Lampang: 500 Baht Strafe weil eine junge Frau im Bikini Wassermelonen verkaufte

Die Polizei hat einem Standbesitzer ein Bußgeld von 500 Baht wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses aufgebrummt, weil er seine junge und attraktive Freundin in einem gelben Bikini Wassermelonen verkaufen ließ.

Vor dem Stand an der Straße von Lampang nach Jaehom staute sich der Verkehr. Medien berichten von bis zu 200 Fahrzeugen, deren Fahrer nach dem Bikini-Girl Ausschau hielten.

Einige kauften Melonen für 15 Baht das Kilo, andere fuhren schnell weiter, wenn sie die Frau im Bikini nicht antrafen.

Der Verkaufsstand befand sich gegenüber einer Polizeiwache und nur 800 Meter von einer buddhistischen Schule entfernt.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. März 2021 8:41 am

Sex sells, auch Wassermelonen!15 THB/Kilo sind ein durchaus marktueblicher Preis.

Auch ohne Bikini!

Diese Story zeigt die thailaendische Doppelmoral auf!

Im Fernsehen duerfen keine nackten Titten, kein Glas Bier und keine Zigarette gezeigt werden.

Aber jeden Nachmittag wenn die Kids aus der Schule kommen werden

die grauenvollsten Gewalttaten,Schiessereien und Vergewaltigungen im TV gezeigt.

Damit die Kids wenigstens etwas lernen.

Ach so ja, in den Werbeeinblendungen werden ihnen die toedlichsten Stunts

mit Motosai und Pick Up vorgemacht.

Wer braucht da noch Fahrschule?