Bangkok: 70-jähriger Mönch stirbt nach Injektion mit AstraZeneca – 3 weitere mussten ins Krankenhaus

Ein 70-jähriger Mönch starb am Tag nach der Injektion des Covid-19-Impfstoffs, während drei weitere Mönche des selben Tempels, Wat Samphanthawong Moranaphap in Bangkok, einige Zeit nach der Injektion des Impfstoffs wegen hohem Fieber zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden. Einer von ihnen klagte über Engegefühl in der Brust und Atembeschwerden.

Medizinische Untersucher führen eine Autopsie des Körpers des verstorbenen Mönchs durch, um festzustellen, ob sein Tod mit dem Covid-19-Impfstoff zusammenhängt. Gesundheitsbeamte sagten nicht, welchen Impfstoff der Mönch erhielt, aber ein Bericht von Nation Thailand besagte, dass der AstraZeneca-Impfstoff Mönchen ab 60 Jahren verabreicht wird, während der Sinovac-Impfstoff den 18- bis 59-Jährigen verabreicht wird.

In einem anderen Tempel in Bangkok, Wat Traimit Withayaram Worawihan, erhielten 151 Mönche ihren Covid-19-Impfstoff. Es wurden keine Nebenwirkungen berichtet. Den geimpften Mönchen wird weiterhin geraten, soziale Distanzierung zu üben und Gesichtsmasken zu tragen, sagt der stellvertretende Gesundheitsminister Satit Pituthecha.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
3. April 2021 5:12 pm

Herr Anutin wirds´s wohl wissen:

Gesundheitsminister bezweifelt den Tod eines Mönchs wegen der Impfung.

https://www.wochenblitz.com/index.php/home/wochenblitz/2013-09-11-06-44-59/item/9418-gesundheitsminister-bezweifelt-den-tod-eines-moenchs-wegen-der-impfung

Und wenn stin meint:
„richtig, in Finnland gab es auch fast keine Pandemie. Warum wohl?“

findet man hier vielleicht die Antwort:

Finnland: Das Land, das keinen Lockdown braucht – weil es ein bisschen China zulässt

https://www.focus.de/politik/ausland/effektiver-kampf-gegen-coronakrise-finnland-das-land-das-keinen-lockdown-braucht-weil-es-ein-bisschen-china-zulaesst_id_12890066.html

Der Wahrheit halber muß man jedoch leider eingestehen, dass derartige Maßnahmen aus den verschiedensten Gründen in den meisten europäischen Ländern nur schwer oder kaum umsetzbar sind.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. April 2021 9:16 am

Mit Sagrotan waere dies nicht passiert. Mit dem zukuenftigen Wunderimpfstoff

aus Thailand natuerlich auch nicht.

Was will der Propagandist mit dieser Meldung sagen?

Dass in TH nicht nur Politiker sondern auch Moenche geimpft werden?

Oder dass tatsaechlich schon 175 Dosen Astra Zeneca verschossen wurden?

Hier mal ein Blick in die thailaendische Impfrealitaet

Short-sighted Thai vaccine plans

published : 2 Apr 2021 at 04:00

newspaper section: Oped

writer: Pavida Pananond and Thitinan Pongsudhira

 

In a rush to reopen its economy and hard-hit tourism industry after more than a year of Covid-19 doldrums, Thailand has come up with misguided priorities in vaccine allocation and distribution. As vaccine rollouts in other countries appear structured and methodical based on objective criteria, Thailand's early approach is decidedly subjective and arbitrary in favour of economic interests over public health risks. Unless this direction is corrected and rebalanced, the risks to public health will mount and could end up undermining the economic recovery. ……

The vaccine stage now looks very different, however. Thailand's health authorities and cabinet ministers in charge made an early bet last year by banking on one procurer by way of Siam Bioscience and one supply in the AstraZeneca Covid-19 vaccine, supplemented by China's Sinovac jabs for a smaller number of people. This one-horse bet is costing Thailand dearly as the country's vaccine rollout appears comparatively slow and uncertain.

The Thai public is repeatedly told that the palace-linked Siam Bioscience is well-equipped to manufacture the AstraZeneca vaccine under licence, that millions of doses have actually been produced and are ready to roll as soon as the required approvals come through. An official timetable with monthly inoculation numbers has been laid out to suggest herd immunity of around 60% of the 70-million population will be achieved by year-end.

Yet there is no sign of the locally manufactured AstraZeneca vaccine after the first quarter of 2021. The AstraZeneca jab itself has become problematic for reportedly causing blood clots. A number of European countries and beyond have suspended its use. As a result, Thailand is stuck with a procured vaccine which has yet to hit the ground and whose performance is under global health scrutiny.

 

So sehr ich STINs Kritik an den deutschen Impfstoff Protagonisten teile ,

so sehr muss ich darauf hinweisen dass gemessen an seinen thailaendischen

Kollegen , Jens Spahn ein weiser vorausblickender und effizienter Gesundheitsminister ist, der nebenbei seine thailaendischen Kollegen

selbst in deren eigenen Staerken wie Korruptionsempfang schlaegt.

 

Ja, D hat sich angesichts seiner angeblichen Tugenden im Covid Theater

laecherlich gemacht.

Aber nein, Thailand ist keinesfalls besser sondern eher viel viel schlimmer

angesichts der Tatsache dass es hier ueberhaupt keine Pandemie gab/gibt

und die Totalzahl der Infizierten in einem Jahr offiziell bei 30.000 liegt

und die Zahl der Toten bei unter 100!