Bangkok: Dritte Welle kommt heftiger als die beiden vorherigen Wellen

Es scheint, dass die dritte Welle von Covid-19 in Thailand mit Top-Unterhaltungsmöglichkeiten in der Region Thong Lor als Epizentrum schwerwiegender ist als die beiden vorherigen Wellen. Virologen haben den britischen Virusstamm entdeckt, der sich 1,7-mal schneller verbreitet als die Varianten, mit denen dieses Land zuvor fertig geworden ist. Das ist alarmierend.

Mit dem neuen Spike hat die Gesamtzahl der Fälle 30.000 überschritten. Es gibt Befürchtungen, dass neue Fälle bald 1.000 pro Tag erreichen werden. Jetzt hat der mit dem Bangkok-Cluster verbundene Ausbruch mindestens 32 Provinzen erreicht, mit insgesamt 604 Neuinfektionen im ganzen Land.

Als der neue Ausbruch bestätigt wurde, gaben mehrere Prominente bekannt, dass sie sich mit dem Virus infiziert hatten, und aufgrund ihres Lebensstils wurden einige als Super-Spreader eingestuft. Offensichtlich haben diese Personen verantwortungslos gegen die von der Regierung verhängten Antivirenmaßnahmen verstoßen.

Jetzt sind alle Augen auf Verkehrsminister Saksayam Chidchob gerichtet, den Generalsekretär der Bhumjaithai-Partei (BJT), der derzeit in einem Krankenhaus in Buri Ram wegen Covid-19 behandelt wird. Er ist das erste Kabinettsmitglied, das dem Virus zum Opfer fällt, und gilt unter Politikern als Super-Spreader. Drei Personen, die in engem Kontakt mit ihm standen, bekamen das Virus. Einer der drei ist Kittichai Ruangsawat, BJTs Abgeordneter in Chachoengsao, der von den Medien zitiert wurde, er habe Herrn Saksayam Mitte März in einen Club in Thong Lor begleitet. Später zog er sich zurück und sagte, die Medien hätten es falsch verstanden.

Neben der Staatsbahn des thailändischen Gouverneurs Niruj Maneepun, der ebenfalls positiv getestet wurde, haben die Minister der BJT und der Demokratischen Partei, die am Dienstag zum Jubiläum der BJT gingen, Covid-19-Tests beantragt und sind in die Selbstquarantäne gegangen. 61 BJT-Abgeordnete haben sich diese Woche von den Hausversammlungen beurlaubt, und Somdej Phra Wannarat, Leiter von Dhammyuttika und Abt von Wat Bowonniwet Vihara, ist nach der Teilnahme an BJTs Jubiläum ebenfalls 14 Tage lang in Selbstquarantäne gegangen.

Es gibt Gerüchte, dass Herr Saksayam Anfang dieses Monats einen Club in Thong Lor besucht hat, kurz bevor er sich mit dem Virus infiziert hat, was er alles bestritten hat. Medienvertreter arbeiten hart und suchen nach Informationen, um herauszufinden, ob der Minister Lügen erzählt.

Es ist unnötig zu erwähnen, dass es ein schweres Verbrechen ist, das Virus in einem der Clubs zu bekommen, was zu dieser dritten Welle geführt hat, da diese Clubbesucher gegen das Notfalldekret und andere relevante Vorschriften zur Eindämmung von Infektionen verstoßen haben. Wenn sich herausstellt, dass sich der Minister mit dem Virus tatsächlich im Club infiziert hat – was er bestritten hat, wäre dies inakzeptabel, da der Minister und seine Kollegen Vorbilder für die Gesellschaft sein sollen.

Insbesondere ist Herr Saksayam ein Schlüsselmitglied der BJT, der Partei, die Fragen der öffentlichen Gesundheit überwacht. BJT-Führer Anutin Charnvirakul, der auch stellvertretender Ministerpräsident und Minister für öffentliche Gesundheit ist, weist die Thailänder häufig an, ihre Wachsamkeit nicht zu verringern und die Gesetze zu Covid nicht zu verletzen. Zuvor hatte Herr Anutin sogar einen Arzt kritisiert, der sich auf einer Party mit dem Virus infiziert hatte. Er sagte, die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens müssten allen anderen ein gutes Beispiel geben.

Jetzt steht Herr Saksayam, eine Schlüsselfigur der BJT, im Zentrum der Kontroversen. Es gibt nur wenige, wenn überhaupt Leute, die ihm glauben.

Einen Tag vor dem Covid-Test teilte Herr Saksayam den Medien mit, dass er den Club nicht besucht habe. Er behauptete auch, er sei mit zwei Dosen vollständig geimpft worden. Später, als bestätigt wurde, dass er das Virus hatte (er gab seinen engen Adjutanten die Schuld), gestand der Minister, dass er nur eine Dosis erhielt.

Warum hat er gelogen?

Schlimmer noch, der Minister weigerte sich, seinen Zeitplan für die Aktivitäten während des Zeitraums bekannt zu geben. Erst nachdem der soziale Druck zugenommen hatte, veröffentlichte sein Team einen Plan, der jedoch unvollständig war.

Chuvit Kamolvisit, ein ehemaliger Tycoon einiger Massagesalons, sagte, dass “der Minister, der weiß, wer es ist” im Club gewesen sei und diskutierte mit zwei Kabinettsministern über 10 Milliarden-Baht-Konzessionen.

Die Abgeordneten haben eine Untersuchung gegen Herrn Saksayam eingeleitet. Sira Jenjaka von der regierenden Palang Pracharath Partei wird Polizisten, Vertreter der Bangkok Metropolitan Administration sowie die Clubbetreiber und “beteiligten Minister” zur Klärung der Angelegenheit vorladen.

Supachai Jaisamut, ein wichtiger BJT-Politiker, verteidigte seine Partei und sagte, dass es kein Verbrechen sei, das Virus zu bekommen.

Es ist notwendig, dass Herr Saksayam die Wahrheit sagt. Schauen Sie sich einige Prominente an, die positiv auf das Virus getestet wurden. Sie gaben es zu, warnten die Menschen, die sie möglicherweise gefährdet hatten, und entschuldigten sich dann.

Nehmen wir den Fall von Techin Ploypetch alias DJ Matoom, der Anfang dieses Jahres Schlagzeilen machte, nachdem das Center for Covid-19 Situation Administration ihn als Super-Spreader bezeichnet hatte, da 24 Covid-19-Fälle mit seiner Party in einem Hotel in Bangkok in Verbindung gebracht wurden. Anfangs hat der DJ gelogen.

Dann befahl Herr Anutin den Behörden, das CCTV-Material zu überprüfen, um festzustellen, wie sich der DJ und seine Gäste im Hotel verhalten haben. Der Minister drohte mit einer Gefängnis- und einer Geldstrafe, da er eine Party ausrichtete, die gegen die Vorschriften der Regierung verstieß. Die Partygänger tranken Alkohol, ein weiterer Verstoß gegen die Vorschriften. Die Verschleierung der Zeitachse wurde in diesem Fall zu Recht als falsche Information angesehen und mit Strafen belegt.

“Ärzte haben die Autorität. Wenn sich jemand weigert, seinen Zeitplan preiszugeben, müssen wir das Gesetz anwenden”, sagte Herr Anutin damals.

DJ Matoom wurde später wegen Verstoßes gegen die Notverordnung angeklagt. Er wurde zu zwei Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe von 20.000 Baht verurteilt. Weil er sich schuldig bekannte, reduzierte das Gericht die Haftstrafe um die Hälfte und setzte sie ebenfalls aus. Jetzt müssen Herr Anutin und die beteiligten Behörden ernsthaft untersuchen, was in den Thong Lor Clubs passiert ist. Überwachungskameras müssen überprüft werden, ohne dass Herr Saksayam besondere Vorzüge genießen darf, unabhängig davon, dass er Minister ist und von derselben politischen Partei wie Herr Anutin stammt.

Diejenigen, die geholfen haben, Informationen zu verbergen, müssen mit Strafen gemäß dem Notfalldekret und dem Gesetz über übertragbare Krankheiten rechnen.

Und schließlich, wenn er als Angeklagter in den Club ging, sollte er nicht länger als Minister zugelassen sein. Wir haben Beispiele aus anderen Ländern wie Neuseeland und Irland gesehen, als Minister, die gegen die Anti-Covid-Vorschriften verstießen, sich bei der Öffentlichkeit entschuldigten. Einige mussten zurücktreten.

Wir erwarten, dass die thailändische Regierung diesem Standard folgt. Es muss eine Untersuchung von Herrn Saksayam geben, und wenn er schuldig ist, muss er seine Kabinettsposition aufgeben, und es müssen rechtliche Schritte eingeleitet werden. Er kann nicht einfach sagen “Ich werde mich erholen und so schnell wie möglich wieder zur Arbeit kommen”, wie er betont hat. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)