Burma: Luftwaffe der burmesischen Armee bombardiert Dörfer der Minderheiten

Ungefähr 3.000 Dorfbewohner aus Burmas südöstlichem Karen Staat flohen am Sonntag (28. März) nach Thailand, nachdem die Armee ein Gebiet angegriffen hatte, das von einer bewaffneten ethnischen Gruppe gehalten wurde. Dies teilten eine Aktivistengruppe und lokale den Medien mit.

Burmas Militär startete Luftangriffe auf fünf Gebiete im Bezirk Mutraw nahe der Grenze, darunter auch ein Vertreibungslager, teilte die Karen Women’s Organization mit.

„Im Moment verstecken sich Dorfbewohner im Dschungel, als mehr als 3.000 Menschen nach Thailand kamen, um hier Zuflucht zu suchen“, heißt es in einer Erklärung der Gruppe.

Thai PBS World berichtete ebenfalls, dass etwa 3.000 Flüchtlinge Mae Hong Son erreicht hatten. Die thailändischen Behörden reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Mindestens zwei Soldaten der Karen National Union wurden getötet, sagte David Eubank, der Gründer der Free Burma Rangers, einer Hilfsorganisation.

„Wir haben dort seit über 20 Jahren keine Luftangriffe mehr gehabt“, sagte Eubank. „Zweitens waren diese nachts, also hat die Fähigkeit des burmesischen Militärs mit Hilfe von Russland, China und anderen Nationen zugenommen, und das ist tödlich.“

Kampfflugzeuge der myanmarischen Armee starteten am Samstag Luftangriffe auf ein Dorf nahe der thailändischen Grenze in einem Gebiet, das von einer bewaffneten ethnischen Gruppe kontrolliert wird, da die Befürchtungen eines Bürgerkriegs nach dem Militärputsch im letzten Monat immer weiter zunehmen.

Die KNU, die bewaffnete ethnische Gruppe, die die südöstliche Region kontrolliert, sagte, Kampfjets hätten gegen 20 Uhr den Tag Pu No im Bezirk Papun angegriffen, einem Gebiet, das von den Brigadetruppen 5 gehalten wurde, und die Dorfbewohner zur Flucht gezwungen.

„Sie haben das Gebiet bombardiert. Die Dorfbewohner aus diesem Gebiet sagten, es gab bei dem Angriff  zwei Tote und zwei Verletzte“, sagte eine Sprecherin der zivilgesellschaftlichen Gruppe Karen Peace Support Network und fügte hinzu, dass die Kommunikation in der abgelegenen Region schwierig sei und es deshalb auch noch weitere Opfer geben könnte.

Ein Sprecher der Junta beantwortete keine Kommentare und auch keine Anrufe.

Der gemeldete Luftangriff ist der bedeutendste Angriff seit Jahren in der Region. Die KNU hatte 2015 ein Waffenstillstandsabkommen unterzeichnet, aber die Spannungen nahmen zu, nachdem das Militär am 1. Februar die Zivilregierung von Aung San Suu Kyi gestürzt hatte. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. März 2022 8:21 am

STIN sagt:

26. März 2022 um 2:22 pm

Vor ein paar Tagen wurde auch hier der Betteltrip von Chefdiktatordarsteller Prayuth zum Chefdiktator (?) von Saudi Arabien gross gefeiert.

Bei uns feiert man den Betteltrip vom Habeck zum Chefdiktator von Katar, damit wir dann Gas von diesem Diktator erhalten und nicht vom Diktator Putin.
Das haut rein…… – und das von einem Grünen. Hab ich gewählt, mach ich auch nicht wieder.

 

Woher soll D das Erdgas bekommen?

Die Hollaender haben zu wenig ,in den USA und Canada wird fracking betrieben.

Alle Erdoel/Erdgas exportierenden Laender erreichen nicht unseren Standard.

Keiner will fuer Rechtsstaat,Demokratie und Menschenrechte frieren.

Das Positive an Katar? Es ist nicht Saudi Arabien sondern naeher am Iran.

Langfristig wird D das Erdgas natuerlich wieder aus Russland oder der neuen  Sowjetunion 2.0 bekommen.Das wissen Alle und deshalb wird keiner zu guenstigen Konditionen liefern.

Ich glaube nicht dass STIN Gruen gewaehlt hat, hoechstens FDP.Lindner ist bisher der Gewinner der Ampel.

Als Sozialdemokrat bin ich natuerlich auch nicht zufrieden mit der neuen Regierung und besonders dem neuen Kanzler.Aber ich gebe Herrn Merkel Zeit um eventuell doch noch zu begreifen dass er Bundeskanzler ist und Richtlinienkompetenz haben sollte.Er ist eben aus Osnabrueck und kein Hamburger.

Ausserdem ist er ganz offensichtlich das kleinste Uebel.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. März 2022 7:47 am

 

Aus gegebenem Anlass moechte ich nochmal auf den Rohingya Genozid in Burma zurueckkommen.

STIN hat in hunderten von Propagandabeitraegen ganz im Stile eines Holocaustleugners versucht den Genozid an den Rohingya in Rakhine zu leugnen,ihre Existenz zu leugnen und die gesamte Volksgruppe als islamistische Terroristen zu verleumden.

Der folgende Textauszug aus diesem Thread ist nur ein kleines Beispiel :

 

es geht nicht um die Menschen, also die Bewohner Rakhines. Es geht darum, dass es keine homogene Volksgruppe Rohingyas gibt.
Die Bezeichnung ist erfunden – abgeleitet wohl von Rakhiner.

Wenn nun 30.000 Deutsche in Thailand leben, von aller Welt zusammen gekommen, so wird das auch niemals eine Volksgruppe werden.

Die Bewohner Rakhines ist eine Mischung aus Pakistanis, Inder, Bengalen usw. – die damals in Rakhine als Söldner gekämpft haben.
Daraus haben sie dann selbst eine Volksgruppe gemacht, mit der erfundenen Bezeichnung Rohingyas, um dann leichter in Burma leben zu können.

Warum schreibe ich heute ueber dieses Thema?

Weil es gestern in der BP dieses Editorial darueber gab:

 

https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/2283614/trafficking-case-in-limbo

The United States' declaration that Myanmar's military committed genocide against its Rohingya Muslim minority is a major step to bringing justice to the issue.

US Secretary of State Antony Blinken made the formal accusation on Monday at the US Holocaust Memorial Museum in Washington where an exhibition on the plight of the Rohingya is being held.

Mr Blinken said: "The day will come when those responsible for these appalling acts will have to answer for them."

Even though the condemnation carries no particular punitive action, levelling such charges as genocide and crimes against humanity at Myanmar's military will increase the likelihood of holding those who are responsible for the atrocities accountable.

The International Court of Justice (ICJ) launched a full investigation into Myanmar's alleged crimes against humanity in 2019. The case revolved around operations by Myanmar's military in Rakhine in 2017 that forced hundreds of thousands of mainly Muslim Rohingya to flee to neighbouring countries.

According to Mr Blinken, the crackdown on the Rohingya was "widespread and systematic", with a clear intent to destroy the minority group.

As the Rohingya tried to escape from the alleged atrocities — killings, mass rape and arson, according to reports by human rights groups and independent researchers — they fell victim to human traffickers trying to make money out of their plight.

Thailand is one of the countries along the routes that the Rohingya used to escape persecution and poor living conditions.

Boats packed full of displaced Rohingya of all ages hoping to make it to refugee camps or sheltering countries were often seen in the news following the crackdown in 2017.

Embarrassingly, Thailand also saw cases of abuse of the Rohingya. The most notorious was the discovery of mass graves of Rohingya migrants near the Thai-Malaysian border which led to the prosecution of more than 100 suspects on human trafficking and other charges.

The case was unprecedented as some of the suspects included government officials — such as the then-mayor of Padang Besar and the chief of the Satun Provincial Administrative Office — and military officials, the most well-known of whom was Lt Gen Manas Kongpan.

Lt Gen Manas, an army adviser allegedly with connections in high places, especially in the deep South, is the highest-ranking officer so far to have been convicted of human trafficking.

The irony in the story, however, is that the police officer in charge of what surely must rank as the highest-profile human trafficking case in recent history — Pol Maj Gen Paween Pongsirin — was forced to leave the country and seek asylum in Australia.

Details about how he fled for his life because he received death threats after his probe seemed to have disturbed "influential" people who wanted to silence him only emerged recently when Move Forward MP Rangsiman Rome discussed the case in parliament.

Although the police insisted they continued to chase runaway suspects in the Padang Besar case while pursuing others related to the crime of human trafficking, they did not touch on allegations relating to those "influential" people who apparently wanted to trample on the investigation launched by Pol Maj Gen Paween, if not the justice process itself.

The case has dragged on for more than six years. It is about time to get to the bottom of it.

Uebersetzung der wichtigsten Teile:

Die Erklaerung der US Regierung dass das burmesische Militaer (zusammen mit burmesisch buddhistischen Moenchen und  aufgehetzten Rassisten Mobs) einen Genozid an der muslimischen Bevoelkerungsgruppe  der Rohingya in Rakhine veruebte ist ein grosser Schritt um den Fall endlich vor Gericht zu bringen.

US Aussenminister Blinken kuendigte dieses in einer Rede zur Eroeffnung der Rohingya Ausstellung im US Holocaust Memorial Museum in Washington an.

Er sagte dass die an Rohingyas massenhaft veruebten Morde,Folterungen,Vergewaltigungen,Brandschatzungen und die Vertreibung                w geplant.koordiniert und systematisch waren.

Auf ihrer Flucht vor den Graeueltaten fielen die Rohingyas skrupellosen Menschenhaendlern zum Opfer die aus ihrer Not Profit schlugen.

Thailand war eines der Laender in dem die gefluechteten Rohingyas Zuflucht oder wenigstens einen Durchlass zu ihren Aufnahmelaendern suchten.

Peinlicherweise wurden auch gerade in Thailand Rohingyas missbraucht.

Die abstossendste Entdeckung waren Massengraeber von Rohingyas in Thailand nahe der malaysischen Grenze.Viele Menschenhaendler und Staatsbedienstete wurden festgenommen.Darunter auch General Manas , ein Armeeberater mit Verbindungen zu Fuehrungspersoenlichkeiten.Er ist der hoechstrangige thailaendische Offizier der wegen Verbrechen in Zusammenhang mit Menschenhandel angeklagt wurde.

Die Ironie dieser Geschichte ist aber dass der Polizei Offizier der diesen bisher hoechstrangigen Fall zur Anklage brachte nach Australien fliehen musste weil hochrangige Mitglieder der herrschenden Militaerdiktatur ihm nach dem Leben trachteten.

Zwar behauptet die Polizei sie wuerde immer noch nach den Menschenhaendlern fahnden, aber im Fall der Morddrohungen gegen den ermittelnden Offizier der nach Australien fluechten musste ist auch nach 6 Jahren noch nichts geschehen.

Warum spiele ich mich hier als Anwalt der Rohingyas auf? Ich war noch nie in Rakhine und auch noch nie in Bangladesh.

Aber im Gegensatz zu STIN erlebe ich die Menschen die sich selbst Rohingya nennen bei uns in der Bucht wo sie in der Fischerei und in der Muschel und Krabbenzucht die niedrigsten und schmutzigsten Arbeiten machen und ihren Ausbeutern dafuer noch dankbar sind.

Ausserdem habe ich selbst miterlebt wie im angeblich so religionsoffenen Thailand diese Muslime an der Ausuebung ihrer Religion gewaltsam gehindert wurden und ich erlebte mit wie die angeblich so menschenfreundlichen Edelthai mit Kindern von diesen Rohingyas umgingen. So zuechtet man Islamisten!

Ich schreibe hier seit Jahren gegen STINs Verleumdungskampagne dieser Menschen die er aus niederen rassistischen Motiven fuehrt nur um von den Untaten seiner geliebten Militaerdiktatur abzulenken.

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
26. März 2022 1:11 pm
Reply to  berndgrimm

Ich moechte nochetwas hinzufuegen:

Der thailaendische Rassismus richtet sich natuerlich nach dem Kontostand.

Vor ein paar Tagen wurde auch hier der Betteltrip von Chefdiktatordarsteller Prayuth zum Chefdiktator (?) von Saudi Arabien gross gefeiert.

Damals ging es darum die Saudis anzubetteln endlich zu vergessen dass ein thailaendischer Security Mann hoechstwahrscheinlich ein paar Riesenklunker im Auftrag von Hochrangigen Edelthai geklaut hat

und endlich ein paar Promille des Saudi Reichtums auch in Thailand auszugebern.

Was ist der Unterschied zwischen den Rohingyas und den Saudis?

Sie sind beide Muslime,wobei die Saudis sich anmassen nur weil 2 der groessten muslimischen Pilgerstaetten im Land liegen sich als Beschuetzer und Bewahrer des Islams aufzuspielen.

Die Saudis finanzieren Islamisten, auch hier in Thailand und auch die islamistischen Kampfgruppen der Rohingyas, die es durchaus gibt.

Die Rohingya werden hier als Fluechtlinge ausgenommen und unterdrueckt.Mehr ist aus ihnen nicht herauszuholen.Die Saudis moechten gerne Zugang zum neuen Weltherrscher China und da soll TH helfen.Und TH erwartet als Gegenleistung Geld ohne wirkliche Gegenleistung. Ach so , ja und Arbeitsplaetze fuer die armseligen Wichte welche hier noch gezwungen sind sich ausbeuten zu lassen und fette Provisionen fuer die Thai Arbeitsvermittler.

Ach so, ja, TH ist natuerlich auch wieder Friedensstifter am Persischen Golf.

Sunnitische Saudis und Schiitische Iraner koennen sich hier friedlich zusammen  ausnehmen lassen!

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
9. April 2021 1:21 pm

Was haben Sie da wieder gemauschelt?

Zunaechst wurde ein Host Error angezeig, siehen Bild unten

STIN sagt:

3. April 2021 um 3:45 am

Sie scheinen sehr viel Geld mit diesen Luegen zu verdienen!

eigentlich nicht. Alles korrekt erklärt – was hast du denn wieder nicht verstanden?

Sie verdienen am korrekten "Erklaeren"? Wer zahlt dafuer?

Sie verbreiten die Luegen ueber die Rohingya! Siehe auch Bild dazu im naechsten Kommentar.

Nicht nur das, fast alle deutschsprachigen Wikis, die hier massgeblich sind, wurden gefakted!!!!!

Da das auch bei anderen Wikifakes, mit Ihrer Mitarbeit geschah, wird es hier nicht anders sein.

DAMIT kann man sehr viel Geld verdienen!

Die Englaender haben alles in die Unabhaengigkeit entlassen, dazu gehoerten auch die Rohingya im Naf-Rivertal!

Es gibt keine Volksgruppe der Rohingyas, das sind ehem. Pakistanis, Inder, Bengalen usw.

:Liar:

According to an article on the "Burma Empire" published by the British Francis Buchanan-Hamilton in 1799, "the Mohammedans, who have long settled in Arakan", "call themselves Rooinga, or natives of Arakan"

https://en.wikipedia.org/wiki/Rohingya_people#Burmese_conquest

 Und wie luegen Sie sich da jetzt raus???

 

Fortsetzung folgt!

Datei wurde mehrfach gesichert! Loeschen und Blitzschlag erfolglos!

 

 

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
9. April 2021 6:51 pm
Reply to  STIN

Das sind 220 Jahre oder bis 10 Generationen. Legen Sie noch mal 80 Generationen dazu, dann sind Sie bei ChristiGeburt.

Schauen Sie mal, wie lange die DDR existiert hat!

Warum lassen Sie die Grafik unten nicht gelten, mit Link der Bkk-Post und das waeren dann sogar schon fast 400 Jahre Was denn noch?!!! Muesste mal genau nachsehen, aber da wird es bei den birmanen schon eng!

Auf die Fortsetzung gehen Sie gar nicht ein!???

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
10. April 2021 9:21 pm
Reply to  STIN

Die Rohingya waren im Naf-Rivertal die "Einzigen"!

Arakan war um diese Zeit unbewohnt, abgesehen von viel kleineren Flußmündungen. 

Die Besiedlung ging erst richtig los,  als die Engländer Holzfäller aus Indien (Hindus,  Buddhisten,  Moslems) ins Land brachten. 

Alles schon belegt,  dokumentiert,  auch genauso schnell von Ihnen gelöscht.

Es scheint Ihnen viel Geld zu bringen,  wenn Sie diese Menschen ans Messrr liefern. Ist ihnen Bewußt,  da sind auch Kinder dabei?

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
31. März 2021 1:29 am

Einfach mal den Begriff "Rohingya" in der Suchfunktion eingeben.

Da werden ueber 100 Themen mit an die 10.000 Kommentaren angezeigt.

Dazu kommen all die Kommentare, die Geloescht wurden (~30%)).

Im Gebiet der Rohingya gibt es die weltweit wertvollste Jade. Es gibt riesige Mengen Tropenhoelzer und im Meer gibt es Oel und Gas.

Und da haengt STIN ueberall als "Teilzeit-Presse-Strategie-Berater" drin!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. April 2021 9:05 am
Reply to  STIN

Wenn STINs Maerchen ueber die Leistungen dieser Militaerdiktatur

nicht mehr ankommen oder durch die Realitaet widerlegt sind

kommt sein Rohingya Bashing!

Ich war noch nie in Rakhine aber ich habe die Rohingya in

unserer Bucht kennengelernt wo sie alle die Drecksarbeit in

der Muschel- und Krabbenzucht sowie in der Netzfischerei

erledigen.

Ich moechte nur daran erinnern dass das Massaker und der

Genozid in Rakhine nicht von islamistischen Terroristen

sondern von burmesischen Militaer und burmesischen

buddhistischen Moenchen und dem von ihnen aufgehetzten

burmesischen Mob  angerichtet wurde.

Da kann STIN noch so viele islamistische Maerchen hier verbreiten!

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
3. April 2021 3:14 am
Reply to  STIN

Sie scheinen sehr viel Geld mit diesen Luegen zu verdienen!

Einfach die Suchfunktion hier benutzen. Allerdings wurden bis zu 2.000 Kommentare geloescht oder zensiert.

Die Englaender haben alles in die Unabhaengigkeit entlassen, dazu gehoerten auch die Rohingya im Naf-Rivertal!

Burma hat das aber mit Militaergewalt verhindert und die Rohingya einfach nicht anerkannt.

Die UN hat dann die "linke" Haelfte Bangladesch zugeschlagen und die rechte Burma zum Frass vorgeworfen.

"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
21. April 2021 10:48 am
Reply to  STIN

Auch hier verschwinden staendig Kommentare, zB der:

"Forentroll" sagt:

Dein Kommentar wartet auf Moderation. Dies ist eine Vorschau; dein Kommentar wird sichtbar, nachdem er freigegeben wurde.

15. April 2021 um 10:02 am

Natuerlich gibt es Rohingya. Siehe auch Bild unten.

Ich habe das hier und an anderer Stelle schon mehrfach belegt.

Nur die Angstmacherpropaganda verschwurbelt das immer wieder.

Was zahlt Burma dafuer.

Ich denke die Fachleute der UN haben das schon entschieden.

Die Grafik haben Sie schon zigmal geloescht!

Wolf5
Gast
Wolf5
30. März 2021 5:47 pm

Stin beweist erneut, dass er nicht lesen kann.

Der von ihm genannte Link nennt ebenfalls nur die ARSA.

Auch bleibt er den Beweis schuldig, dass 1000+ Tote durch Rohingyas zu beklagen sind – eben die übliche stin-Masche immer etwas zu behaupten, was nicht zu belegen ist.

Gleich wird er wieder mit seinem Satz kommen – das mußt du glauben oder auch nicht 5555.

stin, auch wenn du es wieder einmal nicht glaubst (richtig ist ja nur, was stin sich selbst ausgedacht hat) das zwanzig militärische Operationen stattgefunden haben, einfach hier unter Militäreinsätze nachlesen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rohingya

Auch sollte man sich nicht am Begriff Rohingya festklammern, denn feststeht, dass Forscher sich weitgehend einig sind, dass der Begriff seit den 1950er Jahren von den in Myanmar lebenden Muslimen verwendet wird, um ihre Identität als legitime und eigenständige Volksgruppe zu bekräftigen – siehe Wikipedia.

Und wenn stin behauptet:
„ du hängst dich an der Mindestanzahl auf, ich eher auf den Durchschnitt….. – d.h ich rechne zusammen, auch kleine Massaker. „

dann müßte es für ihn ein leichtes sein, einige kleine Massaker nachzuweisen (Links) damit wir selbst mal nach rechnen können.
Oder hat stin evtl. die Massaker in TH hinzugerechnet?

Ich warte!!!

Wolf5
Gast
Wolf5
30. März 2021 5:05 pm

Stin vermischt nicht nur Äpfel mit Birnen, sondern er erzählt erneut seinen Schwachsinn, so wie wir es von ihm bereits gewohnt sind.

Deshalb werde ich stin erneut seine Fehler nachweisen:

Wenn stin´s Hausmädchen meint:
“Nicht nur Arsa – es vergewaltigen auch normale “Rohingyas” Buddhisten. Sehr aggressive Menschen“

so ist dies wieder nur eine seiner unbewiesenen Behauptungen.

Ähnliche Aussagen kennen wir zur Genüge aus der deutschen Geschichte, was da alles z.B. den Junden oder den Zigeuner unterstellt wurde – und in Wirklichkeit zu 98 % war alles erlogen und erstunken.

Beweise braucht man von stin nicht zu erwarten und auch der von stin eingestellte Link beschreibt nur die Untaten der ARSA.

Also stin benenne den Link, wo jeder nachprüfen kann, dass sie „sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt haben. „

stin verwechselt dies vielleicht mit den Vorkommnissen in TH, als überlebende Rohingya und Bangladedscher berichteten, dass sie in Lagern in Thailand und Malaysia festgehalten und erpresst wurden.
Wer das Lösegeld nicht zahlen konnte, wurde geschlagen und misshandelt.

Anfang des Jahres 2009 kamen Rohingya als Bootsflüchtlinge in die Schlagzeilen, nachdem Thailand ihnen eine Aufenthaltserlaubnis verweigert und etwa eintausend in einfachen motorlosen Booten auf die offene See abgeschoben hatte.

Vielleicht meint stin auch General Manas, welcher wegen Menschenhandel, Erpressung und Mord an den Rohingyas nach internationaler Kritik endlich verhaftet und verurteilt wurde.

Auch frage ich mich, was soll dieser Quatsch mit den Taliban – stin ist doch derjenige, welcher z.B. von guten und bösen Putschisten sprichst, obwohl derartige Lumpen sich alle vor Gericht wiederfinden sollten.

Das stin nicht ganz richtig tickt, kann man an solchen Aussagen erkennen:

„Ja, ich habe auch mit allen Talibans kein Mitleid, wenn sie zurückgedrängt, vertrieben werden.
Das sind keine normalen Moslems, sondern radikale Extremisten und so ist es auch bei den Rohingyas.
Das sind Menschen wie Talibans – der Führer ist sogar bei denen ausgebildet wurden. Ata Ullah „

Dabei ist zu beachten, dass in Burma immerhin etwa eine Million Rohingya lebten, von denen nur einige Hunderte (vll. Auch einige Tausende – man findet keine Zahlen) zur ARSA gehören.

Warum sie sich wehren, kann man daran nachvollziehen, da seit der Unabhängigkeit Birmas am 4. Januar 1948 die Regierung gegen die Rohingya zwanzig militärische Operationen durchführte .

Folgen der teils massiven Militäroperationen waren der Tod vieler Rohingya, die Verwüstung ihrer Siedlungsgebiete und Heiligtümer sowie die teils systematische Zerstörung ihrer Infrastrukturen.

Aber stin hat es ja lieber mit unbewiesenen pauschalen Verurteilungen und das nicht nur bei den Rohingyas.

„Dem ist nix mehr hinzuzufügen. Mehr lesen…. „

Wolf5
Gast
Wolf5
30. März 2021 8:29 am

Auch bei den Rohingyas ist unser stin wieder einmal in seinem Element.

Es ist zwar richtig, dass die ARSA schlimme Menschenrechtsverletzungen begangen haben, aber statt sich nun auf die vorliegenden Fakten zu berufen, schmückt stin die Untaten der ARSA aus und meint:

„ Mir ihrer Armee verüben die sog. Rohingyas tw. schlimmere Massaker, als derzeit die Burma-Armee und die ist schon blutrünstig, aber die Arakan Rohingya Salvation Army haben sie bisher noch nicht eingeholt – nur in einem Gebiet, haben sie seinerzeit 100e oder sogar insgesamt 1000e Hindus massakriert und abgeschlachtet, Frauen und Kinder u.a. – und in Massengräber verscharrt. „

In Wirklichkeit sprechen die vorhandenen Quellen jedoch nur von einigen Hunderten (was auch nicht hinnehmbar sein sollte).

Aber derartige Übertreibungen sind in stin´s Beiträgen mehr die Regel, als die Ausnahme!

Und was die Verbrechen der Militärs in Burma anbelangt, so sind sich alle internationalen Organisationen einig, dass es sich dabei um Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit handelt – also kein Vergleich mit den Taten der ARSA.

Auch ist es von stin unseriös, die gesamte Volksgruppe der Rohingyas an den Pranger zu stellen, obwohl auch hier fast ausschließlich die ARSA für die Untaten verantwortlich sind – ähnlich wenn für die Untaten der Taliban alle übrigen Muslime verantwortlicht gemacht würden.

So meinte Tirana Hassan von AI:
„Das volle Ausmass der Menschenrechtsverletzungen der ARSA und des Militärs in Myanmar wird erst bekannt sein, wenn unabhängige Ermittlerinnen und Ermittler einschliesslich jene der Vereinten Nationen vollen und uneingeschränkten Zugang zum Rakhine-Staat erhalten.“

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!

gg1655
Gast
gg1655
29. März 2021 7:10 pm

Sollen das auf dem Bild die bewaffnete Ethnische Gruppe sein?  Die haben wohl die Neuesten "Luftabwehr Zwillen”.  Da braucht man die Luftwaffe schon Nachts um solch gefährliche Gegner zu bekämpfen.  STIN wird sicher eine Erklärung haben so wie bei den Rohingya ,welche es laut STIN gar nicht gibt, auch.