Bangkok: BMA restauriert Khlongs und baut sie zu Touristen-Attraktionen um

Es ist fünf Monate her, seit Klong Ong Ang (früher bekannt als Saphan Lek) im Bezirk Phra Nakhon als beliebte Touristenattraktion für Menschen neu erfunden wurde, die Street Art und einen Wochenend-Nachtmarkt genießen möchten. Der Kanal wurde von der Bangkok Metropolitan Administration (BMA) restauriert und als großer Erfolg gefeiert.

Das bemerkenswerte Klong Ong Ang Kanalrestaurierungsprojekt der BMA wurde Anfang dieses Monats mit dem Asian Townscape Award des Human Settlements Program (UN-Habitat) 2020 der Vereinten Nationen ausgezeichnet. Dies hat der BMA das Vertrauen gegeben, die Klong Ong Ang Überarbeitung als Modell für andere Gemeindeentwicklungsprojekte in der Hauptstadt zu übernehmen.

Nachdem Klong Ong Ang den Preis gewonnen hat, hat er jetzt noch mehr Menschen angezogen, um die Gegend zu besuchen. Die Bangkok Post inspizierte das Gelände und sprach mit Bewohnern und Besuchern über ihre Gedanken.

Die 60-jährige Chananaya Singhto, eine Obsthändlerin und Einwohnerin von Amnat Charoen, die vor 30 Jahren hierher gezogen ist, drückte ihre Wertschätzung für Verbesserungen in der Landschaft aus.

In der Vergangenheit war das Wasser schmutzig, da Abfälle aus Haushalten ohne jegliche Behandlung in den Kanal gelangen.

“Da die Rohre offen waren, gingen manchmal Warane in die Rohren und in die Häuser der Menschen”, fügte sie hinzu.

Sie sagte, die BMA verlange von jedem Haushalt, dass er einen Behandlungsbehälter und Fettabscheider installiert, um das Abwasser zu behandeln, bevor es in den Kanal geleitet wird, was den Kanal sauberer gemacht hat.

“Jedes Mal nach dem Regen sah ich sogar einen riesigen Fischschwarm durch den Kanal schwimmen. Viele Menschen waren davon begeistert”, sagte sie.

“Wir leben hier wie eine Familie und dieser Ort ist unser Zuhause, weil wir hier aufgewachsen sind. Wie Sie sehen, hilft jeder Haushalt jeden Tag, die Bäume zu gießen. Wir fegen diesen Gehweg auch selbst”, sagte sie.

Da der Nachtmarkt jeden Freitag bis Sonntag stattfindet, konnte sie an diesen Abenden zusätzlich 1.000 bis 2.000 Baht verdienen, da die BMA den Leuten erlaubte, dort Stände zu mieten.

“Die Miete beträgt nur 400 Baht pro Monat. Es ist sehr billig”, fügte sie hinzu.

Sie bedankte sich für dieses Projekt, schlug jedoch vor, dass die BMA permanente Mülleimer zur Verfügung stellt, anstatt diese nur während des Nachtmarkts zu installieren.

Die Nachbarn treffen

Wanna Suchatnitikul, eine Nudelgeschäftsinhaberin, die seit über 30 Jahren hier lebt, sagte, das Projekt habe es ihr ermöglicht, ihren Nachbarn kennenzulernen, der auf der anderen Seite des Kanals lebte.

Sie erinnerte sich, dass der Ort anfangs von einer Leinwand und den Regenschirmen von Straßenhändlern bedeckt war, die die gegenüberliegende Seite des Kanals für den Blick versperrten. Nach dem Umbau des Klong Ong Ang Kanals verbot die BMA jedoch jegliche Verwendung von Segeltuchmaterial und Regenschirmen. Infolgedessen kann sie jetzt die andere Seite sehen.

Dieses Landschaftsprojekt hat ihr geholfen, mehr zu verdienen, da jetzt nichts mehr den Weg zu ihrem Geschäft blockiert.

“Ich kann mich nicht erinnern, wie viel ich jeden Tag verdiene, aber ich denke, mein Einkommen ist gestiegen”, sagte sie.

“Viele Straßenverkäufer wurden vertrieben, was bedeutete, dass viele ein Gebäude mieten mussten, um ihr Geschäft zu betreiben.”

Ihr Vorschlag an die BMA ist, öffentliche Toiletten zu bauen, da viele Kunden weit laufen müssen, um die Toilette zu benutzen. “Es gibt hier ein Hotel, aber man muss 5 Baht bezahlen, um die Toiletten zu benutzen. Die kostenlose ist sehr weit von hier entfernt. Es ist besser, kostenlose öffentliche Toiletten zu haben”, sagte sie.

Sicherheitsschub

Eine Straßenhändlerin im Geschenkeladen, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, schreibt der Überarbeitung die Verbesserung der Sauberkeit und die Verbesserung der Landschaft zu. Sie sagte, die Sicherheit in der Gegend sei auch viel besser.

“Taschendiebe sind in der Gegend weit verbreitet. Als dieses Projekt zustande kam, verschwanden die Diebe, da viele Überwachungskameras installiert wurden und Sicherheitspersonal ständig Ausschau hält.”

Sie enthüllte, dass viele alte Leute – die Mehrheit der Straßenverkäufer – vom Räumungsprozess der Standinhaber betroffen waren.

“Sie sollten verstehen, dass dies ihr Zuhause ist. Nicht jeder kann von vorne anfangen, besonders wenn Sie sich in der letzten Phase Ihres Lebens befinden”, sagte sie.

Eigentlich hatte die BMA Straßenhändlern in Sampheng 2 in der Gegend von Phetkasem Platz geboten, aber viele hielten es für zu weit weg. Sie erinnerte sich auch daran, wie sie von der Räumung betroffen war, was in ihrem Fall zu einem Verlust von Kunden führte.

“Dieser Ort war wie ein One-Stop-Service und viele der Stände waren Kundenfavoriten, aber als dieses Projekt begann, verschwanden viele dieser Orte, und die Kunden auch”, sagte sie. “Meine Kunden, die oft vorbeikamen, sind auch weg”, fügte sie hinzu.

Die Gebäude seien alt und zerbrechlich und durch den Bau von Wegen und Pipeline-Installationen beschädigt wurden. “Wenn der Regen kommt, dringt das Regenwasser in das Gebäude ein und beschädigt das Eigentum. Der Eigentümer hat die Probleme gemeldet, aber es gab keine Antwort”, sagte sie.

Während viele Leute dieses Projekt für die Bereitstellung von mehr Freiraum gelobt haben, glaubt sie, dass es jetzt zu offen ist.

“Ich kann wunderschöne Landschaften sehen, aber da es keinen Unterschlupf gibt, ist es heiß, besonders zwischen 8 und 12 Uhr. In dieser Zeit kommen nicht viele Kunden wegen der Hitze. Und wenn es regnet, werden wir natürlich alle durchnässt.”

Ihr Vorschlag an die BMA ist, entlang des Gehwegs Schutzräume zu bauen, die mehr Kunden anziehen würden.

Weitere Kanäle werden aufgerüstet

Neben dem Restaurierungsprojekt Klong Ong Ang entwickelt die BMA auch andere Kanäle in der Hauptstadt. Einer der Kanäle im Herzen der Stadt, der 4,5 km lange Klong Chong Nonsi entlang der Narathiwat Ratchanakarin Road, wird grundlegend überarbeitet. Die BMA plant, diesen verschmutzten und flachen Kanal in den längsten Kanal Bangkoks mit öffentlichen Parks zu verwandeln.

Sakchai Boonma, der für das Projekt zuständige stellvertretende Gouverneur von Bangkok, sagte, die BMA werde in den nächsten sechs Monaten rund 980 Millionen Baht für die Modernisierung des Kanals ausgeben.

Das Projekt habe jedoch bisher nur 80 Millionen Baht erhalten, sagte Sakchai. Das Budget wird für die Pilotphase des Projekts zur Entwicklung eines 200-Meter-Abschnitts des Kanals von der Sathon Road nach Soi Narathiwat Ratchanakarin 7 verwendet. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Bangkok: BMA restauriert Khlongs und baut sie zu Touristen-Attraktionen um

  1. "Forentroll" sagt:

    STIN sagt:

    1. April 2021 um 2:36 pm

    Und was ist mit Hochwasser und Duerre?

    Hochwasser wird über die (neuen) IC´s geregelt, umgeleitet usw.

    Wo genau ist denn da der "Regler"?

    DAS ist eine Ernsthafte Frage! 

    Dürre ist ein Problem, wenn kein Wasser da ist, dann ist keines da.

    55555 weil es IHRE IC's vernichtet haben! 

    Ihre ICs sind überwiegend Bypässe! Sie erfüllen damit die Funktion von Flußbegradigungen.  Sie verhindern fast vollständig die Überflutung von Auenwiesen. 

    Diesen großen Fehler mußte man in D für viel Geld wieder rückgängig machen/ "reparieren ".

    xxxxxxx – zensiert – alles Lügen

    • STIN sagt:

      Wo genau ist denn da der “Regler”?

      in den Schaltzentralen des Irrigation Dept. – alles über Computer gesteuert.
      Die können dann das Hochwasser aufs Land, außerhalb BKK´s umleiten. Hat Prayuth gemacht, bei der
      Trauerfeier vom R9

      55555 weil es IHRE IC’s vernichtet haben!

      ne, sind nicht meine, hat R9 damit begonnen – er hat alle älteren IC´s selbst entwickelt und konstruieren lassen.
      Du verstehst scheinbar den Sinn von IC´s nicht.

      Diesen großen Fehler mußte man in D für viel Geld wieder rückgängig machen/ “reparieren “.

      ja, bei Staudämmen, die werden auch nun in der EU abgebaut und wieder der Ur-Zustand hergestellt – Frankreich hat schon damit
      begonnen, andere Länder werden folgen.
      Staudämme werden keine mehr gebaut – in der EU nicht, USA auch nicht.

      • "Forentroll" sagt:

        Sie löschen und zensieren,  lügen und schieben Ihre Fehlern Leuten zu,  die sich nicht wehren können. 

        Ein Beispiel:

        https://der-farang.com/de/pages/kanalisationsarbeiten-in-jomtien-abgeschlossen

        Da werden etwas dickere Rohre verlegt (obwohl es auf dem Bild anders aussieht). 

        Rohre werden mit dem Erreichen der Durchflußmenge zum Nadelöhr und es staut sich Wasser. Ich sage da weiteres Hochwasser voraus. 

        Hier an der Highway, haben sie die Wasserhräben links und rechts verfüllt und etwas dickere (~1,2m) Kanalrohre verlegt. 

        Auch da denke ich,  es wird Hochwasser geben,  da die Gräben Rückhaltevolumen waren. 

        STIN sagt:

        1. April 2021 um 5:14 pm

        Wo genau ist denn da der “Regler”?

        in den Schaltzentralen des Irrigation Dept. – alles über Computer gesteuert.

        Nun vorgeschlagen habe ich das schon länger. Wenn das stimmt,  sollte es beim Irrigation Deppartment >10.000 Arbeitslose geben,  die eingespart werden können. 

        Das wird viele Gehaltszahlungen einsparen,  aber auch die Versorgung der Familienangehörigen. 

        Warum auch immer,  bin ich sehr sicher,  dies wird nicht geschehen. 

        Außerdem wurden viele Wehre klammheimlich abgebaut und damit das Rückhaltevolumen der Khlongs erheblich reduziert.  Auch das Personal wurde sicher nichteingespart. 

        Der Abriss eines der Wehre an der Mai (Sukumvit),  konnte ich mit Streeview dokumentieren,  "bevor Gras darüber gewachsen war". Aber das waren wohl Hunderte! 

        Die können dann das Hochwasser aufs Land, außerhalb BKK´s umleiten. Hat Prayuth gemacht, bei der
        Trauerfeier vom R9

        Die Affenwangen hat R9 noch selbst "reaktiert", nachdem die Se-Mart-Lady abgesoffen war. 

        Das wurde dann auch vor der Trauerfeier gemacht. 

        55555 weil es IHRE IC’s vernichtet haben!

        ne, sind nicht meine, hat R9 damit begonnen – er hat alle älteren IC´s selbst entwickelt und konstruieren lassen.
        Du verstehst scheinbar den Sinn von IC´s nicht.

        Warum reißen Sie das wieder aus dem Zusammenhang? 

        Link dafür,  daß R9 die ersten ICs hat bauen lassen. 

        Auch das war Yingluk,  im Rahmen der 350mrd Hochwasserschutzprogramms. 

        Diese ICs verursachen Dürre und meist auch unkontrolliertes Hochwasser im Unterlauf. 

        Diesen großen Fehler mußte man in D für viel Geld wieder rückgängig machen/ “reparieren “.

        ja, bei Staudämmen,

        NEIN! Bei den Flußbegradigungen und Auenbeseitigungen (=ICs in TH) 

        die werden auch nun in der EU abgebaut und wieder der Ur-Zustand hergestellt – Frankreich hat schon damit
        begonnen, andere Länder werden folgen.
        Staudämme werden keine mehr gebaut – in der EU nicht, USA auch nicht.

        Link oder :liar:

        Das haben Sie schon mal für die USA behauptet,  da hat sich aber herausgestellt, das  waren alles nur Sammelbecken von Bergwerken,  wo teilweise hochgradig belastetes Wasser drin war! 

        Das wird in der EU nicht anders sein! 

        Warum sollte man die Wasserkraftwerke abbauen? 

        xxxxxxxxx – zensiert – Lügen

        • STIN sagt:

          Da werden etwas dickere Rohre verlegt (obwohl es auf dem Bild anders aussieht).

          Rohre werden mit dem Erreichen der Durchflußmenge zum Nadelöhr und es staut sich Wasser. Ich sage da weiteres Hochwasser voraus.

          keine Sorge, die können das schon.

          Auch da denke ich, es wird Hochwasser geben, da die Gräben Rückhaltevolumen waren.

          zuviele Krankheitserreger – die im offenen Wasser dann ihre Eier ablegen.
          Daher macht man es zu. Hat schon R9 erkannt.

          Nun vorgeschlagen habe ich das schon länger. Wenn das stimmt,
          sollte es beim Irrigation Deppartment >10.000 Arbeitslose geben, die eingespart werden können.

          die haben schon soviele Leute eingestellt, die sie benötigen.
          Auch hiek, keine Sorge – dass schaffen die auch noch.

          Das haben Sie schon mal für die USA behauptet, da hat sich aber
          herausgestellt, das waren alles nur Sammelbecken von Bergwerken, wo teilweise hochgradig belastetes Wasser drin war!

          nein, waren tw. die größten Staudämme. Frankreich beginnt auch schon die Dämme abzubauen, Japan usw. ebenfalls.
          Braucht niemand mehr – da gibt es bessere Optionen.

          In the United States roughly 900 dams were removed between 1990 and 2015,
          with another 50 to 60 more every year. France and Canada have also completed
          significant removal projects, and Japan’s first removal, of the Arase Dam on the
          Kuma River, began in 2012 and is scheduled to complete in 2018.

          https://en.wikipedia.org/wiki/Dam_removal#:~:text=In%20the%20United%20States%20roughly,scheduled%20to%20complete%20in%202018.

          Warum sollte man die Wasserkraftwerke abbauen?

          Weil man vll Ersatz gefunden hat, wie Sonne, Wind, Erdgas usw.

          • "Forentroll" sagt:

            Man hat scheinbar wirklich Wasserkraftwerke der Staudaemme in PumpspeicherKraftwerke verwandelt.

            Das werde ich nie verstehen!

            Ob in BKK einer versteht, was die Khlongs unfd die Wehre fuer eine Funktion haben !???

            Mir fehlt die Zeit!

            Forsetzung siehe Hier:

            Behörden sind nicht in der Lage, Staudämme effektiv zu verwalten – und geben das auch zu

            • STIN sagt:

              Man hat scheinbar wirklich Wasserkraftwerke der Staudaemme in PumpspeicherKraftwerke verwandelt.

              Das werde ich nie verstehen!

              Wasserkraft geht zur Ende – Solar, Wind, Biomasse usw. – sind die Zukunft.
              In TH wohl Solar – ganz TH könnte mit Solar ausreichend Strom erzeugen, wird auch so kommen.
              Sind keine Staudämme mehr nötig, keine Wasserkraftwerke, keine Gasleitungen usw. – einfach Solarpanele und fertig.
              Dann haben sogar die Akha-Leute in den Bergen Strom, weil Sonne kommt überall hin, aber Strom vom Staudamm eher schwierig.

              Ob in BKK einer versteht, was die Khlongs unfd die Wehre fuer eine Funktion haben !???

              Khlongs mit Wehre und Schleusen sind keine khlongs, dass sind IC´s.
              Ja, die meisten wissen schon, für was die sind. Hat ja der König entwickelt und die meisten bauen lassen.

  2. berndgrimm sagt:

    Man hat wenigstens schonmal den Sperrmuell entfernt.

    Aber eben nur von den 3 Vorzeige Khlongs in Touristenzentren

    und Edelwohngebieten. Weiter draussen gibt es aber noch wirklich

    aktive Khlongs die zur Hochwasserabwehr gebraucht werden.

    Da tut man seit Jahren ueberhaupt nix.

    STIN verbreitet hier immer grossartige Ankundigungen dieser

    Militaerdiktatur als Realitaet.

    Nein, sind sie nicht und werden sie meist nicht.

    Dafuer jagt dann diese Militaerdiktatur eine andere Sau durchs Dorf

    und STIN feiert sie als reales Reitpferd!

    • STIN sagt:

      Man hat wenigstens schonmal den Sperrmuell entfernt.

      Aber eben nur von den 3 Vorzeige Khlongs in Touristenzentren

      und Edelwohngebieten. Weiter draussen gibt es aber noch wirklich

      aktive Khlongs die zur Hochwasserabwehr gebraucht werden.

      Da tut man seit Jahren ueberhaupt nix.

      richtig, ist ja auch logisch.

      Aber es stimmt wieder mal nicht, dass bei den anderen Khlongs nix getan wird.

      So werden diese im Rahmen eines Projekts, das schon seit 2-3 Jahren läuft, zu IC´s umgebaut.
      Kommen also die meisten weg. Davor müssen um die 3000 Khlong-Bewohner mit ihren Hütten umgesiedelt werden,
      das dauert leider länger als geplant, weil manche keine Ausweichquartiere finden.

      Einige haben Sie aber schon umgebaut, gibt auch schon Fotos davon, tw. sind sie schon fertig.

      Bei dir ist es wieder immer – alles taugt nix, der Thai taugt nix, der Polizist taugt nix usw.
      Ich gehe da schon etwas tiefer, ohne Brille, ohne Hass auf das Land. Ich kenne die Schwachstellen – die es
      durchaus gibt, aber die für ein Schwellenland eher normal laufen.

      STIN verbreitet hier immer grossartige Ankundigungen dieser

      Militaerdiktatur als Realitaet.

      Es bringt nicht viel, dir hier was nachzuweisen. Mach ich das, ist es nur Show und
      Einzelfälle. Ist aber halt nicht so….
      Ich vergleiche dann mit den Vorregierungen – was haben die mit den Khlongs gemacht.
      Hat Thaksin die bearbeitet, oder Abhisit – nein, keiner – aber jetzt passiert es.

      Zusammenfassend kann ich mit guten Gewissen sagen: es passiert gleich viel oder gleich wenig wie vorher.
      Absolut kein Unterschied….
      Daher ist es mir egal, ob Prayuth noch 10 Jahre regiert oder Anupong übernimmt, auch wieder das gleiche.
      Übernimmt Somchai Wongsawat wieder – auch das gleiche. Ob fair gewählt oder nicht, immer das gleiche.

  3. "Forentroll" sagt:

    Und was ist mit Hochwasser und Duerre?

    • STIN sagt:

      Und was ist mit Hochwasser und Duerre?

      Hochwasser wird über die (neuen) IC´s geregelt, umgeleitet usw.

      Dürre ist ein Problem, wenn kein Wasser da ist, dann ist keines da.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

The maximum upload file size: 64 MB. You can upload: image, audio, video, document, spreadsheet, interactive, text, archive, code, other. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop files here