt und nur langsam mit Schnarchladungen  fuellt.

        Also sind das Autos, die zwischen 2 "Schnarchladegeraeten" (im Schatten und nicht zu kalt) hin und herfaehrt.

        Langstreckenfahrten, wo die Batterie schnell und voll geladen wird, schaden den Haltbarkeit.

        xxxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit

        • STIN STIN sagt:

          55555 sagen Sie halt Bescheid, wann “Massenproduktion” abfängt!

          etwa 2024- weil VW hat es schon angekündigt, ab 2026 keine Benziner und Diesel mehr zu produzieren.

          Link oder :Liar: Wahrscheinlich werden die dann in Brasilien hergestellt.

          nein, es werden keine mehr entwickelt – d.h. weltweit keine mehr hergestellt.

          https://www.auto-motor-und-sport.de/tech-zukunft/vw-kuendigt-ende-von-verbrennungsmotoren-entwicklung-fuer-2026-an/

          DAS wird aber ein kleines Vermoegen kosten, macht aber den Schock nicht so gross.
          Ich weiss es gibt schon sehr teure Autos, die das teilweise schon drin haben.

          E-Autos gibt es schon ab 10.000 EUR inkl. Förderung

          https://efahrer.chip.de/e-wissen/elektroautos-ab-10000-euro-so-guenstig-sind-e-auto-schon-heute_10437

          Aber ansonsten hält die Batterie schon sehr lange.

          So so! 555555

          Lesen Sie doch mal Ihre Links!!

          500 Ladungen! 1.000 wenn man die Batterie nicht leerfaehrt, wenn man sie nicht volllaedt und nur langsam mit Schnarchladungen fuellt.

          ja, eben – reicht für Durchschnittsbenutzer halt solange, wie ich angegeben hatte. Siehe Link.
          Tesla-Modelle schaffen schon 3000 Ladungen.

          Die Autofirmen geben folgende Garantien:

          8 Jahre oder
          160.000km

          Dann sollten noch 70% der Akkukapazität vorhanden sein.

          Also wer nicht mehr fährt als 20.000km pro Jahr, der hat sie dann 8 Jahre lang.

          Bei Tesla-Modellen kann man 60.000km pro Jahr fahren und hat sie auch 8 Jahre lang.
          Da ist das Auto dann aber vorher kaputt – vor der Batterie.

          Also sind das Autos, die zwischen 2 “Schnarchladegeraeten” (im Schatten und nicht zu kalt) hin und herfaehrt.

          Langstreckenfahrten, wo die Batterie schnell und voll geladen wird, schaden den Haltbarkeit.

          In Zukunft dürften Ladungen um die 5 Minuten benötigen. Auch die sind dann von der Garantie gedeckt.
          Du solltest mehr lesen, du hast noch den Input von vor 10 Jahren im Hirn.

          EU hat Milliarden EUR zur Verfügung gestellt, um in Batterieforschung zu investieren. Das wird jetzt sehr schnell
          gehen – China ist da schon weiter.

          https://www.autobild.de/artikel/akku-fuer-e-autos-schnellladen-lithium-ionen-akku-ladezeit-18721027.html

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Auch hier haben Sie meine Antwort geloescht und stellen somit dar, Ihr Kommentar waere unerwidert.

            Primitiv aber wirksam!
            Hier die geloeschte Antwort:

            "Forentroll" sagt:

            Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

            28. März 2021 um 6:34 am

            :Liar: Verdreher!

            Da steht, es werden keine neuen Verbrenner entwickelt und :

            Das bedeutet, dass das letzte Fahrzeug mit Verbrenner um das Jahr 2040 verkauft wird.

            Bis dahin luegen Sie uns noch Tausendfach voll!

            Wenn ich es erlebe, werde ich bis dahin kein E-Auto dieser ersten Generation kaufen!

            • STIN STIN sagt:

              Da steht, es werden keine neuen Verbrenner entwickelt und :

              Das bedeutet, dass das letzte Fahrzeug mit Verbrenner um das Jahr 2040 verkauft wird.

              wenn sich das dann noch wer leisten kann. Man wird die Bürger mit massiven Benzinpreis-Erhöhungen zu den E-Autos treiben, wie eine
              Hammel-Herde. Danach die KFZ-Steuer massiv erhöhen und die Versicherung gleich mit.
              Sodaß sich ein normaler Verdiener dann gar keinen Benziner mehr leisten kann. Weg sind sie.

  3. Avatar Ekkehard Schilling sagt:

    Die Diskussion um Elektroautos ist genauso lächerlich wie über die Schreiberei über die Wahnsinnspandemie, die keine ist. Und wird genauso von einschlägigen Hintermännern gepuscht. Natürlich nur, um die Natur und Umwelt zu schützen.

    Ich weiss, dass viele, vor allem in Deutschland der Meinung sind, der Strom kommt aus der Steckdose, aber das stimmt nur bedingt. Vielleicht kann mal ein mathematisch begabter Mensch ausrechnen, wieviel Strom Kraftwerke erzeugen müssten, wenn in Europa 10, 20 oder 25 % der Autos den Elektroantrieb benutzen.

    Gewisse Herrschaften vertreten die Ansicht, dass dies alles Mithilfe alternativer Energien bewerkstelligt werden könnte. Das ist natürlich blanker Unsinn. Oder plant Thailand zugleich die Errichtung gewaltiger Sonnenkollektorenfelder oder Windräderparks? Um den Wahn von den E-Autos durchzusetzen, braucht man zusätzliche gewaltige Stromreserven. Das bedeutet, realistisch gesehen, weitere AKWs oder Strom aus fossilen Quellen. Ob dann unterm Strich, E-Autos wirklich der Umweltverschmutzung Einhalt gebieten und die Natur entlasten, darf bezweifelt werden.

    • STIN STIN sagt:

      Ich weiss, dass viele, vor allem in Deutschland der Meinung sind, der Strom kommt aus der Steckdose, aber das stimmt nur bedingt. Vielleicht kann mal ein mathematisch begabter Mensch ausrechnen, wieviel Strom Kraftwerke erzeugen müssten, wenn in Europa 10, 20 oder 25 % der Autos den Elektroantrieb benutzen.

      das wird schon ausgeglichen werden. Im Norden Deutschlands – haben wir soviel Strom, dass wir den nach Holland verscherbeln, weil es
      keine Trassen in den Süden gibt. Nun baut man diese unterirdisch – dann kann der Norden Deutschlands auch nach Bayern liefern.

      Wegen der E-Autos mach ich mir weniger Sorgen – reicht der Strom nicht, wird man AKW´s als saubere Energie klassifizieren und
      neue bauen. Es soll ein sicheres System geben, dass die Franzosen erfunden haben. Die bauen schon 6 neue AKW´s.

      Das wird der Punkt, D wird nicht aussteigen, sollte es mit anderen Stromerzeugern nicht reichen.
      Ansonsten von Frankreich ein- oder dazukaufen.

      Atomstrom ist eigentlich sauberer Strom – geht ja nur um eventuelle Lecks usw. – wenn die mal auftreten sollten.

      • Avatar gg1655 sagt:

        Atomstrom ist eigentlich sauberer Strom – geht ja nur um eventuelle Lecks usw. – wenn die mal auftreten sollten.

        Das Problem ist der Atommüll der uns Ewig erhalten bleibt und für den es immer noch kein Endlager gibt und es wohl auch nie geben wird.  Alles was bisher angepriesen wurde als Endlager hat sich als ungeeignet erwiesen.  Und wie will man auch ein Endlager finden das zig Jahrtausende Stabile Voraussetzungen bietet.  Zumindest glaubt keiner mehr das man einfach nur ein Loch graben muss oder das einfach im Meer versenken kann.  Denn das hat man zu Beginn der Atomenergie den Leuten so verkauft.

        • Avatar berndgrimm sagt:

          Atomstrom ist eigentlich sauberer Strom – geht ja nur um eventuelle Lecks usw. – wenn die mal auftreten sollten.

          Das Problem ist der Atommüll der uns Ewig erhalten bleibt und für den es immer noch kein Endlager gibt und es wohl auch nie geben wird.  Alles was bisher angepriesen wurde als Endlager hat sich als ungeeignet erwiesen. 

           

          Genauso ist es.

          Ich bin zwar derzeit auch noch Atomstrom Gegner

          aus diesen Gruenden aber bin ueberzeugt

          dass es irgendwann mal eine Technologie geben wird

          welche die heutigen Probleme loest.

          Nur bis dahin muss die Atomstromtechnik gestoppt werden.

          An der Grenze zu LUX und D hat Frankreich

          das Gross AKW Cattenom an die Mosel gebaut.

          Natuerlich waren die Nachbarn nicht erfreut darueber.

          Nicht nur dass es von weither zu sehen ist

          und die Landschaft verschandelt.

          Es gab in den letzten Jahren mehrfach ernste Stoerfaelle

          mit Austritt von Radioaktivitaet, es heizt die Mosel

          mit seinem Abwasser auf und bildet riesige Dampfwolken die man aus 100km Entfernung sehen kann wenn man LUX (oder SCN,ETZ,HHN) anfliegt

          LUX hat daher den Bezug franzoesischen Stromes

          eingestellt und auch den Vertrag mit Belgien

          gekuendigt weil nicht ausgeschlossen werden konnte

          dass ueber Belgien billiger franzoesischer Atomstrom

          geliefert wird.

          Man hat stattdessen einen Vertrag mit D (RWE?)

          abgeschlossen in dem Oeko Strom garantiert wird.

          Die Strompreise in LUX sind auch heute noch

          billiger als in D.Obwohl es dort nur einen staatlichen

          Stromversorger gibt.LUX selber stellt nur Strom aus

          Wasserturbinen und Windraedern her.

          Solarstrom gibt es wenig weil auch die Sonne meist

          nicht scheint.

          Elektro Autos sind nur dann effizienter wenn beim

          Benutzer auch ein Umdenken stattfindet.

          Wer 2,5 to SUV durch die Gegend walzt

          wird mit Elektromotor sicherlich nicht umweltvertraeglicher!

          Hybridautos machen nur in der F1 Sinn.

  4. Avatar Wolf5 sagt:

    Nur zur Information:

    Berliner fahren die meisten Elektroautos
    https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/berliner-fahren-die-meisten-elektroautos/4419284.html

    und

    Berlin: BVG flottet 100. Elektrobus ein
    https://www.electrive.net/2020/10/15/berlin-bvg-flottet-100-elektrobus-ein/

    Nun kann uns stin mal aufklären, wieviel Elektrobusse bereits in Bangkok fahren – bitte mit Link.

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    MG hat in der Tat in Thailand schon ein richtiges Elektrofahrzeug  (nicht Hybrid)

    im Angebot.Der ZSEV wird hier fuer nur 1190.000 THB angeboten.

    Das ist guenstig fuer ein Elektroauto SUV (32.000Euro)

    Wir kennen auch den einzigen Besitzer eines ZSEV in unserer Gegend.Er ist Deutscher

    und Elektronik Ingenieur.Er hat eine Ladestation zu Hause und eine am Arbeitsplatz.

    Andere Ladestationen kennt er nicht. Ich habe auch noch nie eine oeffentliche gesehen.

    Elektro Autos haben in TH schon deshalb keine Chance weil sie keinen Laerm

    und keine Luftverschmutzung machen.

    Hier gibt es relativ viele Hybrid Autos (meist Toyota) , aber dies sind eigentlich nur

    Verbrennungsmotoren mit einer grossen Batterie.

     

    Unser Schwiegersohn ist Motoreningenieur bei Toyota und der hat mir gesagt

    dass viele Thai ihren Hybrid so manipulieren dass der Verbrennungsmotor

    immer laeuft.Normalerweise wird der Verbrennungsmotor erst dann angestellt

    wenn eine bestimmte Geschwindigkeit erreicht ist oder wenn der Batterie

    Ladestand zu niedrig ist.

    Zurueck zum ZSEV: Dessen "niedriger" Elektroauto Preis relativiert sich

    wenn man bedenkt dass der ZS mit Verbrennungsmotor fuer 679-789000THB

    verkauft wurde Dies war ein wirkliches Schnaeppchen ( fuer Thai Verhaeltnisse)

    Durch die billigen Bemzinpreise in TH lohnen sich Elektroautos kostenmaessig garnicht.

    • STIN STIN sagt:

      Elektro Autos haben in TH schon deshalb keine Chance weil sie keinen Laerm

      und keine Luftverschmutzung machen.

      du meinst also, die Verschmutzung, der SMOG im Norden, sind in der Verfassung festgeschrieben – es muss also diese
      Luftverschmutzung produziert werden?

      Mein lieber Schwan – was Corona-Massnahmen anrichten können 🙂

      Mal das hier lesen, die Bereitschaft ein E-Auto zu kaufen, ist in TH immens hoch.

      https://www.bloomberg.com/news/articles/2021-02-09/thailand-targets-30-electric-car-production-to-tackle-pollution

      Es fahren auch schon mehr E-Busse in BKK als in Berlin, auch eine E-Ferry gibt es schon.
      Asien wird hier sicherlich vll schneller als die EU sein – bei Batterien sind sie schon D voraus. VW holt zwar nun auf,
      aber leider sehr spät.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Ich habe schon haeufig geschrieben dass es in Thailand

        keine Corona Pandemie gibt.

        Die Krankheit die hier von der herrschenden Militaerdiktatur

        verbreitet wird ist eher Rinderwahnsinn.

        STIN verbreitet hier ungeprueft die Propaganda welche

        von der Militaerdiktatur und ihren Mitkassierern

        verbreitet wird.

        Es gibt in BKK nur dann mehr Elektrobusse als

        in BER wenn es in BER garkeine gibt.

        Viel mehr gibt es in BKK auch nicht.

        Jedenfalls keine funktionierenden.

        Und was Elektroboote angeht:

        Auf dem Koenigssee auf dem Zeller See

        und auf der Sauertalsperre (groesste Talsperre LUX)

        fahren seit Jahrzehnten ausschliesslich Elektroboote.

        Ich weiss ja nicht wo die Elektrofaehre in TH

        angeblich fahren soll, aber auf die Umwelt hat sie leider

        null Einfluss.

        Wenn man etwas Sinnvolles haette machen wollen

        so haette man die kleinen Boote der Partikulierfischer

        auf Elektromotor umstellen sollen

        Die machen naemlich die groesste Umweltverschmutzung

        abseits der Touristenorte.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Was für eine dämliche Antwort. 

        Wenn man täglich über Nacht die Batterie anhängen kann,  hat da kaum eine Probleme. 

        Fährt man aber 1.000 km in Urlaub,  werden die Khon Thai auch drauf kommen. 

        Ich werde mir kein E-Auto dieser Generation kaufen. 

        • STIN STIN sagt:

          Fährt man aber 1.000 km in Urlaub, werden die Khon Thai auch drauf kommen.

          nein, weil wenn das wirklich dann los geht – so in 5 Jahren, wird es Batterien geben, mit denen man
          um die 1000km fahren kann, ohne laden zu müssen.
          Dazu werden auch noch die Ladezeiten verbessert – sodaß dann nach 12 Stunden Fahrt ein laden in 10+ Minuten möglich sein wird,
          also nicht viel mehr, als tanken mit Benzin.

          Nein, du wirst kein E-Auto mehr kaufen, überhaupt keines mehr. Weil bis das Pflicht wird, sind wir alle schon fahruntüchtig oder tot.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Die Antwort ist noch dämlicher. 

            Es geht um die Batterien die MG jetzt herstellen muß,  weil wohl die eingebauten nichts taugen. 

            Daheim haben alle kleinen Buben Klicker! 

            Was in 5 Jahren VIELLEICHT(!) möglich ist,  dafür haben Sie keinen Link! 

             

            • STIN STIN sagt:

              Es geht um die Batterien die MG jetzt herstellen muß, weil wohl die eingebauten nichts taugen.

              Die EU hat Milliarden bereit gestellt, für die Forschung an neuen Batterien für die E-Autos.

              Nun wird es bald kobalt-freie Batterien geben….

              https://efahrer.chip.de/news/elektroautos-billiger-und-kobaltfrei-das-wird-europas-neuer-super-akku_102574

              und wohl in naher Zukunft auch lithium-frei oder zumindest lithium-arme Batterien mit Reichweiten bis zu 1000+ km.

              • Avatar "Forentroll" sagt:

                Und warum sollte ich mir JETZT Autos kaufen, die noch die alten Batterien haben???

                Was kostet denn eine neue Batterie?

                200.000TB? 300.000 TB?

                Und wielange halten die?

                Gibt es ein Entsorgungskonzept?

                • STIN STIN sagt:

                  Und warum sollte ich mir JETZT Autos kaufen, die noch die alten Batterien haben???

                  Musst du nicht. Aber irgendwann, wenn es keine Benziner mehr gibt. VW hört mit der Produktion wohl schon in ein paar Jahren auf.
                  Dann werden noch 10 Jahre Benziner fahren dürfen, bei hohen Spritpreisen, hoher KFZ-Steuer usw. – danach ist dann endgültig aus.

                  D.h. etwa 13-15 Jahre – also dürfte das für uns keine große Rolle mehr spielen.

                  Was kostet denn eine neue Batterie?

                  200.000TB? 300.000 TB?

                  ja, ca ab 6000 EUR – Tendenz fallend. Wenn es dann zur Massenproduktion kommt, dann
                  natürlich erheblich billiger.

                  Und wielange halten die?

                  zwischen 8 und 10 Jahren

                  Gibt es ein Entsorgungskonzept?

                  Immer mehr Batterien landen nach ihrem Einsatz in Elektroautos im “Second Life”,
                  also als stationärer Speicher für Privathaushalte, aber auch zusammengeschaltet als Großspeicher
                  in Gebäuden und Fabriken. Das “zweite Leben” kann durchaus zehn weitere Jahre lang dauern.

                  Danach werden Batterien recycelt. Da gehen die Konzepte soweit schon, dass man danach bis zu 40% aus den alten Batterien,
                  wieder für neue Batterien verwenden kann. Aber auch da wird dann langfristig das gleiche passieren, wie bei den
                  Solarzellen – dass man eben bis zu 90% alles wieder verwerten kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)