Bangkok/Singapur: Regierung möchte mit Singapur Reiseabkommen erörtern

Das thailändische Ministerium für Tourismus und Sport möchte mit Singapur eine Reiseabkommen (Reiseblase) zwischen den beiden Ländern erörtern.

Tourismus- und Sportminister Phiphat Ratchakitprakarn sagte, dass die Gespräche innerhalb dieser Woche mit der Botschaft von Singapur stattfinden würden. „Wir haben anerkannt, dass Singapur zuvor die Reiseblase mit Australien und Neuseeland geführt hat. Wenn Singapur sich bereit erklärt, das Programm auch mit Thailand durchzuführen, könnten wir wahrscheinlich neben Singapurern auch Touristen aus Australien und Neuseeland empfangen “, sagte der Minister.

Er fügte hinzu, dass sein Ministerium darauf abzielte, die Reiseblase auch mit anderen ASEAN Ländern wie Vietnam und Laos zu erörtern, in denen es nur wenige neue Fälle von Covid-19 gab.

Die Reiseblase soll ab dem 1. Oktober 2021 organisiert werden, sagte der Minister und fügte hinzu, sein Ministerium habe geplant, mehr Touristen aus China anzuziehen, wenn das Land seinen Menschen erlaube, ins Ausland zu reisen.

Minister Phiphat forderte auch die betro0ffenen Tourismusunternehmer in Thailand auf, ihre früheren Kunden aus dem Nahen Osten zu kontaktieren, um zu sehen, ob sie Thailand nach dem Ramadan oder ab Mitte Mai besuchen möchten.

Der Minister erklärte, dass mehrere Menschen im Nahen Osten geimpft worden seien und es wichtig sei, sie wieder nach Thailand zurückzubringen.

In der Zwischenzeit teilte die thailändische Tourismusbehörde (TAT) mit, Hongkong habe die TAT nach der Reiseblase sowie nach Singapur gefragt. Thailand hat beschlossen, die obligatorische Quarantänezeit für ausländische Ankünfte von 14 Tagen auf 10 Tage ab dem 1. April 2021 zu verkürzen.

Die Quarantänezeit wird für Reisende, die gegen Covid-19 geimpft wurden, weiter auf sieben Tage verkürzt. Reisende aus den bekannten Hochrisikoländern müssen jedoch noch 14 Tage unter Quarantäne gestellt werden.

In der Zwischenzeit hat das Center für die Administration der Economic Situation am 26. März beschlossen, ab dem 1. Juli den von der TAT vorgeschlagenen „Tourismus-Sandkasten“ für geimpfte Touristen in Phuket zu lancieren.

Im Rahmen dieses Programms können Touristen, die nachweisen können, dass sie gegen Covid-19 geimpft wurden und negativ getestet wurden, nach Phuket fliegen und sich dort frei bewegen können, ohne sich extra unter Quarantäne stellen zu müssen.

Ähnliche Regelungen werden später auch auf andere Ziele wie Pattaya, Chiang Mai, Krabi, Phang Nga und Surat Thani angewendet, sobald erneut Menschen geimpft wurden und vorbeugende Maßnahmen ergriffen wurden. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)