Bangkok: CCSA meldete am heute 965 neue Fälle und konzentriert sich auf Chiang Mai und Bangkok

Das Zentrum für die Administration der Covid-19 Situation (CCSA) meldete am Dienstag (13. April) 965 neue Fälle, neun davon in Übersee in Quarantäneeinrichtungen.

Insgesamt 654 Menschen waren der Krankheit ausgesetzt, als sie die Gebiete mit hohem Risiko besuchten. Proaktive Tests führten zur Entdeckung von 302 Fällen. Am Dienstag wurden Fälle in 42 Provinzen gefunden.

Die CCSA konzentriert sich jetzt auf zwei Provinzen – Chiang Mai und Bangkok -, da die Anzahl der Infektionen dort 100 pro Tag überschritten hat. Inzwischen haben sich 40 Patienten erholt und wurden in den letzten 24 Stunden entlassen.

Bis Dienstag war die Zahl der bestätigten Fälle in Thailand auf 34.575 gestiegen. Davon wurden 31.363 vor Ort unter Vertrag genommen, darunter 18.179, die durch proaktive Tests gefunden wurden, während 3.212 Rückkehrer waren. Bisher haben sich 28.288 Menschen schon wieder erholt und wurden entlassen, 6.190 Patienten befinden sich noch in Krankenhäusern und 97 sind gestorben.

Laut Worldometer war die Zahl der weltweit bestätigten Fälle am Montag um 11 Uhr auf 137,24 Millionen gestiegen (um 588.271), 113,41 Millionen haben sich erholt, 23,84 Millionen sind aktive Fälle (103.9031 in schwerem Zustand) und 2,96 Millionen sind gestorben (plus 8.781).

Thailand belegt auf der globalen Liste der meisten Fälle den 113. Platz. An der Spitze liegt nach wie vor die USA mit 31,99 Millionen, gefolgt von Indien mit 13,69 Millionen, Brasilien mit 13,52 Millionen, Frankreich mit 5,07 Millionen und Russland mit 4,65 Millionen.

In den letzten 24 Stunden erhielten 6.424 Personen die erste Dosis ihres Covid-19 Impfstoffs und 2.056 Personen den zweiten Schuss, wodurch sich die Gesamtdosis des Impfstoffs auf 578.532 erhöhte. Etwa 40 Prozent der Geimpften waren in Ausbruchsgebieten gefährdete Personen, weitere 40 Prozent waren medizinisches Personal.

Unterdessen hat das Arbeitsministerium angekündigt, dass es den Mitgliedern des Sozialversicherungssystems kostenlose Covid-19 Tests zur Verfügung stellen wird.

Die Initiative umfasst Mitglieder gemäß §§ 33, 39 und 40 des Sozialversicherungsgesetzes.§ 33 gilt für derzeitige Arbeitnehmer, § 39 für ehemalige Arbeitnehmer, die ihren Versicherungsstatus erhalten möchten, indem sie weiterhin einen Beitrag zum Fonds leisten, und § 40 gilt für Selbständige.

„Das Programm startet am 17. April im Bangkok Youth Centre (Thai – Japan) im Stadtteil Din Daeng in Bangkok, während diejenigen, die im Rahmen des Sozialversicherungssystems versichert sind und sich in den Risikogruppen befinden, kostenlos Covid-19 Tests erhalten können“, so sagte Labour Minister Suchart Chomklin am Montag.

„Wir gehen davon aus, dass 300 Personen pro Stunde getestet werden, während die Testergebnisse innerhalb von 24 bis 48 Stunden eingehen werden.“ Suchart fügte hinzu, dass dieses Programm eine gemeinsame Initiative der Ministerien für Arbeit und Inneres sei, um die Ausbreitung von Covid-19 in Bangkok einzudämmen, insbesondere unter denen, die gerade während der Songkran Ferien von einer Reise in ihre Heimatstadt zurückgekehrt sind.

„Wenn festgestellt wird, dass jemand versichert ist, wird er zur kostenlosen Behandlung in die Krankenhäuser im Rahmen des Sozialversicherungssystems gebracht. Derzeit sind 81 Krankenhäuser beim Ministerium registriert, mit einer Gesamtkapazität von über 1.000 Betten “, fügte Herr Suchart hinzu. / The Nation

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Ekkehard Schilling
Gast
Ekkehard Schilling
14. April 2021 1:22 pm

Stin ist gar nicht so schlimm. Die anderen Blätter, vor allem Thailand Tip, aber auch Farang und Wochenblitz überschlagen sich mit ihren Katastrophenmeldungen. Warum machen die das? Kriegen die Kohle dafür?

Der Tip meldete vor einigen Tagen, dass neben der britischen, auch die südafrikanische und brasilianische Mutante droht. Sie fallen jetzt vereint über das arme, geplagte Thailand her. Alles Müll, Erbrochenes von irgendwelchen Schmierfinken.

Meldungen vom heutigen Tage:

Chiang Mai in höchster Alarmbereitschaft – Tägliche Infektionen jetzt über 200 jeden Tag

Die thailändische Regierung steht vor einer Gegenreaktion, da die dritte Welle von COVID Thailand zu verschlingen droht

Worst-Case-Szenario: 28.000 neue…

Top-Virologe warnt vor Covid-Mutanten

Rekordzahl an Corona-Neuinfektionen

Aber auch, am gleichen Tag und im selben Wurschtblatt:

Thailand beginnt schrittweise Öffnung. Locherung der Einreise- und Quarantänebestimmungen.

Hä? Wie passt das zusammen? Haben wir nun ne schreckliche Pandemie oder nicht? Oder….? Unbescheidene Vermutungen: hat die Thai Regierung wie auch die Regierungen von DACH und Europa inzwischen so viel an Corona Müll wie Masken, Test Kits und Impfmaterial eingekauft, hunderte Milliarden Euro, dass auf keinen Fall zugelassen werden kann, dass diese "furchtbare" Epedemie, nee, Pandemie ebenso klang- und sanglos verschwindet, wie zuvor die Schweingrippe, Sars, die Vogel- oder Hühnergrippe? Ich finde ja, dass das Virologengenie Drosten dringend als Berater nach Thailand muss, am besten zusammen mit seinem Katastrophenorakel Laberbach.

Das Merkelchen in Deutschland, die Bundesendzeitbeauftragte zeigt jetzt endlich ihr wahres Gesicht. Honeckers Enkelin will in einem beispiellosen Akt die Förderalität des Bundes beseitigen, die Länder Chefs entmachten, dabei war das eh nur ihre Schosshündchen, und alle Macht dank Corona auf die Berliner Regierung vereinen. Das wird ein Spass. Ich denke, es gibt viele Menschen, die glücklich sein werden, wenn sie endlich eine starke Hand vereint und zeigt, wo der Hase lang läuft. Als wahre Lemminge hatten die Deutschen schon immer unübertroffene Talente und zeigten wahre Nibelungentreue.

Eine Diktatur gilt nicht als gelungen, wenn alle Untertanen bloß spuren. Nein, richtig rund ist die Sache erst, wenn die Unterdrückten noch laut „Danke!“ rufen.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2021 9:58 am

Insgesamt 654 Menschen waren der Krankheit ausgesetzt, als sie die Gebiete mit hohem Risiko besuchten. Proaktive Tests führten zur Entdeckung von 302 Fällen. Am Dienstag wurden Fälle in 42 Provinzen gefunden.

Proaktiv? Eine Thai Behoerde ohne jegliche Relvanz?

Ein Haufen Propagandamuell der in der NATION verbreitet wurde

und von STIN noch propagandistischer uebersetzt wurde.

Was ist hier wirklich los? Weiss man nicht.

Ploetzlich werden 1000 Infizierte pro Tag gemeldet die aber nicht

irgendwie aus dem Ausland kommen sondern irgendwie

in Vergnuegungsstaetten nur bei Thai auftauchten.

Werden die staendigen Luegen endlich bestraft?

Nein! Natuerlich nicht.Es wird jetzt nur anders gelogen.

Tote gibt es ploetzlich auch keine mehr.Na ja , wie bei den

Verkehrstoten.

Wenn man bedenkt welches Theater diese Militaerdiktatur

im Maerz auffuehren liess wo die Infiziertenzahlen pro Tag weit unter 100 lagen.

Es zeigt dass die ganzen Covid Zahlen in Thailand ausschliesslich politisch

und Propaganda sind.

Wir koennen froh darueber sein , weil das einzige was sie koennen und lieben

ist Farang zu drangsalieren, weil sie ihre eigenen Leute weder kontrollieren

koennen noch wollen.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. April 2021 8:23 am
Reply to  STIN

Du wirst sehen, bald gibt es das 5-Jahres-Visum für alle – ohne die Millionen Baht vorweisen zu müssen.
Nur eine Frage der Zeit….. – 90 Tages-Meldung kommt auch weg.

 

Ich weiss nicht, grade ist ein Osterhase an mir vorbeigehoppelt ohne Eier zu legen

und der Weihnachtsmann hat mich seit 65 Jahren auch nicht mehr

besucht , aber ich habe ja lange genug die Thai Maerchen geglaubt.

STIN tut so als wuerde irgendjemand seine Thai Maerchen

heute noch glauben. Selbst der Forentroll nicht!

Wenn STIN sein eigenes Geschreibsel ueber Thailand

glauben wuerde, waere er lange in sein Paradies zurueckgekehrt.

Selbst mit Quarantaene.

Natuerlich glaubt er selber den Quatsch nicht den er hier schreibt.

Er weiss genau wie ich dass die Militaerdiktatoren

die Quarantaene fuer Auslaender als eine legale Art

des "Attitude Ajustments" sehen

mit denen am Beginn dieser Militaerdiktatur

die Kritiker des Regimes gefuegig gemacht werden sollten.

Den boesen Farang sollte eindlich der Respekt vor der

Thainess und ihrer Ueberlegenheit eingebleut werden.