Hua Hin: Manager des Maya Exclusive Pubs droht eine Anklage wegen Missachtung des Notfalldekrets

Die örtlichen Behörden haben am Montag (12. April) bei der Polizei eine Beschwerde gegen einen Kneipenbesitzer eingereicht, dessen Veranstaltungsort für den jüngsten Anstieg in Covid-19 Fällen im Bezirk Hua Hin verantwortlich gemacht wird.

Der stellvertretende Bezirkschef von Hua Hin, Montri Manichpong, und der stellvertretende Gesundheitsbeauftragte Janewit Plisak reichten bei der Polizei von Hua Hin eine Beschwerde ein und forderten sie auf, gegen den Eigentümer des Maya Exclusive Pub wegen Verstoßes gegen das Gesetz über übertragbare Krankheiten, das Gesetz über Unterhaltungsorte und das Notfalldekret vorzugehen.

In der Kneipe fand am 30. März eine Show statt, die mit einer Reihe neuer Covid-19 Diagnosen in Hua Hin in Verbindung gebracht wurde. Mehr als 90 % der in der Region gefundenen Fälle waren mit dem Veranstaltungsort verbunden, teilten die Behörden mit.

Prachuap Khiri Khan hat seit Monatsbeginn 193 Neuinfektionen verzeichnet, von denen 142 in Hua Hin entdeckt wurden.

Der Polizeichef von Hua Hin, Phaitoon Promkhian, sagte, die Polizei plane, zunächst die Gäste des Pubs zu befragen. Da jedoch viele derzeit mit Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, müssen die Verhöre so lange warten, bis sie von den Ärzten ein sauberes Gesundheitszeugnis erhalten.

„Wir werden die Angelegenheit weiter untersuchen, bevor wir Anklage gegen den Kneipenbesitzer und / oder -manager erheben“, sagte Polizei Oberst Phaitoon.

Den Medienberichten zufolge wurde ein Fahrer des stellvertretenden Gouverneurs von Prachuap Khiri Khan nach einem Besuch in der Kneipe ebenfalls positiv getestet.

Mehrere Quellen behaupteten, Beamte anderer Regierungsbehörden seien nach dem Besuch von Nachtlokalen in Hua Hin ebenfalls positiv getestet worden.

Das Virus verbreitete sich, als sie andere Unterhaltungsstätten in Muang und Bang Saphan besuchten, bevor sie positiv auf Covid-19 getestet wurden, berichtet die Bangkok Post.

Den Quellen zufolge befindet sich ein hochrangiger örtlicher Beamter derzeit in Quarantäne, nachdem er am 30. März den Maya Exclusive Pub besucht hat.

Der Beamte, so die Quellen, kann wegen Pflichtverletzung nach § 157 StGB wegen Besuchs der Kneipe strafrechtlich verfolgt werden.

Es wird angenommen, dass der Ausbruch in Prachuap Khiri Khan mit einer Person begonnen hat.

Die 26-jährige Frau, die den Gesundheitsbeamten mitteilte, dass sie als PR-Mitarbeiterin im Krystal Club gearbeitet habe, verließ Bangkok mit ihrem Freund, um ihre Mutter am 30. März in der Kurstadt zu besuchen.

Da sie asymptomatisch war, merkte sie nicht, dass sie bereits mit dem Coronavirus infiziert war, teilten die Behörden mit.

In der Nacht ihrer Ankunft in Hua Hin gingen sie und sieben Freunde und Verwandte zum Maya Exclusive Pub. Am folgenden Tag, dem 31. März, bekam sie hohes Fieber.

Nachdem ihr am 1. April mitgeteilt wurde, dass ihre Kollegen im High-End Nachtclub in Thong Lor positiv getestet hatten, ging die Mitarbeiterin des PR-Büro in ein privates Krankenhaus in Hua Hin, um dort getestet zu werden.

Am 3. April war ihr Testergebnis für Covid-19 positiv.

Am nächsten Tag wurde die Frau in das Krankenhaus in Hua Hin eingeliefert, aber zu diesem Zeitpunkt hatte sich das Virus bereits weit verbreitet, teilten die Behörden mit.

Nach den Angaben der Gesundheitsbehörden waren in Hua Hin insgesamt 141 Menschen infiziert, darunter auch ihr Freund.

Zweiundfünfzig Fälle wurden südlich von Hua Hin gefunden: in den Bezirken Pran Buri, Sam Roi Yot, Kui Buri, Muang Prachuap Khiri Khan, Thap Sakae und Bang Saphan.

Am Montag (12. April) präsentierten die Beamten des Gesundheitsministeriums eine Tabelle, in der die Bewegungen der Frau seit ihrem Besuch im Maya Exclusive Pub am 30. März aufgeschlüsselt sind. Aufgrund der hohen Anzahl von Infektionen im Zusammenhang mit dem Pub wurde die Versammlung als Super-Spreader Ereignis bezeichnet. / Bangkok Post

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)