Burma: Luftwaffe der burmesischen Armee bombardiert Dörfer der Minderheiten

Ungefähr 3.000 Dorfbewohner aus Burmas südöstlichem Karen Staat flohen am Sonntag (28. März) nach Thailand, nachdem die Armee ein Gebiet angegriffen hatte, das von einer bewaffneten ethnischen Gruppe gehalten wurde. Dies teilten eine Aktivistengruppe und lokale den Medien mit.

Burmas Militär startete Luftangriffe auf fünf Gebiete im Bezirk Mutraw nahe der Grenze, darunter auch ein Vertreibungslager, teilte die Karen Women’s Organization mit.

„Im Moment verstecken sich Dorfbewohner im Dschungel, als mehr als 3.000 Menschen nach Thailand kamen, um hier Zuflucht zu suchen“, heißt es in einer Erklärung der Gruppe.

Thai PBS World berichtete ebenfalls, dass etwa 3.000 Flüchtlinge Mae Hong Son erreicht hatten. Die thailändischen Behörden reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Mindestens zwei Soldaten der Karen National Union wurden getötet, sagte David Eubank, der Gründer der Free Burma Rangers, einer Hilfsorganisation.

„Wir haben dort seit über 20 Jahren keine Luftangriffe mehr gehabt“, sagte Eubank. „Zweitens waren diese nachts, also hat die Fähigkeit des burmesischen Militärs mit Hilfe von Russland, China und anderen Nationen zugenommen, und das ist tödlich.“

Kampfflugzeuge der myanmarischen Armee starteten am Samstag Luftangriffe auf ein Dorf nahe der thailändischen Grenze in einem Gebiet, das von einer bewaffneten ethnischen Gruppe kontrolliert wird, da die Befürchtungen eines Bürgerkriegs nach dem Militärputsch im letzten Monat immer weiter zunehmen.

Die KNU, die bewaffnete ethnische Gruppe, die die südöstliche Region kontrolliert, sagte, Kampfjets hätten gegen 20 Uhr den Tag Pu No im Bezirk Papun angegriffen, einem Gebiet, das von den Brigadetruppen 5 gehalten wurde, und die Dorfbewohner zur Flucht gezwungen.

„Sie haben das Gebiet bombardiert. Die Dorfbewohner aus diesem Gebiet sagten, es gab bei dem Angriff  zwei Tote und zwei Verletzte“, sagte eine Sprecherin der zivilgesellschaftlichen Gruppe Karen Peace Support Network und fügte hinzu, dass die Kommunikation in der abgelegenen Region schwierig sei und es deshalb auch noch weitere Opfer geben könnte.

Ein Sprecher der Junta beantwortete keine Kommentare und auch keine Anrufe.

Der gemeldete Luftangriff ist der bedeutendste Angriff seit Jahren in der Region. Die KNU hatte 2015 ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet, aber die Spannungen nahmen zu, nachdem das Militär am 1. Februar die Zivilregierung von Aung San Suu Kyi gestürzt hatte. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu Burma: Luftwaffe der burmesischen Armee bombardiert Dörfer der Minderheiten

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Was haben Sie da wieder gemauschelt?

    Zunaechst wurde ein Host Error angezeig, siehen Bild unten

    STIN sagt:

    3. April 2021 um 3:45 am

    Sie scheinen sehr viel Geld mit diesen Luegen zu verdienen!

    eigentlich nicht. Alles korrekt erklärt – was hast du denn wieder nicht verstanden?

    Sie verdienen am korrekten "Erklaeren"? Wer zahlt dafuer?

    Sie verbreiten die Luegen ueber die Rohingya! Siehe auch Bild dazu im naechsten Kommentar.

    Nicht nur das, fast alle deutschsprachigen Wikis, die hier massgeblich sind, wurden gefakted!!!!!

    Da das auch bei anderen Wikifakes, mit Ihrer Mitarbeit geschah, wird es hier nicht anders sein.

    DAMIT kann man sehr viel Geld verdienen!

    Die Englaender haben alles in die Unabhaengigkeit entlassen, dazu gehoerten auch die Rohingya im Naf-Rivertal!

    Es gibt keine Volksgruppe der Rohingyas, das sind ehem. Pakistanis, Inder, Bengalen usw.

    :Liar:

    According to an article on the "Burma Empire" published by the British Francis Buchanan-Hamilton in 1799, "the Mohammedans, who have long settled in Arakan", "call themselves Rooinga, or natives of Arakan"

    https://en.wikipedia.org/wiki/Rohingya_people#Burmese_conquest

     Und wie luegen Sie sich da jetzt raus???

     

    Fortsetzung folgt!

    Datei wurde mehrfach gesichert! Loeschen und Blitzschlag erfolglos!

     

     

    • STIN STIN sagt:

      Sie verdienen am korrekten “Erklaeren”? Wer zahlt dafuer?

      ja, natürlich.
      Es zahlen Kunden dafür – wenn sie von uns/mir was erklärt bekommen oder wir es
      für die machen, es erfolgreich abgewickelt wird und die dann zufrieden sind.

      Sie verbreiten die Luegen ueber die Rohingya! Siehe auch Bild dazu im naechsten Kommentar.

      kann ich nicht bestätigen. Meine Infos kommen von einem renommierten Historiker, der sich mit
      den Rakhine-Bewohnern schon seit zig Jahren beschäftigt.

      Dem Historiker Jacques P. Leider zufolge ist der Name Rohingya historisch nur einmal belegt, in einer Quelle aus dem späten 18. Jahrhundert. Der Name scheint eine der Phonetik der von den Rohingya gesprochenen indoarischen Sprache angepasste Variante des birmanischen Namens der Provinz Rakhine zu sein.

      Rohingyas bedeutet also nicht mehr und nicht weniger als: Rakhine-People. Sind aber keine Volksgruppe, wie sie es gerne möchten.
      Aber die Mainstream haben es halt denen geglaubt oder möchten es glauben. Sind sie aber nicht.

      Nicht nur das, fast alle deutschsprachigen Wikis, die hier massgeblich sind, wurden gefakted!!!!!

      Geht nicht, versuch es mal. Wird sofort wieder richtig gestellt. Du musst es mit 2 seriösen Quellen belegen, sonst
      übernehmen die das nicht.

      Aber zeig mir mal eine andere Quelle.

      Da das auch bei anderen Wikifakes, mit Ihrer Mitarbeit geschah, wird es hier nicht anders sein.

      DAMIT kann man sehr viel Geld verdienen!

      Nein, hab mich mal bei einer Korrektur vertan – war in 5 Minuten wieder umgestellt und die Korrektur abgelehnt.
      Geht also nicht.

      According to an article on the “Burma Empire” published by the British Francis Buchanan-Hamilton in 1799, “the Mohammedans, who have long settled in Arakan”, “call themselves Rooinga, or natives of Arakan”

      https://en.wikipedia.org/wiki/Rohingya_people#Burmese_conquest

      danke für diesen Nachweis, bestätigt genau meine Erklärung. Sie bezeichnen sich nur selbst als Rohingyas. (call themselves Rooinga…)
      Wäre dein Englisch besser, hättest du nicht für mich diesen Beweis eingestellt – danke nochmals, auch wenn unabsichtlich. 🙂

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Das sind 220 Jahre oder bis 10 Generationen. Legen Sie noch mal 80 Generationen dazu, dann sind Sie bei ChristiGeburt.

        Schauen Sie mal, wie lange die DDR existiert hat!

        Warum lassen Sie die Grafik unten nicht gelten, mit Link der Bkk-Post und das waeren dann sogar schon fast 400 Jahre Was denn noch?!!! Muesste mal genau nachsehen, aber da wird es bei den birmanen schon eng!

        Auf die Fortsetzung gehen Sie gar nicht ein!???

        • STIN STIN sagt:

          Warum lassen Sie die Grafik unten nicht gelten, mit Link der Bkk-Post und das waeren dann sogar schon fast 400 Jahre Was denn noch?!!! Muesste mal genau nachsehen, aber da wird es bei den birmanen schon eng!

          Auf die Fortsetzung gehen Sie gar nicht ein!???

          es geht nicht um die Menschen, also die Bewohner Rakhines. Es geht darum, dass es keine homogene Volksgruppe Rohingyas gibt.
          Die Bezeichnung ist erfunden – abgeleitet wohl von Rakhiner.

          Wenn nun 30.000 Deutsche in Thailand leben, von aller Welt zusammen gekommen, so wird das auch niemals eine Volksgruppe werden.

          Die Bewohner Rakhines ist eine Mischung aus Pakistanis, Inder, Bengalen usw. – die damals in Rakhine als Söldner gekämpft haben.
          Daraus haben sie dann selbst eine Volksgruppe gemacht, mit der erfundenen Bezeichnung Rohingyas, um dann leichter in Burma leben zu können.
          Sie sprechen einfach Bengali, wie die Bengalis. Alles ziemlich gleich….

          Doch, hat der Historiker leider erforscht und es gibt keine Gegenstimmen von anderen Historiker.
          Wenn doch, bitte einstellen.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Die Rohingya waren im Naf-Rivertal die "Einzigen"!

            Arakan war um diese Zeit unbewohnt, abgesehen von viel kleineren Flußmündungen. 

            Die Besiedlung ging erst richtig los,  als die Engländer Holzfäller aus Indien (Hindus,  Buddhisten,  Moslems) ins Land brachten. 

            Alles schon belegt,  dokumentiert,  auch genauso schnell von Ihnen gelöscht.

            Es scheint Ihnen viel Geld zu bringen,  wenn Sie diese Menschen ans Messrr liefern. Ist ihnen Bewußt,  da sind auch Kinder dabei?

            • STIN STIN sagt:

              Die Rohingya waren im Naf-Rivertal die “Einzigen”!

              Nein, weil es keine Rohingyas dort gibt oder gab.

              Es handelt sich hier um Bengalis, Inder, Pakistani usw. – also keine Volksgruppe.

              Es scheint Ihnen viel Geld zu bringen, wenn Sie diese Menschen ans Messrr liefern.
              Ist ihnen Bewußt, da sind auch Kinder dabei?

              Ja, die ARSA bringt auch Kinder um – Hindus, Buddhisten usw. – wurden ganze Dörfer abgeschlachtet und in
              Massengräber verscharrt. Frauen vergewaltigt und massakriert.

  2. Avatar "Forentroll" sagt:

    Einfach mal den Begriff "Rohingya" in der Suchfunktion eingeben.

    Da werden ueber 100 Themen mit an die 10.000 Kommentaren angezeigt.

    Dazu kommen all die Kommentare, die Geloescht wurden (~30%)).

    Im Gebiet der Rohingya gibt es die weltweit wertvollste Jade. Es gibt riesige Mengen Tropenhoelzer und im Meer gibt es Oel und Gas.

    Und da haengt STIN ueberall als "Teilzeit-Presse-Strategie-Berater" drin!

    • STIN STIN sagt:

      Im Gebiet der Rohingya gibt es die weltweit wertvollste Jade. Es gibt riesige Mengen
      Tropenhoelzer und im Meer gibt es Oel und Gas.

      Es gibt kein Gebiet der Rohingyas – wo soll das denn sein? Die Rohingyas sind ein bunt zusammen gewürfelter Haufen von ehem. Rebellen und Söldnern,
      die während der Besatzung dort gekämpft haben.

      Es gibt auch keine Volksgruppe der Rohingyas – man vermutet, die Bezeichnung ist ein Dialekt/Abwandlung von Rakaner.

      • Avatar berndgrimm sagt:

        Wenn STINs Maerchen ueber die Leistungen dieser Militaerdiktatur

        nicht mehr ankommen oder durch die Realitaet widerlegt sind

        kommt sein Rohingya Bashing!

        Ich war noch nie in Rakhine aber ich habe die Rohingya in

        unserer Bucht kennengelernt wo sie alle die Drecksarbeit in

        der Muschel- und Krabbenzucht sowie in der Netzfischerei

        erledigen.

        Ich moechte nur daran erinnern dass das Massaker und der

        Genozid in Rakhine nicht von islamistischen Terroristen

        sondern von burmesischen Militaer und burmesischen

        buddhistischen Moenchen und dem von ihnen aufgehetzten

        burmesischen Mob  angerichtet wurde.

        Da kann STIN noch so viele islamistische Maerchen hier verbreiten!

        • STIN STIN sagt:

          Wenn STINs Maerchen ueber die Leistungen dieser Militaerdiktatur

          nicht mehr ankommen oder durch die Realitaet widerlegt sind

          kommt sein Rohingya Bashing!

          Ich bewerte die Leistungen der Regierung wie die aller Vorregierungen – ausgenommen Chuan Leekpai. ABhisit war zu kurz, wäre vll ein
          guter PM geworden.
          Aber von den gewählten Thaksin-Marionetten, war keiner besser. So ist es vll einfach erklärt.
          Zumindest verschuldet Prayuth sein Volk nicht weiter….. – und die Wirtschaftsdaten waren gut – bis Corona, aber sind auch jetzt noch
          gut. Verschuldung nach BIP, Defizit, Rating – alles soweit ok.

          Daher meinte ja Bllomberg mal in seinem Magazin: Prayuth, bzw. sein Thaksin Wirtschaftsberater macht nicht viel falsch.

      • Avatar "Forentroll" sagt:

        Sie scheinen sehr viel Geld mit diesen Luegen zu verdienen!

        Einfach die Suchfunktion hier benutzen. Allerdings wurden bis zu 2.000 Kommentare geloescht oder zensiert.

        Die Englaender haben alles in die Unabhaengigkeit entlassen, dazu gehoerten auch die Rohingya im Naf-Rivertal!

        Burma hat das aber mit Militaergewalt verhindert und die Rohingya einfach nicht anerkannt.

        Die UN hat dann die "linke" Haelfte Bangladesch zugeschlagen und die rechte Burma zum Frass vorgeworfen.

        • STIN STIN sagt:

          Sie scheinen sehr viel Geld mit diesen Luegen zu verdienen!

          eigentlich nicht. Alles korrekt erklärt – was hast du denn wieder nicht verstanden?

          Die Englaender haben alles in die Unabhaengigkeit entlassen, dazu gehoerten auch die Rohingya im Naf-Rivertal!

          Es gibt keine Volksgruppe der Rohingyas, das sind ehem. Pakistanis, Inder, Bengalen usw.

          Burma hat das aber mit Militaergewalt verhindert und die Rohingya einfach nicht anerkannt.

          England hatte kein Recht, irgendwas jemanden zu überlassen. Das Land gehörte den Burmesen und nicht den Engländern.

          Die UN hat dann die “linke” Haelfte Bangladesch zugeschlagen und die rechte Burma zum Frass vorgeworfen.

          eben und somit gehört es den Burmesen. Es gibt kein Land der Rohingyas.

          • Avatar "Forentroll" sagt:

            Auch hier verschwinden staendig Kommentare, zB der:

            "Forentroll" sagt:

            Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

            15. April 2021 um 10:02 am

            Natuerlich gibt es Rohingya. Siehe auch Bild unten.

            Ich habe das hier und an anderer Stelle schon mehrfach belegt.

            Nur die Angstmacherpropaganda verschwurbelt das immer wieder.

            Was zahlt Burma dafuer.

            Ich denke die Fachleute der UN haben das schon entschieden.

            Die Grafik haben Sie schon zigmal geloescht!

            • STIN STIN sagt:

              Natuerlich gibt es Rohingya. Siehe auch Bild unten.

              es gibt auch Influencer, youtuber usw. – wie Rohingyas, auch keine Volksgruppe. Es ist nur ein Dialekt für “Rakhiner”.
              Sowie man dich als Ranonger bezeichnen könnten, gehörst aber auch nicht wirklich dazu, weil es keine Volksgruppe Ranonger gibt.
              Hab ich schon mehrmals belegt und nachgewiesen. Rohingyas sind Bengalis, sprechen auch deren Sprache.
              Alle Volksgruppen in Burma, haben eigene Sprache, Shan, Karen usw. – sogr tw. eigene Schrift. Rohingya nicht….

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin beweist erneut, dass er nicht lesen kann.

    Der von ihm genannte Link nennt ebenfalls nur die ARSA.

    Auch bleibt er den Beweis schuldig, dass 1000+ Tote durch Rohingyas zu beklagen sind – eben die übliche stin-Masche immer etwas zu behaupten, was nicht zu belegen ist.

    Gleich wird er wieder mit seinem Satz kommen – das mußt du glauben oder auch nicht 5555.

    stin, auch wenn du es wieder einmal nicht glaubst (richtig ist ja nur, was stin sich selbst ausgedacht hat) das zwanzig militärische Operationen stattgefunden haben, einfach hier unter Militäreinsätze nachlesen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

    Auch sollte man sich nicht am Begriff Rohingya festklammern, denn feststeht, dass Forscher sich weitgehend einig sind, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den in Myanmar lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen – siehe Wikipedia.

    Und wenn stin behauptet:
    „ du hängst dich an der Mindestanzahl auf, ich eher auf den Durchschnitt….. – d.h ich rechne zusammen, auch kleine Massaker. „

    dann müßte es für ihn ein leichtes sein, einige kleine Massaker nachzuweisen (Links) damit wir selbst mal nach rechnen können.
    Oder hat stin evtl. die Massaker in TH hinzugerechnet?

    Ich warte!!!

    • STIN STIN sagt:

      Der von ihm genannte Link nennt ebenfalls nur die ARSA.

      richtig, weil ARSA sowie eben IRA vorher – der militärische Flügel der Rohingyas ist.
      Die sollen sich distanzieren – sich nicht rekrutieren lassen und notfalls auch die Hindus schützen und nicht
      abschlachten lassen.

      Aber um das alleine geht es nicht. Sind ein eigenartiges Volk, integrier-unfähig, stur und passen sich nicht an.
      Nicht umsonst will sie kaum ein arabisches Land aufnehmen. Nicht mal die Türkei.

      Zu den Massakern der Rohingyas – lies die Berichte über die Polizeistationen, die sie überrannt haben, danach alle
      Polizisten abgeschlachtet…..

      Tolles Leute…. – aber du hast recht, Frauen und Kinder sollten einem leid tun und das tun sie mir auch.
      Aber die Männer sind einfach kompliziert – kann ich nicht ändern. Mir tun derzeit die Burmesen eher leid.

  4. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin vermischt nicht nur Äpfel mit Birnen, sondern er erzählt erneut seinen Schwachsinn, so wie wir es von ihm bereits gewohnt sind.

    Deshalb werde ich stin erneut seine Fehler nachweisen:

    Wenn stin´s Hausmädchen meint:
    “Nicht nur Arsa – es vergewaltigen auch normale “Rohingyas” Buddhisten. Sehr aggressive Menschen“

    so ist dies wieder nur eine seiner unbewiesenen Behauptungen.

    Ähnliche Aussagen kennen wir zur Genüge aus der deutschen Geschichte, was da alles z.B. den Junden oder den Zigeuner unterstellt wurde – und in Wirklichkeit zu 98 % war alles erlogen und erstunken.

    Beweise braucht man von stin nicht zu erwarten und auch der von stin eingestellte Link beschreibt nur die Untaten der ARSA.

    Also stin benenne den Link, wo jeder nachprüfen kann, dass sie „sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt haben. „

    stin verwechselt dies vielleicht mit den Vorkommnissen in TH, als überlebende Rohingya und Bangladedscher berichteten, dass sie in Lagern in Thailand und Malaysia festgehalten und erpresst wurden.
    Wer das Lösegeld nicht zahlen konnte, wurde geschlagen und misshandelt.

    Anfang des Jahres 2009 kamen Rohingya als Bootsflüchtlinge in die Schlagzeilen, nachdem Thailand ihnen eine Aufenthaltserlaubnis verweigert und etwa eintausend in einfachen motorlosen Booten auf die offene See abgeschoben hatte.

    Vielleicht meint stin auch General Manas, welcher wegen Menschenhandel, Erpressung und Mord an den Rohingyas nach internationaler Kritik endlich verhaftet und verurteilt wurde.

    Auch frage ich mich, was soll dieser Quatsch mit den Taliban – stin ist doch derjenige, welcher z.B. von guten und bösen Putschisten sprichst, obwohl derartige Lumpen sich alle vor Gericht wiederfinden sollten.

    Das stin nicht ganz richtig tickt, kann man an solchen Aussagen erkennen:

    „Ja, ich habe auch mit allen Talibans kein Mitleid, wenn sie zurückgedrängt, vertrieben werden.
    Das sind keine normalen Moslems, sondern radikale Extremisten und so ist es auch bei den Rohingyas.
    Das sind Menschen wie Talibans – der Führer ist sogar bei denen ausgebildet wurden. Ata Ullah „

    Dabei ist zu beachten, dass in Burma immerhin etwa eine Million Rohingya lebten, von denen nur einige Hunderte (vll. Auch einige Tausende – man findet keine Zahlen) zur ARSA gehören.

    Warum sie sich wehren, kann man daran nachvollziehen, da seit der Unabhängigkeit Birmas am 4. Januar 1948 die Regierung gegen die Rohingya zwanzig militärische Operationen durchführte .

    Folgen der teils massiven Militäroperationen waren der Tod vieler Rohingya, die Verwüstung ihrer Siedlungsgebiete und Heiligtümer sowie die teils systematische Zerstörung ihrer Infrastrukturen.

    Aber stin hat es ja lieber mit unbewiesenen pauschalen Verurteilungen und das nicht nur bei den Rohingyas.

    „Dem ist nix mehr hinzuzufügen. Mehr lesen…. „

    • STIN STIN sagt:

      Wenn stin´s Hausmädchen meint:
      “Nicht nur Arsa – es vergewaltigen auch normale “Rohingyas” Buddhisten. Sehr aggressive Menschen“

      so ist dies wieder nur eine seiner unbewiesenen Behauptungen.

      nein, standen in allen Medien in SEA.
      Dorfbewohner aus Rohingyas Dörfer vergewaltigten Buddhistinnen – danach kam es zu Kämpfen zwischen den beiden
      Gruppen. Einfach auch ein wenig mehr lesen, dann geht das schon.

      Also stin benenne den Link, wo jeder nachprüfen kann, dass sie „sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt haben. „

      https://www.nzz.ch/international/burma-militante-rohingya-toeten-gezielt-hindus-und-buddhisten-ld.1387856

      Die von AI angegebenen Massaker, sind nur mind. – es gibt aber wesentlich mehr Tote. AI berichtete nur aus einem Dorf.
      Die ARSA massakriert aber schon seit Jahren – wenn nicht Jahrzehnten.

      Ja, sind sicher 1000+ Tote durch Rohingyas zu beklagen. Wenn man die Meldungen alle zusammen zählen würde.
      40 mal dort, dann wieder 30 in einem anderen Dorf, dazwischen 80 Polizisten massakriert usw. – nur um mal ein paar Beispiele/Meldungen zu nennen.

      Warum sie sich wehren, kann man daran nachvollziehen,
      da seit der Unabhängigkeit Birmas am 4. Januar 1948 die Regierung gegen die Rohingya zwanzig militärische Operationen durchführte .

      nein, kann ich nicht nachvollziehen, weil es keine homogene Volksgruppe der Rohingyas gibt. Der Begriff wurde erst, ich glaube in den 60ern
      erfunden – um als Volksgruppe anerkannt zu werden.

      Vielleicht dazu mal Lektüre von SEA/Rohingya-Experten und Historiker Jacques P. Leider lesen.
      Der hat den Begriff gesucht – aber nie gefunden – erst ab 1960….

      Es waren Rebellen, die für westliche Staaten in Burma kämpften, sich dann dort niederließen – und sich weigerten,
      sich zu integrieren, die burmesische Sprache zu lernen usw.
      Geht halt nicht – bei uns in EU auch nicht. Wer beim Antrag schreibt: ich intergriere mich nicht, ich weigere mich, einen Integrationskurs
      zu besuchen usw. – wird ausgewiesen.

      Aber stin hat es ja lieber mit unbewiesenen pauschalen Verurteilungen und das nicht nur bei den Rohingyas.

      nein, du hängst dich an der Mindestanzahl auf, ich eher auf den Durchschnitt….. – d.h ich rechne zusammen, auch kleine Massaker.
      AI hat nur ein Massaker aus Beispiel genannt, weil sie das genauer untersucht haben.

  5. Avatar Wolf5 sagt:

    Auch bei den Rohingyas ist unser stin wieder einmal in seinem Element.

    Es ist zwar richtig, dass die ARSA schlimme Menschenrechtsverletzungen begangen haben, aber statt sich nun auf die vorliegenden Fakten zu berufen, schmückt stin die Untaten der ARSA aus und meint:

    „ Mir ihrer Armee verüben die sog. Rohingyas tw. schlimmere Massaker, als derzeit die Burma-Armee und die ist schon blutrünstig, aber die Arakan Rohingya Salvation Army haben sie bisher noch nicht eingeholt – nur in einem Gebiet, haben sie seinerzeit 100e oder sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt. „

    In Wirklichkeit sprechen die vorhandenen Quellen jedoch nur von einigen Hunderten (was auch nicht hinnehmbar sein sollte).

    Aber derartige Übertreibungen sind in stin´s Beiträgen mehr die Regel, als die Ausnahme!

    Und was die Verbrechen der Militärs in Burma anbelangt, so sind sich alle internationalen Organisationen einig, dass es sich dabei um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt – also kein Vergleich mit den Taten der ARSA.

    Auch ist es von stin unseriös, die gesamte Volksgruppe der Rohingyas an den Pranger zu stellen, obwohl auch hier fast ausschließlich die ARSA für die Untaten verantwortlich sind – ähnlich wenn für die Untaten der Taliban alle übrigen Muslime verantwortlicht gemacht würden.

    So meinte Tirana Hassan von AI:
    „Das volle Ausmass der Menschenrechtsverletzungen der ARSA und des Militärs in Myanmar wird erst bekannt sein, wenn unabhängige Ermittlerinnen und Ermittler einschliesslich jene der Vereinten Nationen vollen und uneingeschränkten Zugang zum Rakhine-Staat erhalten.“

    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

    • STIN STIN sagt:

      Auch bei den Rohingyas ist unser stin wieder einmal in seinem Element.

      ja, auch bei der Wahrheit.

      Es ist zwar richtig, dass die ARSA schlimme Menschenrechtsverletzungen begangen haben, aber statt sich nun auf die vorliegenden Fakten zu berufen, schmückt stin die Untaten der ARSA aus und meint:

      „ Mir ihrer Armee verüben die sog. Rohingyas tw. schlimmere Massaker, als derzeit die Burma-Armee und die ist schon blutrünstig, aber die Arakan Rohingya Salvation Army haben sie bisher noch nicht eingeholt – nur in einem Gebiet, haben sie seinerzeit 100e oder sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt. „

      Nicht nur Arsa – es vergewaltigen auch normale “Rohingyas” Buddhisten. Sehr aggressive Menschen, meinte unser Hausmädchen.
      Dies wurde dann auch in den Medien bestätigt – die von einem Lager berichteten, in den Wäldern Thailands vor Malaysia.
      Als man sie gefunden hat, waren die Schlepper geflohen – die Rohingyas gegenüber den Helfern sehr aggressiv.

      https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/myanmar-amnesty-recherchen-belegen-massaker-hindus-im-bundesstaat-rakhine

      In Wirklichkeit sprechen die vorhandenen Quellen jedoch nur von einigen Hunderten (was auch nicht hinnehmbar sein sollte).

      und wieder mal keine Ahnung….

      Bisher hat sich kein einziger Rohingya-Führer von dieser Gruppe öffentlich distanziert.
      Im Gegenteil – viele suchen dort Schutz und kämpfen dann mit – die Gruppe hat sich vergrößert, seit
      den Fluchtbewegungen. Tw. werden die aus den Lagern heraus rekrutiert und auch in den Lagern selbst, sind sie
      aktiv, sogar bewaffnet.

      Wenn ich deine Ansicht teilen würde – müsste ich auch erklären, dass die Talibans ja nicht alle schlecht sind,
      nur jene, die töten. Kann man so aber nicht sagen, schon die Steinzeit-Ansichten sind negativ bei denen….

      Aber derartige Übertreibungen sind in stin´s Beiträgen mehr die Regel, als die Ausnahme!

      Einfach Berichte darüber lesen, was die mit den Hindus gemacht haben – genau das hab ich erklärt, nicht mehr und nicht weniger.

      Auch ist es von stin unseriös, die gesamte Volksgruppe der Rohingyas an den Pranger zu stellen,

      nein, hab Frauen und Kinder ausgenommen. Männer wird es sicher auch geben, die mit denen nix zu tun haben wollen.
      Aber dann sollten sie das öffentlich erklären und sich komplett von den brutalen Mördern distanzieren.

      ähnlich wenn für die Untaten der Taliban alle übrigen Muslime verantwortlicht gemacht würden.

      Da vermischt du wieder Äpfel mit Birnen.

      Ja, ich habe auch mit allen Talibans kein Mitleid, wenn sie zurückgedrängt, vertrieben werden.
      Das sind keine normalen Moslems, sondern radikale Extremisten und so ist es auch bei den Rohingyas.
      Das sind Menschen wie Talibans – der Führer ist sogar bei denen ausgebildet wurden. Ata Ullah

      https://de.wikipedia.org/wiki/Arakan_Rohingya_Salvation_Army

      Dem ist nix mehr hinzuzufügen. Mehr lesen….

  6. Avatar gg1655 sagt:

    Sollen das auf dem Bild die bewaffnete Ethnische Gruppe sein?  Die haben wohl die Neuesten "Luftabwehr Zwillen”.  Da braucht man die Luftwaffe schon Nachts um solch gefährliche Gegner zu bekämpfen.  STIN wird sicher eine Erklärung haben so wie bei den Rohingya ,welche es laut STIN gar nicht gibt, auch.

    • STIN STIN sagt:

      Sollen das auf dem Bild die bewaffnete Ethnische Gruppe sein? Die haben wohl die Neuesten “Luftabwehr Zwillen”. Da braucht man die Luftwaffe schon Nachts um solch gefährliche Gegner zu bekämpfen. STIN wird sicher eine Erklärung haben so wie bei den Rohingya ,welche es laut STIN gar nicht gibt, auch.

      Einige der Minderheiten-Armeen haben Stinger (ähnliche) Flugabwehr Raketen, Schulter-gestützt.
      Daher wohl sicherer bei Nacht.
      Interessant ist auch, dass die Minderheiten-Armeen auch von China mit Waffen versorgt werden.

      Es gibt in der Tat keine Volksgruppe der Rohingyas. Das wurde in den 60ern dann so eingeführt, damit
      sich diese gemischte Truppe aus Bengalen, Inder, Pakistani usw. – leichter tut, als Minderheit anerkannt zu werden.
      Sie sprechen auch einen bengalischen Dialekt.

      Unsere Shan ist auch eine von den Minderheiten, aber anerkannte Minderheit. Rohingyas eben nicht.

      Dazu kommt noch, dass die auch schwer bewaffnet sind – aber mit einem Unterschied zu Shan, Karen, Kachins usw.
      Mir ihrer Armee verüben die sog. Rohingyas tw. schlimmere Massaker, als derzeit die Burma-Armee und die ist schon blutrünstig,
      aber die Arakan Rohingya Salvation Army haben sie bisher noch nicht eingeholt – nur in einem Gebiet, haben sie seinerzeit 100e oder sogar insgesamt 1000e
      Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Arakan_Rohingya_Salvation_Army

      https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/myanmar-amnesty-recherchen-belegen-massaker-hindus-im-bundesstaat-rakhine

      Daher hält sich mein Mitleid mit den Rohingyas ein wenig in Grenzen. Frauen und Kinder tun mir natürlich leid,
      weil die bei Moslem-Männer meist nix zu sagen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)