Bangkok: WHO warnt davor, dass in Südasien ein kritisches Niveau erreicht werden könnte

Trotz der Einführung von Impfstoffen warnt die WHO, dass die Covid-19-Pandemie in Südasien ein „kritisches Niveau“ erreicht hat, da die Infektionen weiter zunehmen. Das Virus hat bereits 2,9 Millionen Menschen das Leben gekostet und weltweit 136 Millionen infiziert. Maria Van Kerkhove, die technische Führungspersönlichkeit der WHO für Covid-19, sagt, dass die “Entwicklung dieser Pandemie … exponentiell wächst”.

„Dies ist nicht die Situation, in der wir uns in 16 Monaten in einer Pandemie befinden wollen, wenn wir nachgewiesene Kontrollmaßnahmen haben. Wir befinden uns gerade an einem kritischen Punkt der Pandemie.“

Die USA sind immer noch das Land mit den meisten Infektionen, aber Indien hat kürzlich die Nummer 2 über Brasilien belegt und 168.000 neue Fälle an einem Tag gemeldet. Die Gesamtzahl der Infektionen in Indien liegt nun bei 13,5 Millionen, womit die 13,48 Millionen in Brasilien auf Platz 3 liegen.

Aber ein Wettlauf zwischen Nationen um Covid-Infektionen ist nicht das, was die WHO – oder sonst jemand – will. Der 28-jährige Rohit, ein Kellner in Mumbai, scheint zu sagen, dass das Rennen nicht enden wird, wenn die Leute weiterhin nicht auf Sicherheitsprotokolle hören.

„Die Lösung besteht darin, dass jeder zwei Monate zu Hause bleibt und diese (Pandemie) ein für alle Mal beendet. Aber die Öffentlichkeit hört nicht zu. Niemand befolgt die Regeln im Restaurant… Wenn wir Kunden auffordern, Masken zu tragen, sind sie unhöflich und respektlos gegenüber uns.“

Die indische Regierung scheint verzweifelt zu versuchen, eine Wiederholung der landesweiten Abschaltung im März letzten Jahres zu vermeiden, bei der einige der härtesten Maßnahmen der Welt überall Elend verursachten. Daher ist das Gleichgewicht zwischen der Verwaltung der allgemeinen Gesundheits- und Finanzlage eines Landes mühsam.

Bangladesch hat sich vorerst für Gesundheit entschieden, da es ab morgen sowohl internationale als auch inländische Flughäfen schließt. Die Bevölkerung von 160 Millionen Menschen wird vom Rest der Welt abgeschottet.

Und in Thailand hat eine dritte Welle begonnen, die Pläne für eine vollständige Wiedereröffnung bis Oktober vergeblich erscheinen lässt. Soziale Distanzierung und Massenversammlungen sind wiederum schuld, da Unterhaltungsstätten die jüngste Verbreitung auslösten. Da normalerweise tourismusintensive Ziele wie die Andaman-Insel Phuket ihre Bewohner schnell impfen, um sich auf die Wiedereröffnung im Juli vorzubereiten, hat die neue Welle die Hoffnungen auf eine Wiederbelebung der Wirtschaft gedämpft.

Im Moment waren die Bemühungen zur Eindämmung der Covid-Pandemie weltweit vergeblich, aber die Geschichte hat die Angewohnheit, sich zu wiederholen, insbesondere wenn Sicherheitsprotokolle auf taube Ohren stoßen. / PBS

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: WHO warnt davor, dass in Südasien ein kritisches Niveau erreicht werden könnte

  1. Avatar "Forentroll" sagt:

    Vielleicht wäre nach dem Misserfolg an der Zeit,  den zweiten Weg zu beschreiten und "aufzumachen"!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)