Bangkok: Unterhaltungsstätten werden in 41 Provinzen für 14 Tage geschlossen

Das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA) ordnete am Freitag die Schließung von Unterhaltungsstätten, Massagesalons und anderen Nachtlokalen in 41 Provinzen für mindestens 14 Tage ab Samstag (10. April) an.

Der Schritt zielt darauf ab, einen jüngsten Ausbruch zu bekämpfen, der sich in Pubs und Clubs in Bangkoks Stadtteil Thong Lor ausgebreitet hat.

Die Schließungsanordnung umfasst Bangkok sowie die Provinzen Pathum Thani, Nonthaburi, Nakhon Pathom, Samut Prakan, Samut Songkhram, Samut Sakhon, Ayutthaya, Saraburi, Lopburi, Nakhon Nayok, Chonburi, Rayong, Chachoengsao, Sa Kaew, Chanthaburi, Prachinburi, Saraburi, Saraburi , Phetchaburi, Ranong, Chumphon, Nakhon Si Thammarat, Prachuap Khiri Khan, Surat Thani, Songkhla, Yala, Narathiwat, Nakhon Ratchasima, Khon Kaen, Chaiyaphum, Udon Thani, Buri Ram, Tak, Loei, Chiang Mai, Lampang, Chiang Rai Phuket und Phetchabun.

Der Sprecher des CCSA, Dr. Taweesin Visanuyothin sagte, die Maßnahme werde von Mitternacht am Freitag (9. April) bis mindestens Freitag den 23. April 2021 laufen.

Andere Provinzen könnten bei Bedarf auch noch ihre Nachtlokale vorübergehend schließen, fügte er weiter hinzu.

Die Komitees für übertragbare Krankheiten in jeder Provinz können die CCSA auch um Erlaubnis bitten, die Beschränkungen zu lockern, wenn sie der Meinung sind, dass sich die Covid-19 Situation wieder verbessert hat und dort unter Kontrolle ist.

Dr. Taweesin fügte weiter hinzu, dass die Regierung mit dem privaten Sektor über die Beschaffung anderer Impfstoffe als der vom Staat bereitgestellten Dosen AstraZeneca und Sinovac gesprochen habe.

Insgesamt wurden am Freitag von der CCSA 559 neue Fälle von Covicd-19 gemeldet. Die meisten wurden in Bangkok (268) nachgewiesen, gefolgt von Samut Prakan (46), Chonburi (46), Prachuap Khiri Khan (30), Sa Kaew (16), Pathum Thani (12) und Nonthaburi (10).

Insgesamt haben 45 Provinzen in der vergangenen Woche neue Covid-19 Fälle registriert.

Gemessen an der Tatsache, dass der britische Stamm des Covid-19 Virus seit dem 20. Februar mehr als 1.500 Menschen in Kambodscha betroffen hat, glaubt der erfahrene Virologe Dr. Yong Poovorawan, dass er möglicherweise von Menschen, die die Grenze überqueren, nach Thailand gebracht wurde.

Der britische Stamm wurde kürzlich unter den jüngsten Fällen gefunden, die in Unterhaltungsstätten in Thonglor aufgetreten sind. Dr. Yong sagte, es sei unwahrscheinlich, dass die Belastung von Personen verursacht wurde, die über offizielle Kanäle kamen, da jeder 14 Tage lang getestet und unter Quarantäne gestellt wird.

Er sagte, Kambodscha habe immer noch mit Infektionen zu kämpfen, und es sei wahrscheinlich, dass Wanderarbeiter oder Thailänder, die sich über die Grenze schleichen, Träger dieses Stammes gewesen seien, der 1,7 Mal ansteckender sei. / The Nation

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. April 2021 9:55 am

 

So tun als ob , das ist Thailand!

Realitaet in der Provinz Chonburi (aber nicht das Familien Seebad)

Am 10. (SA) und 11. (SO) waren die Restaurants mit Musik und Tanz geoeffnet,

es fanden Hochzeiten mit 200+ Teilnehmern ohne Masken statt.

Wenn die hohe Zahl der Infizierten die seit einer Woche publiziert wird

stimmen sollte so waere es an der Zeit fuer einen wirklichen Lockdown.

Die Realitaet: Nur etwa 20% der Temperatur Messtationen sind besetzt

weil die Leute im Songkran Urlaub sind.

Viele Messtationen sind ganz abgeraeumt.

Ich war vorher in BKK einkaufen, dort war es genauso.

Die Zahlen und Meldungen der CCSA sind Alles propagandistische

Phantasieprodukte.

Und dann die "Polizei"!

Bei uns haben sie ihr uebliches potemkinsche Dorf vor der Polizeistation an der SKV

aufgebaut aber es ist niemand da.Der Parkplatz ist leer ,

und unter dem Zeltdach raekeln sich ein paar faule zurueckgelassene Stallwachen.