Chiang Mai: Corona-Infektionen steigen massiv an – insgesamt auf 1.260 Fälle

Die Behörden in Chiang Mai geben zu, dass sie nach einem Anstieg der Covid-19 Infektionen, die jetzt jeden Tag die 200 überschreiten, sehr besorgt sind.

Weitere 260 Covid-19 Fälle wurden am Dienstag (13. April) in der Provinz gemeldet, was die Gesamtzahl der Infektionen dort auf 1.260 erhöht, seit die Epidemie Anfang letzten Jahres Infektionen, die jetzt jeden Tag die 200 überschreiten, sehr besorgt sind.aufgetreten ist.

Obwohl sich die Situation von Chiang Mai zusammen mit den anderen Provinzen im ganzen Land, die ebenfalls als „Hochrisiko“ eingestuft werden, als ständiges Problem herausstellt, besteht das Department of Disease Control (DDC) darauf, dass keine landesweite Sperrung verhängt wird, da andere Provinzen nicht davon betroffen sind.

Dr. Chatuchai Maneerat, der Chef des öffentlichen Gesundheitswesens von Chiang Mai, sagte, wenn die tägliche Fallzahl in der nördlichen Provinz weiterhin 200 Infektionen übersteigt, würden die Krankenhäuser nicht mehr in der Lage sein, diese zu behandeln.

Mehr als 600 Menschen wurden seit Beginn des Ausbruchs Anfang dieses Monats positiv auf das Virus getestet, und etwa 200 wurden zur medizinischen Versorgung zugelassen, sagte er.

„Derzeit haben wir 1.000 Betten im Feldkrankenhaus der Provinz, und das ist möglicherweise nicht ausreichend“, fügte er hinzu. „Daher hat das Kontrollgremium der Provinz für übertragbare Krankheiten beschlossen, weitere 1.000 Betten hinzuzufügen“, sagte er

Der Gouverneur von Chiang Mai, Charoenrit Sa-nguansat, sagte unterdessen, ein weiteres Feldkrankenhaus sei im Gange und weitere Vorbereitungen seien erforderlich, um mit der möglichen Zunahme von Infektionen fertig zu werden.

Das Feldkrankenhaus der Chiang Mai Universität kann weitere 300 Betten hinzufügen, während mindestens 120 Betten in der Ausbildungsschule für Territorialverteidigung eingerichtet werden können, sagte er.

Herr Charoenrit sagte, der Privatsektor habe 500 sogenannte Pappbetten gespendet und er forderte die Öffentlichkeit auf, Matratzen über das Chiang Mai International Exhibition and Convention Center zu spenden.

Die Zahl der Personen, die nach Covid-19 Tests suchen, ist nach wie vor hoch, nachdem die Zeitpläne der bestätigten Fälle gezeigt haben, dass die Patienten öffentliche Verkehrsmittel nutzen und auch noch verschiedene Veranstaltungsorte besuchen.

Das Maharaj Nakorn Chiang Mai Krankenhaus hat die Patienten gebeten, Termine zu verschieben, sofern dies nicht dringend erforderlich ist, und aufgrund begrenzter medizinischer Ressourcen über Videoanrufdienste einen ärztlichen Rat einzuholen.

Dr. Bannakij Lojanawpiwat, ein Dekan der medizinischen Fakultät der Universität Chiang Mai, sagte, 11 Mitarbeiter der Fakultät hätten sich mit dem Virus infiziert, und diejenigen, die in engen Kontakt mit ihnen gekommen waren, befinden sich jetzt ebenfalls unter einer 14-tägigen Quarantäne.

In Phitsanulok haben die Behörden 500 Personen als „Hochrisiko“ eingestuft und ihnen geraten, sich am Dienstag und heute (13. Und 14. April) Covid-19 Tests am Naresuan University Hospital zu unterziehen.

Der Gouverneur der Provinz, Ronnachai Jitwiset, gab zu, dass die Situation besorgniserregend war und dass im Buddhachinnaraj Krankenhaus, Zweigstelle Bueng Kaeng Yai, ein Feldkrankenhaus eingerichtet worden war, um auch die Menschen mit leichten Symptomen zu behandeln.

Er sagte, dass ein Plan ausgearbeitet werde, damit die Bezirks- und Gemeindekrankenhäuser auch milde Fälle akzeptieren könnten.

Dr. Opas Karnkawinpong, der Generaldirektor des DDC, sagte, dass keine landesweite Sperrung in Betracht gezogen werde, und forderte die Öffentlichkeit, insbesondere die Studenten, auf, soziale Zusammenkünfte mindestens bis Ende dieses Monats zu vermeiden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

„Die Leute fragen, ob es eine Sperrung geben wird. Ich würde sagen, dass eine Sperrung der letzte Ausweg ist, wenn die Virusübertragungen keine Anzeichen von Nachlassen zeigen“, sagte er.

Eine allgemeine Work-from-Home Richtlinie soll die Infektionsrate auf 400 pro Tag senken, und eine „gezielte Sperrung“ kann die Zahl auf 100 Fälle pro Tag senken, sagte er.

Er sagte, es habe in den letzten drei Tagen keinen starken Anstieg der Infektionen gegeben, aber er forderte die Menschen trotzdem dazu auf, weiterhin durch soziale Distanzierung und Vermeidung unnötiger Reisen zusammenzuarbeiten.

Bangkok und Chiang Mai waren weiterhin besorgniserregend bei vielen neuen täglichen Infektionen.

„Die Infektionen sind in Bangkok und den umliegenden Provinzen und großen Provinzen mit besonderen Ereignissen wie Prachuap Khiri Khan, wo ein Konzert organisiert wurde, verstreut“, sagte er.

Von 2.626 kürzlich aufgetretenen Infektionen im Zusammenhang mit den Unterhaltungsstätten sind die meisten Kunden der Geschäfte, sagte Dr. Opas.

„Aktivitäten, die große Menschenmengen anziehen, stellen das größte Risiko dar und sollten mindestens bis Ende dieses Monats vermieden werden“, sagte er weiter. / Bangkok Post

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
"Forentroll"
Gast
"Forentroll"
14. April 2021 9:35 pm

In BKK werden jetzt schon täglich bis zu 28.000Neuinfektionen angekündigt/ befürchtet. 

Da müßten schon täglich (nur in Bkk) 280 Menschen sterben,  damit es immer noch eine Pandemie hat. 

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Thomas S,
Gast
Thomas S,
14. April 2021 3:31 pm
Reply to  STIN

ich lach mich schlapp , Hetze vor dem Herren, typische Thaimentalität

gg1655
Gast
gg1655
14. April 2021 9:51 pm
Reply to  STIN

Hat mit Hetze nichts zu tun.

Doch hat es.  Du ,wie wohl die Thais auch, wirst nicht Müde immer zu behaupten die Ausländer(jetzt sind es gerade die Flüchtlinge) würden Covid verbreiten.  Die Thais selbst wären ja so Diszipliniert das sie kein Covid verbreiten.  Das ist Rassistische Hetze. Wenn das es nicht ist was soll denn dann noch Hetze sein?  Ich war ja schon geraume Zeit(seit Beginn der Militärdiktatur)nicht mehr in Thailand.  Aber davor Oft und Regelmäßig.  Aber noch nie wären mir die Thais als  Diszipliniert oder gar als Professionell aufgefallen.  Ich habe sie eher für ihre Fähigkeit des Improvisieren bewundert.  Für ihre Fähigkeiten aus dem Vorhandenen etwas zu machen auf das "unsereins" gar nicht kommen würde. 

Thomas S,
Gast
Thomas S,
14. April 2021 11:28 pm
Reply to  STIN

wow , da haben wir uns wohl falsch verstanden , ich lach doch nicht über die gerade über Thailand herrollende gigantische Coronawelle die sich gerade dranmacht deine Sippe und Nachbarschaft auszurotten, sondern über deine Hetze gegen Ausländer. Diesmal ist doch überall zu lessen dass das weltberühmte dekadente Nachtleben Bangkoks die neue Welle ausgelöst hat und nicht die armen Burmesen Thailands Statistik versauen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. April 2021 8:18 am
Reply to  Thomas S,

gg1655 sagt:

14. April 2021 um 9:51 pm

Hat mit Hetze nichts zu tun.

Doch hat es.  Du ,wie wohl die Thais auch, wirst nicht Müde immer zu behaupten die Ausländer(jetzt sind es gerade die Flüchtlinge) würden Covid verbreiten.  Die Thais selbst wären ja so Diszipliniert das sie kein Covid verbreiten.  Das ist Rassistische Hetze. Wenn das es nicht ist was soll denn dann noch Hetze sein?

 

Thomas S, sagt:

14. April 2021 um 11:28 pm

wow , da haben wir uns wohl falsch verstanden , ich lach doch nicht über die gerade über Thailand herrollende gigantische Coronawelle die sich gerade dranmacht deine Sippe und Nachbarschaft auszurotten, sondern über deine Hetze gegen Ausländer. Diesmal ist doch überall zu lessen dass das weltberühmte dekadente Nachtleben Bangkoks die neue Welle ausgelöst hat und nicht die armen Burmesen Thailands Statistik versauen.

 

Sehr richtig!

Ich lebe ja nun (gezwungenermassen) taeglich

im realen Thailand und versuche den

Thainess Spinnereien von STIN irgendwie

die Realitaet gegenueber zu stellen.

Das Hauptproblem in TH ist, dass die Realitaet

von den meisten Thai (besonders den "Machthabern" ) vollkommem negiert wird

und sie es vorziehen in einer Traumwelt

zu leben.

Wer versucht sie aus diesem Traum aufzuwecken kann sein Leben abhaken.

STIN hat hier immer schon geschrieben

dass er gern die Thai Staatsbuergerschaft haette.

Da er sich mit Thailand identifizieren koennte.

In jedem halbwegs normalen Lande

waere dies nach einer gewissen Zeit moeglich.

STIN hat vor Covid 35 Jahre hier gelebt,

hat hier gearbeitet , spricht liest und schreibt

die Landessprache , ist voll integriert

und hat nur wegen der Luftverschmutzung

Thailand verlassen.

Er waere in vielen Laendern als Neu-Staatsbuerger willkommen.

Nicht so in TH !

Aus Rassenhass und Nationalismus und einem

schon lachhaften Superioritaetsdenken

der Edelthai wird selbst er die thailaendische

Staatsbuergerschaft nie erhalten.

Obwohl er doch ein "guter" Farang ist

der Alles mit sich machen laesst und

dieses sogar noch verteidigt.

Ich bin Deutscher der die meiste Zeit seines

Lebens im Ausland gelebt hat.

Ich koennte mir auch vorstellen eine andere

Staatsbuergerschaft anzunehmen.

Aber nur dort wo es irgendwelche Vorteile

fuer mich hat und vor allem wo man

mir nicht in mein Privatleben hineinpfuscht.

Damit meine ich nicht die Covid Massnahmen

wie Maskenpflicht, Abstandsregeln und

Temperaturmessungen z.B.

Hier in TH gibt es viele Gesetze und Vorschriften die von Thai nicht eingehalten werden,die auch nicht bestraft werden aber von Auslaendern eingehalten werden muessen und drakonisch bestraft werden.

Dies wuerde auch fuer den Farang STIN gelten

selbst wenn er die thailaendische Staatsbuergerschaft haette.

paul
Gast
paul
15. April 2021 11:21 am
Reply to  STIN

in pa chong wird nichts überprüft. hier kommen leute aus bangkok an und fahren munter spazieren. von wegen quarantäne wird überprüft oder vom vermieter gemeldet.  dank der unfähigkeit der regierung dürfen leute aus roten zonen, wegen neujahrsfest, sich munter im ganzen land verteilen und den virus verbreiten.  JETZT HABEN WIR DEN SALAT! ist dies unfähigkeit oder abicht???